DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosser Rummel um «Shaq»

Shaqiri absolviert erstes Training bei Inter – und knackt die 2-Millionen-Grenze an Facebook-Likes



Gestern noch in München, heute bereits in Mailand im Training. Wie kurzweilig das Lebens eines Fussballers ist, zeigt uns der Wechsel von Xherdan Shaqiri von Bayern München zu Inter Mailand. Nachdem die Verantwortlichen gestern Mittag den Deal in München unter Dach und Fach gebracht hatten, reiste der Schweizer Nati-Spieler noch am Abend in die italienische Modemetropole und wurde dort begeistert empfangen. 

Shaqiri wird bei Inter die Nummer 91 tragen. 

Heute Nachmittag absolvierte Shaqiri nun bereits sein erstes Training für die «Nerazzurri». Steht ihm doch ganz gut, das neue Trainings-Dress, nicht? 

Shaqiri macht auch neben dem Trainingsplatz eine gute Figur: Der Wechsel von zu Inter Mailand beschert dem Schweizer Nationalspieler einen neuen Rekord: er knackt die 2-Millionen-Grenze an Facebook-Likes. Alleine in der aktuellen Woche «likten» über 30'000 Fans den Schweizer Nationalspieler – es dürfte sich um Tifosi von Inter Mailand handeln. 

Shaqiri 2 millionen



Screenshot: facebook

Auch auf Twitter legt der Mittelfeldspieler zu. Seit dem Wechsel hat er 9'000 neue Follower und wird damit in den nächsten Tagen wohl bald die Grenze zur halben Million knacken. Bleibt die Frage: Was, wenn ihn alle Bayern-Fans wieder abwählen? (fox/cma)

Twitter Shaqiri

Xherdan Shaqiris neue Twitter-Follower. Screenshot: blinkfire.com

Shaqiri Facebook

Die Entwicklung der Facebook-Likes von Shaqiri. screenshot: Blinkfire.com

Die 10 teuersten Schweizer Fussball-Transfers

1 / 30
Das sind die 28 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel