Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People gather and light candles to honor soccer legend Diego Maradona, at the popular

Einen wie Diego Armando Maradona wird es nicht mehr geben. Bild: keystone

Maradonas Autopsiebericht bestätigt: Keine Spuren von Drogen und Alkohol im Blut



Diego Maradona hat in den Tagen vor seinem Tod zwar Antidepressiva, aber weder Drogen noch Alkohol konsumiert. Das geht aus dem Autopsiebericht hervor, den die zuständige Staatsanwaltschaft in Buenos Aires gestern veröffentlicht hat. Der argentinische Fussball-Gott habe an schweren Herz-, Leber-, Nieren-, Lungen- und Arterien-Erkrankungen gelitten.

«Was auftaucht, ist genauso wichtig wie das, was bei diesen Tests nicht auftaucht. Auf den ersten Blick bestätigen sie, dass Maradona Psychopharmaka bekommen hat, aber keine Medikamente gegen Herzprobleme», sagte einer der Experten.

epa08855228 Police officers carry out an operation in front of the office of Agustina Cosachov, Armando Maradona's psychiatrist, in Buenos Aires, Argentina, 01 December 2020. Justice ordered on 01 December the search of the home and office of Agustina Cosachov, the psychiatrist who treated Diego Armando Maradona, within the framework of the case investigating the causes of the death of the former soccer player, judicial sources confirmed.  EPA/Rodrigo Garcia BEST QUALITY AVAILABLE

In Buenos Aires entstand viel Unruhe rund um den Tod von Diego Maradona. Bild: keystone

Die Behörde wollte mit dieser zusätzlich zur obligatorischen Autopsie durchgeführten Untersuchung ausschliessen, dass bei der Behandlung von Maradona, der kurz nach seinem 60. Geburtstag verstarb, keine Fahrlässigkeit oder Nachlässigkeit vorlag. Die Justiz ermittelt derzeit gegen Maradonas Leibarzt Leopoldo Luque wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Die am Todestag von Maradona durchgeführte, obligatorische Autopsie kam zu dem Ergebnis, dass ein «akutes Lungenödem» sowie ein «chronisches Herzversagen» und «Kardiomyopathie», eine Einschränkung des Herzmuskels, den Tod verursacht hatten. (pre)

Mehr zu Maradona:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diego Maradona ist tot – das Leben der «Hand Gottes» in Bildern

Die Welt trauert um Diego Maradona

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel