DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ronaldo, Messi oder Griezmann – einer aus diesem Trio wird neuer Weltfussballer

Europameister Cristiano Ronaldo (Portugal), der Argentinier Lionel Messi und Antoine Griezmann (Frankreich) kämpfen um den Titel als Weltfussballer des Jahres. Am 9. Januar wissen wir mehr ...



Die Shortlist für den FIFA-Weltfussballer des Jahres steht damit fest. Von insgesamt 55 Spielern wurde die Liste auf drei Namen gekürzt, die im Final stehen werden.

Titelverteidiger Messi vom FC Barcelona gewann die Wahl schon fünf Mal, Ronaldo (Real Madrid) vier Mal. Atletico Madrids Stürmerstar Griezmann von EM-Halbfinalist und Gastgeber Frankreich war zuletzt an der EM-Endrunde zum besten Spieler des Turniers gewählt worden.

Ronaldo gilt in der Wahl als Favorit, gewann er doch mit Real Madrid die Champions League und mit Portugal den Europameistertitel.

Im Januar entscheiden rund 25'000 Spieler aus über 75 Ländern darüber, wer den Titel tragen darf. Sie wählen einen Goalie, vier Verteidiger, drei Mittelfeldspieler und drei Stürmer. Die Preise werden am 9. Januar 2017 in Zürich verliehen.

Wer soll Weltfussballer 2016 werden?

Die drei Finalisten für den besten Trainer stehen ebenfalls bereits fest: Leicester Citys Claudio Ranieri, Portugals Fernando Santos und Real-Madrid-Legende Zinédine Zidane.

Marta, Behringer oder Lloyd?

Als Weltfussballerin stehen die fünffache Weltfussballerin Marta aus Brasilien, die deutsche Internationale Melanie Behringer und die US-Amerikanerin Carli Lloyd zur Wahl. Als Frauenfussball-Trainerin wurde Silvia Neid (Deutschland/bis August 2016), Jill Ellis (USA) und Pia Sundhage (Schweden) nominiert. Den Sprung unter die Top 3 verpasst hat die Schweizer Frauen-Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg, die unter den letzten zehn Kandidaten gestanden hatte. (pre/sda)

Alle Gewinner der Weltfussballer-Wahl

1 / 33
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
quelle: getty images europe / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel