DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZURICH, SWITZERLAND - JANUARY 12: FIFA Ballon d'Or nominees Lionel Messi of Argentina and FC Barcelona  (L) and Cristiano Ronaldo of Portugal and Real Madrid smile during the FIFA Ballon d'Or Gala 2014 at the Kongresshaus on January 12, 2015 in Zurich, Switzerland. (Photo by Philipp Schmidli/Getty Images)

Na klar, ohne Messi und Ronaldo geht's nicht.
Bild: Getty Images Europe

UEFA präsentiert die Elf des 21. Jahrhunderts – aber da fehlen doch ein paar ... Wen würdest du aufstellen?



Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es kommt die Zeit, in der Bilanz gezogen wird: Die FIFA sucht beispielsweise das Team des Jahres 2015, die sogenannte «FIFPro World XI», und hat dazu eine Liste mit 55 Kandidaten herausgegeben. 

Die UEFA steht ihrem Mutterverband in nichts nach und sucht ebenfalls das Team des Jahres 2015 – allerdings mit nur 40 Kandidaten.

Viel interessanter als die Jahresbestenliste ist allerdings die UEFA-Elf des 21. Jahrhunderts, also ab dem Jahr 2000 bis heute. Diese wurde anfangs Woche bekannt gegeben. Natürlich finden sich auch hier die üblichen Verdächtigen, es wurden jedoch nur 18 Spieler berücksichtigt: Elf Stamm- und sieben Ersatzspieler.

Die UEFA-Elf des 21. Jahrhunderts:

Bild

bild: watson

Die Startelf (11):

Iker Casillas (Real Madrid, Porto); Philipp Lahm (Stuttgart, Bayern München), Carles Puyol (Barcelona), Alessandro Nesta (Lazio Rom, Milan, Montreal), Sergio Ramos (Sevilla, Real Madrid); Steven Gerrard (Liverpool, LA Galaxy), Xavi (Barcelona, Al-Sadd), Andrés Iniesta (Barcelona); Cristiano Ronaldo (Sporting Lissabon, Manchester United, Real Madrid), Lionel Messi (Barcelona), Thierry Henry (AS Monaco, Juventus Turin, Arsenal, Barcelona, NY Red Bulls).

Die Ersatzbank (7):

Gianluigi Buffon (Parma, Juventus Turin), John Terry (Chelsea), Kaká (Sao Paulo, Milan, Real Madrid, Orlando), Zinédine Zidane (Juventus Turin, Real Madrid), Pavel Nedved (Lazio Rom, Juventus Turin), Ronaldinho (PSG, Barcelona, Milan, Flamengo, Mineiro), Zlatan Ibrahimovic (Malmö, Ajax, Juventus Turin, Inter Mailand, Barcelona, Milan, PSG).

Keine Frage: Allesamt Fussballer, welche die Nomination verdient haben. Lässt man die vergangenen 15 Jahre vor dem geistigen Auge Revue passieren, kommt einem aber sofort der eine oder andere Spieler in den Sinn, den man in der Elf des 21. Jahrhunderts vermisst.

Real Madrid Brazilian striker Ronaldo Luiz Nazario da Lima celebrates after scoring against Deportivo de La Coruna during their Spanish First Division soccer match played at the Santiago Bernabéu stadium in Madrid on Sunday 26 March 2006.  EPA/Ballesteros

Ronaldo wurde von der UEFA links liegen gelassen.
Bild: EPA

Ein paar Beispiele gefällig? Ronaldo, Rivaldo, Luis Figo, Alessandro Del Piero, Andrea Pirlo, Fabio Cannavaro, David Beckham, Bastian Schweinsteiger, Oliver Kahn, Paul Scholes oder Ryan Giggs. (pre)

Und jetzt bist du dran! Wie müsste deiner Meinung nach die Elf des 21. Jahrhundert aussehen? Schreib's unten ins Kommentarfeld!

Die 20 meistüberschätzten Fussballer aller Zeiten

1 / 22
Die 20 meistüberschätzten Fussballer aller Zeiten
quelle: getty images europe / clive brunskill
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel