Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Superclásico de las Américas» – Brasilien vs. Argentinien ist wie ein vorgenommener Final. bild: twitter/goalstv

Der «Grösste aller Klassiker» – gegen Erzrivale Brasilien muss Messi endlich liefern

Die Fussball-Welt schaut in der Nacht auf morgen Mittwoch (2.30 Uhr) nach Belo Horizonte: Im ersten Halbfinal der Copa America stehen sich Brasilien und Argentinien gegenüber. Die beiden Erzrivalen haben schwere Zeiten hinter sich – wer schafft den grossen Befreiungsschlag?



«Gewinnen ist gut, aber gegen Argentinien gewinnen ist viel besser», sagt Galvao Bueno, der berühmteste brasilianische Sport-Reporter. Keine andere Rivalität zwischen Nationalmannschaften ist so gross wie jene zwischen Brasilien und Argentinien. «Für mich ist das der Grösste aller Klassiker. Es sind zwei Giganten mit einer grossartigen Geschichte», versichert der brasilianische Stürmer Gabriel Jesus.

Der anstehende Match hat noch eine zusätzliche Bedeutung, weil beide Teams einiges gutzumachen haben. Auf der einen Seite die «Seleção», die noch vom 1:7 gegen Deutschland im Halbfinal ihrer Heim-WM 2014 traumatisiert ist. Und auf der anderen Seite die «Albiceleste», die seit 1993 auf einen bedeutenden Titel wartet. Die Partie findet ausgerechnet in Belo Horizonte statt, wo Brasilien vor fünf Jahren gegen Deutschland so dramatisch unterging.

abspielen

Das 1:7 gegen Deutschland hat Brasilien auch nach fünf Jahren noch nicht vergessen machen können. Video: streamable

Brasilien geht als Favorit in den Halbfinal, auch wenn mit Neymar der grösste Star fehlt. Bei den Argentiniern ist mit Lionel Messi der Ausnahmekönner zwar da, zeigte sich aber bislang nicht von seiner besten Seite. «Es ist schwierig zu sagen, wer der Favorit ist. Bei dieser Copa America kann jeder jeden schlagen», betonte Messi nach dem Viertelfinal-Sieg seiner Mannschaft gegen Venezuela.

Messi spielt nicht wie Messi

«Wir haben Respekt vor ihnen, wir wissen, was Brasilien repräsentiert», fuhr Messi fort. «Sie haben sich nur mit viel Mühe qualifiziert, aber sie haben die Spieler, um für die Differenz zu sorgen.» Während es bei der WM vor einem Jahr Spannungen zwischen dem damaligen Teamchef Jorge Sampaoli und Führungsspielern wie Messi gegeben hat, würde man mit dem derzeitigen Trainer Lionel Scaloni vereint zusammenarbeiten, erzählte Messi. Der Coach habe menschlich eine feine Truppe zusammengestellt. Messi: «Wir haben ein Ziel und arbeiten Hand in Hand.»

«Es ist bislang nicht meine beste Copa. Ich spiele nicht so, wie ich es erwartet hatte.»

Lionel Messi

Argentina's Lionel Messi waves to fans at the end of a Copa America quarterfinal soccer match against Venezuela at the Maracana stadium in Rio de Janeiro, Brazil, Friday, June 28, 2019.Argentina won 2-0.(AP Photo/Silvia Izquierdo)

Ausser seinem Body hat Lionel Messi an der Copa America noch nicht viel gezeigt. Bild: AP

Ein Grund für Messis Schwierigkeiten ist der Rasen. Und so schob der Captain, der mit der nach grossen Titeln schmachtenden Seleccion endlich sein fussballerisches Lebenswerk vollenden will, der Selbstkritik harte Worte an die Organisatoren nach: «Die Spielfelder sind eine Schande.» Und weiter im Klartext: «Der Ball kommt einem wie ein Hase vor, er springt auf dem Platz irgendwohin weg.»

Ausgerechnet ein Brasilianer nimmt Messi in Schutz: «Der Fussball bei der Copa America ist langsamer als in Spanien, auch wegen des Rasens. Deswegen kann Messi nicht so direkt und schnell agieren wie bei Barça. Und es gibt hier viel mehr Körperkontakt. Es wird hier härter, häufiger und boshafter zugelangt», erklärte Julio Baptista, der 2004 und 2007 mit der «Seleção» die Copa gewonnen hatte.

Brasiliens leicht zu favorisieren

Auch bei Brasilien läuft nicht alles rund. Der Gastgeber hat in vier Spielen zwar noch kein Tor kassiert, sicherte sich den Halbfinal-Einzug gegen Paraguay allerdings erst nach Penaltyschiessen. 2011 und 2015 scheiterten die Brasilianer bei der Copa jeweils an Paraguay.

Ohnehin ist die Copa America nicht der Lieblingswettbewerb Brasiliens. Der fünffache Weltmeister hinkt im Palmarès der Copa America dem Erzrivalen hinterher. Argentinien, der Weltmeister von 1978 und 1986, gewann die Südamerika-Meisterschaft 14 Mal, Brasilien nur achtmal. Zuletzt konnte Brasilien allerdings zweimal bei der Copa Argentinien im Final schlagen: 2004 und 2007.

BRA vs. ARG – die letzten Spiele

Testspiel 2018: Brasilien – Argentinien 1:0
Testspiel 2017: Brasilien – Argentinien 0:1
WM-Quali 2016: Brasilien – Argentinien 3:0
WM-Quali 2015: Argentinien – Brasilien 1:1
Testspiel 2014: Brasilien – Argentinien 2:0
Testspiel 2012: Argentinien – Brasilien 3:4 n.P.
Testspiel 2012: Brasilien – Argentinien 2:1
Testspiel 2012: Argentinien – Brasilien 4:3

Gesamtbilanz BRA vs. ARG: 42S BRA/24U/38S ARG

Nur Messi und Dani Alves, die aktuellen Captains der beiden Mannschaften, waren 2007, beim letzten Aufeinandertreffen in einem grossen Turiner, dabei. Das letzte offizielle Spiel fand im November 2016 statt. In Belo Horizonte setzten sich die Brasilianer im Rahmen der Qualifikation für die WM 2018 mit 3:0 durch. Es war eines der besten Spiele unter Nationaltrainer Tite und auch eine erste Versöhnung mit Belo Horizonte. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die grössten WM-Sensationen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
jaähä
02.07.2019 15:32registriert April 2015
Man verbindet den Südamerikanischen Fussball oft mit technisch starken, filigranen Spielern. Die Realität sieht anders aus, der Durschnittsspieler ist dort eher der Typ Vidal oder Godin. Die Gangart ist viel härter als in Europa und die Schiris lassen mehr durchgehen. Dass Messi damit Probleme hat, ist logisch. Bisher spielte Argentinien auch ausschliesslich gegen Tiefstehende, hart spielende Gegner. Gegen Brasilien ist man nun Aussenseiter, dass könnte Messi entgegenkommen, er wird sicher mehr räume haben.
632
Melden
Zum Kommentar
nickname not available
02.07.2019 14:50registriert April 2016
Wecker ist gestellt. Vamos Argentina!
448
Melden
Zum Kommentar
14

«Froh, dass ich immer noch klar im Kopf bin» – Pelé wird 80 Jahre alt

Er gilt als einer der grössten Fussballer aller Zeiten: Edson Arantes do Nascimento, kurz Pelé, feiert heute Freitag seinen 80. Geburtstag.

Die legendäre Nummer 10 gewann mit Brasilien drei WM-Titel und gilt zusammen mit dem Argentinier Diego Armando Maradona als bester Fussballer aller Zeiten. «O Rei», den König, nennen sie ihn in seiner Heimat. In den vergangenen Jahren hatte Pelé aber immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Edson Arantes do Nascimento kam am 23. Oktober 1940 in der Stadt Três Corações in Minas Gerais in armen Verhältnissen zur Welt. Mit 15 Jahren bestritt er sein erstes Spiel für den FC Santos …

Artikel lesen
Link zum Artikel