DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der FC Zürich behält gegen Sion die Oberhand.
Der FC Zürich behält gegen Sion die Oberhand.Bild: keystone

Der FCZ bringt den Sieg in Sion über die Zeit und ist neuer Leader

Der FC Zürich übernimmt im einzigen Samstagspiel der 14. Runde mit einem 1:0-Sieg beim FC Sion die Tabellenspitze der Super League. Die letzten 23 Minuten spielten die Zürcher zu zehnt.
20.11.2021, 17:4021.11.2021, 12:14

Mit einem unbedachten, harten Einsteigen in der 73. Minute brachte Bledian Krasniqi den vierten Sieg des FCZ in den letzten sechs Meisterschaftsspielen (bei zwei Unentschieden) in Gefahr. Schiedsrichter Luca Piccolo, der sein Comeback im Oberhaus gab, kam nicht darum herum, die Gelb-rote Karte zu zeigen.

Die Sittener, die in der ganzen ersten Halbzeit praktisch nichts gezeigt hatten, wurden ab Beginn der zweiten Hälfte besser und dominierten nach dem Platzverweis vollends. Zürichs Goalie Yanick Brecher wurde von Verteidiger Wesley und dem eingewechselten Matteo Tosetti zu erstklassigen Paraden gezwungen, und mehrmals verfehlten die Walliser das Tor um Zentimeter.

So blieb es beim Zürcher Siegestor, das Adrian Guerrero nach 32 Minuten auf Vorarbeit von Blerim Dzemaili und Nikola Boranijasevic nach einer zügigen Attacke erzielt hatte.

Zu den Trümpfen von Trainer André Breitenreiter gehörten gerade die Flügelspieler. Die im Sommer akquirierten Adrian Guerrero (von Lugano) und Nikola Boranijasevic (von Lausanne-Sport) sorgten auch im Tourbillon dafür, dass relativ viele vielversprechende Angriffe über die Seiten kamen.

Bild: keystone

Sion - Zürich 0:1 (0:1)
8700 Zuschauer. - SR Piccolo.
Tor: 32. Guerrero (Dzemaili) 0:1.
Sion: Fickentscher; Cavaré, Bamert, Ndoye; Wesley, Zuffi (70. Tosetti), Grgic, Marquinhos (75. Bua); Baltazar, Itaitinga (65. Adryan), Stojilkovic (65. Karlen).
Zürich: Brecher; Kamberi, Kryeziu, Aliti; Boranijasevic, Doumbia, Dzemaili (75. Hornschuh), Guerrero (85. Omeragic); Krasniqi; Marchesano (66. Tosin), Ceesay (66. Kramer).
Bemerkungen: Sion ohne Araz, Doldur, Hoarau, Iapichino und Schmied (alle verletzt). Zürich ohne Gnonto (gesperrt), Buschman, Khelifi, Leitner (alle verletzt)und Coric (krank). 74. Gelbrote Karte gegen Krasniqi (Foul).
Verwarnungen: 24. Boranijasevic (Foul), 45. Wesley (Foul), 53. Krasniqi (Foul). (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die meisten Penalty-Treffer in der Super League

1 / 26
Die meisten Penalty-Treffer in der Super League
quelle: keystone / keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YB schlägt ManUnited – und die Kommentatoren drehen völlig durch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Knall bei den Vancouver Canucks: GM Benning und Coach Green müssen gehen

Die 1:4-Heimniederlage gegen die Pittsburgh Penguins war der Tropfen, der das Fass bei den Vancouver Canucks zum Überlaufen brachte: Letzter Platz in der Pacific Division, fünftletzter Platz in der Liga, obwohl das Management sich eigentlich als Playoff-Anwärter sah. Die Reaktion musste nach Wochen und Monaten des Zögerns kommen und sie kam.

Zur Story