Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ronaldo erklärt sein gutes Verhältnis zu Messi: «Hoffe, wir gehen bald Abendessen»



Im Rahmen der Champions-League-Auslosung durften Lionel Messi und Cristiano Ronaldo nebeneinander sitzen – und nutzten den Anlass, um gemeinsam zu quatschen. Das bemerkte auch Moderatorin Reshmin Chowdhury, die sich zu den beiden setzte und Ronaldo fragte, wie das denn so sei ohne seinen grossen Rivalen in der gleichen Liga.

«Natürlich vermisse ich es, in Spanien zu spielen. Wir haben diese Kämpfe gegeneinander gehabt in den letzten 15 Jahren. Das war gut, es hat mich gepusht, und es hat auch ihn gepusht.»

Cristiano Ronaldo

Auf die Frage nach der grossen Rivalität erklärte der Juventus-Spieler:

«Wir teilen uns die Bühne Fussball jetzt seit 15 Jahren, er und ich. Ich weiss nicht, ob es sowas schon einmal gegeben hat. Dieselben zwei Typen auf derselben Bühne, die ganze Zeit. Das ist natürlich nicht immer ganz einfach. Wir haben eine gute Beziehung zueinander – aber wir haben bisher noch kein gemeinsames Abendessen gehabt. Ich hoffe aber, das haben wir in Zukunft.»

Der verlegene Messi, der kaum Englisch spricht, lachte, während es aus dem Publikum Applaus gab. Auf die Frage nach einem möglichen gemeinsamen Rücktritt antwortete Ronaldo:

«Er ist zwei Jahre jünger – aber ich finde, ich sehe ganz gut aus für mein Alter ...»

Der Portugiese legte aber kurze Zeit später gleich nach:

«Ich hoffe, dass ich in einem, in zwei und drei Jahren noch hier sein werde. Die Menschen, die mich nicht mögen, werden mich hier wiedersehen.»

(zap)

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

Die Karriere von Cristiano Ronaldo

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Play Icon

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Von Jeffrey Epstein «vermittelte» Millionen-Spenden an amerikanische Eliteuniversitäten werfen Fragen auf. Auch Bill Gates ist in den Strudel geraten.

Update: Als Reaktion auf US-Berichte hat Bill Gates in Interviews Stellung genommen. Er sagt, er hätte keine «Geschäftsbeziehung oder Freundschaft» mit Jeffrey Epstein, dem verstorbenen Finanzier und Sexualstraftäter, gehabt.

In einem weiteren Interview mit dem «Wall Street Journal» gab Gates zu, sich mit Epstein getroffen zu haben, darüber hinaus habe es aber keine Interaktionen gegeben. Weiter sagte der Microsoft-Gründer, er sei «nie auf irgendeiner Party oder so etwas» gewesen, und dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel