DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 16. Runde
Bayern München – Freiburg 2:0
Hannover – Augsburg 2:0
HSV – Stuttgart 0:1
Köln – Mainz 0:0
Roman Bürki: Stark, aber nicht gut genug, um die Bayern im Alleingang zu besiegen.
Roman Bürki: Stark, aber nicht gut genug, um die Bayern im Alleingang zu besiegen.Bild: Bongarts
Bundesliga, 16. Runde

Bayern siegt und schnappt sich nächsten Rekord – Pechvogel Behrami leitet HSV-Pleite ein

Bayern München eilt zum nächsten Rekord und baut seine Tabellenführung aus. Im Tabellenkeller leitet Valon Behrami die Niederlage seines HSV ein – obwohl die Hamburger über 30 Minuten in Überzahl agieren können.
16.12.2014, 21:5317.12.2014, 09:15
Reto Fehr
Folgen

Bayern München – SC Freiburg 2:0

Roman Bürki kann Bayern Münchens Lauf ebenfalls nicht stoppen. Der Schweizer Goalie ist bei den Gegentreffern chancenlos und bewahrt sein Team als bester Spieler vor einer höheren Niederlage. Beim 1:0 profitiert Arjen Robben von der herrlichen Kopfballvorlage von Franck Ribéry. Es ist für den Holländer im 184. Spiel der 100. Treffer in einem Pflichtspiel für die Bayern.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:0 durch Arjen Robben.Gif: Dailymotion

Beim 2:0 kann Bürki den Schuss von Juan Bernat noch an die Latte lenken, doch im Nachfassen drückt Thomas Müller den Ball über die Linie. Die Bayern – bei denen Xherdan Shaqiri nach einer Stunde den angeschlagenen Xabi Alonso ersetzte – weisen damit nach 16 Spieltagen erst drei Gegentore aus. Das hat zuvor noch kein Team in der Bundesliga geschafft. In der Tabelle führt der Rekordmeister für mindestens eine Nacht mit zwölf Punkten, Freiburg bleibt im Tabellenkeller.

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 2:0 durch Thomas Müller.Gif: Dailymotion

Hamburger SV – VfB Stuttgart 0:1

Der HSV kassiert gegen Stuttgart eine bittere Niederlage. Die Hamburger sind in der ersten Halbzeit mit 1:12 Torschüssen zwar chancenlos, liegen aber nur 0:1 zurück. Pechvogel beim Gegentreffer ist Valon Behrami, der einen Flankenball in seinem Rücken stoppen will. Das Leder rollt aber genau dem Angreifer vor die Füsse, ein Querpass und Florian Klein schiesst zum 1:0 ein. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:0 für Stuttgart durch Florian Klein.Gif: dailymotion
Animiertes GIFGIF abspielen
Valon Behramis missglückte Rettungsaktion.Gif: Dailymotion

In der 53. Minute keimt Hoffnung beim HSV, als Georg Niedermeier mit Rot vom Platz fliegt. Den fälligen Freistoss setzt Rafael van der Vaart an die Latte. Es bleibt die beste Möglichkeit zum Ausgleich. Stuttgart schliesst mit dem Sieg zum HSV auf.

Hannover – Augsburg 2:0

Hannover stoppt Augsburg und siegt mit 2:0. Beim 1:0 hat Salif Sane noch Glück, weil ihm der Ball bei einem Eckball an den Hinterkopf prallt und von dort ins Tor. Beim 2:0 lässt Joselu Torhüter Alexander Manninger – der den verletzten Marwin Hitz ersetzte – keine Chance.

1. FC Köln – Mainz 05 0:0

Köln kann in der heimischen Arena einfach nicht überzeugen. Das zweitbeste Auswärtsteam der Liga muss sich gegen Mainz mit einem 0:0 begnügen. Dabei wurde den Geissböcken schon in der 7. Minute ein Tor ganz knapp wegen Abseits aberkannt.

Bild: EPA/DPA
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zug schafft spektakuläre Wende gegen Ambri + Davos schlägt den ZSC + Lausanne bremst Bern

Nach genau acht Minuten führte Ambri-Piotta im Heimspiel gegen Titelverteidiger Zug 4:0, dennoch siegten die Gäste in einer wilden Partie 6:4. Letztmals hatten die Zentralschweizer am 7. Dezember 2003 in Kloten nach einem Viertore-Rückstand gewonnen, damals setzten sie sich nach einem 0:4 mit 6:5 durch.

Zur Story