DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 30. Runde

HSV – Augsburg 3:2 (2:1)

Stuttgart – Freiburg 2:2 (2:0)

Hannover – Hoffenheim 1:2 (1:1)

Dortmund – Frankfurt 2:0 (2:0)

Köln – Leverkusen 1:1 (0:0)

Bayern – Hertha 1:0 (0:0)

MUNICH, GERMANY - APRIL 25:  Players of Muenchen celebrate after the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and Hertha BSC Berlin at Allianz Arena on April 25, 2015 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Der 25. Meistertitel ist den Bayern nicht mehr zu nehmen. Bild: Bongarts

Bayern München ist Meister. Ausser sie kassieren in den letzten vier Spielen noch über 30 Tore –Lasogga erlöst den HSV 

Bayern München macht fünf Runden vor Schluss alles klar: Der 25. Meistertitel ist nur rechnerisch noch nicht eingetütet. Am anderen Ende der Tabelle meldet sich der HSV im Kampf um den Ligaerhalt zurück. 



Bayern – Hertha

Bayern München ist praktisch wieder Deutscher Meister. Die Bayern siegen gegen Hertha Berlin 1:0 und liegen jetzt 15 Punkte und 34 Tore vor dem letzten Verfolger Wolfsburg. Dass die Bayern in den letzten vier Partien (Wolfsburg noch 5) viermal verlieren und über 30 Tore kassieren, ist logischerweise utopisch. Der 25. Liga-Titel, der dritte in Serie, liegt bereit. Siegt Wolfsburg morgen gegen Gladbach nicht, ist auch rechnerisch definitiv alles klar.

25.04.2015; Muenchen; Fussball Bundesliga - Bayern Muenchen - Hertha BSC Berlin; Ersatzbank v.l. Torhueter Pepe Reina, Claudio Pizarro, Javier Javi Martinez, Juan Bernat, Xabi Alonso, Thiago Alcantara, Sinan Kurt (Bayern) (Sebastian Widmann/Witters/freshfocus)

Gute Stimmung auf der hochkarätigen Ersatzbank. Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

Lange Zeit war es gegen die Hertha (mit Lustenberger und bis zur 73. Minute mit Stocker) aber ein hartes Stück Arbeit. Die Gäste hätten in der 55. Minute durch Nico Schulz gar in Führung gehen müssen, doch Manuel Neuer klärte mirakulös gegen den alleine anstürmenden Herthaner. 

Hertha Berlin's Nico Schulz fails to score past Bayern Munich's goalkeeper Manuel Neuer (R) during their German Bundesliga first division soccer match in Munich April 25, 2015    REUTERS/Kai Pfaffenbach DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Manuel Neuer klärt gegen Nico Schulz. Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Bayern kam in der Schlussphase besser auf. In der 79. Minute scheitert Bastian Schweinsteiger mit seinem Kopfball noch am Pfosten, eine Minute später trifft er ins Schwarze: Der junge Mitchell Weiser leistet die traumhafte Vorarbeit, legt zurück und Schweinsteiger kann sich die Ecke bei seinem dritten Saisontor aussuchen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 durch Bastian Schweinsteiger. Gif: DAilymotion

Stuttgart – Freiburg 2:2

Stuttgart verpasst den nächsten Schritt aus dem Tabellenkeller. Im Abstiegskracher gegen Freiburg legen die Schwaben mit einem Doppelpack in der 25. und 27. Minute zwar vor, bringen die Führung aber nicht ins Ziel.

Roman Bürki ist bei beiden Gegentoren chancenlos. Das 1:0 erzielt Daniel Ginczek mit seinem fünften Tor in den letzten fünf Partien, beim 2:0 ist Martin Harnik aus kurzer Distanz erfolgreich.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Stuttgart durch Daniel Ginczek. Gif: Dailymotion

Freiburg – bei dem Admir Mehmedi von Anfang an spielt – kommt in der zweiten Halbzeit besser auf. Erst verkürzt Nils Petersen vom Elfmeterpunkt aus zum 1:2, in der 66. Minute fliegt auch noch Stuttgarts Adam Hlousek mit Gelb-Rot vom Platz. So ist es in der 85. Minute erneut Petersen, welcher den verdienten und wichtigen Ausgleich erzielt.

HSV – Augsburg 3:2

595 Minuten ohne Torerfolg sind vorbei: Der HSV trifft nach sechs Partien erstmals wieder seit dem 28. Februar ins Schwarze. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf wird Zoltan Stiebers Schuss von Ivica Olic unhaltbar für Marwin Hitz abgefälscht (11.). Es ist der erste Treffer des Kroaten seit seiner Rückkehr.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für den HSV durch Ivica Olic. gif: Dailymotion

In der 19. Minute legt Pierre-Michel Lasogga das 2:0 nach. Bei seinem Kopfball ist Hitz erneut ohne Abwehrchance.

Der HSV trifft? Da kann etwas nicht stimmen.

Doch schon in der 24. Minute wird es wieder spannend: Raul Bobadilla geht nach einem Freistoss vergessen und erzielt den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit kommt es noch dicker für die Hanseaten: Obwohl der HSV besser spielt, kommt Augsburg dank Tobias Werner in der 69. Minute mit der ersten Chance zum Ausgleich.

Doch der HSV – ohne den gesperrten Behrami, aber mit Djourou – reagiert: 73 Sekunden später ballert Lasogga mit seinem zweiten Tor das Leder zum 3:2 ins Netz. Es ist der erste Sieg für den Bundesliga-Dino seit dem 7. Februar 2015.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 3:2 für den HSV durch Lasogga. Gif: Dailymotion

Dortmund – Frankfurt 2:0

Dortmund nimmt Kurs auf Europa. Die Schwarz-Gelben rücken dank dem 2:0-Erfolg gegen Frankfurt (mit Seferovic) auf Rang 8 vor und liegen nur noch drei Zähler hinter den Europa-League-Plätzen. Pierre-Emerick Aubameyang sorgt schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Erst verwandelt er einen Handelfmeter im Panenka-Stil, dann legt er bei einem schnellen Angriff für Shinji Kagawa auf, der zum 2:0 einschiebt.

Hannover – Hoffenheim 1:2

Wenn du unten stehst, kommt auch Pech dazu. Bei Hannover wars in der 1. Minute. obwohl Anthony Modeste klar im Abseits steht, gilt sein Treffer zum frühen 1:0 für Hoffenheim. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Hoffenheim durch Anthony Modeste. Gif: dailymotion

Hannover kommt in der 24. Minute durch einen Elfmeter von Lars Stindl zum Ausgleich. Doch in der 82. Minute entscheidet eine Unachtsamkeit die Partie: Der eingewechselte Sven Schipplock erzielt per Kopf das 2:1 für Hoffenheim. Die 96er bleiben mit 29 Zählern mitten drin im Abstiegskampf.

Bei Hoffenheim spielt Pirmin Schwegler durch, Steven Zuber kommt in der 94. Minute.

Köln – Leverkusen 1:1

Leverkusen verpasst den achten Sieg in Serie. Beim 1:1 gegen Köln leistet sich die Bayer-Elf in der 41. Minute erst den Luxus den ersten (!) Elfmeter der Saison zu vergeben. Hakan Calhanoglu scheitert an Timo Horn. In Halbzeit 2 erzielt Julian Brandt erst die Führung für die Gäste (60.), in der gleichen Minute wird Josip Drmic eingewechselt. Doch Köln wahrt seine Ungeschlagenheit im Heimstadion seit acht Partien. Bard Finne gleingt der Ausgleich in der 83. Minute.

Die Bayern können um 18.30 Uhr alles klar. Machen. Bei einem Sieg würden sie 15 Punkte vor Wolfsburg liegen. Bei einer um mehr als 30 Tore besseren Torverhältnis wäre die Meisterschaft damit entschieden.

So steht es in den Meisterrennen in Europas Fussballligen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel