DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 18. Runde

Juventus Turin – Hellas Verona 3:0 (2:0)
Chievo Verona – Roma 3:3 (1:2)
AC Milan – Bologna 0:1 (0:0)
Palermo – Fiorentina 1:3 (0:2)
Empoli – Inter Mailand 0:1 (0:1)
Napoli – Torino 2:1 (2:1)

Football Soccer - Juventus v Hellas Verona - Italian Serie A - Juventus Stadium, Turin, Italy - 06/01/16   Juventus' Paulo Dybala (L) celebrates with teammate Leonardo Bonucci after scoring the team's first goal    REUTERS/Giorgio Perottino

Juve-Torschütze Paulo Dybala jubelt mit Torschütze Leonardo Bonucci.
Bild: GIORGIO PEROTTINO/REUTERS

Lichtsteiner fährt mit Juve den 8. Sieg in Serie ein – Ajeti trifft beim Debüt für Frosinone

Juventus Turin ist in der italienischen Serie A das Team der Stunde: Gegen Empoli feiert der Rekordmestier bereits den achten Sieg in Folge. Leader bleibt Inter Mailand, das in Empoli einen schmeichelhaften 1:0-Erfolg feiert.



Das musst du gesehen haben

Juventus Turin feiert in der Serie A den achten Sieg in Serie. Beim 3:0 gegen Hellas Verona erzielt Paulo Dybala bereits nach acht Minuten die Führung. Herrlich, wie der Argentinier den Ball beim Freistoss über die Mauer in die rechte untere Torecke spitzelt. 

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöht Leonardo Bonucci mit seinem ersten Saisontor auf 2:0 für die «Alte Dame».

Den Schlusspunkt setzt Simone Zaza acht Minuten vor Schluss. 

Inter Mailand festigt dank einem schmeichelhaften 1:0-Sieg bei Empoli die Leaderposition. Das einzige Tor des Abends erzielt Mauro Icardi in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

Erster Verfolger der «Nerazzurri» bleibt die AC Fiorentina, die gegen Palermo 3:1 gewinnt. Josip Ilicic trifft vor der Pause dopplet, Alberto Gilardino verkürzt zwar in der 77. Minute, aber Jakub Baszczykowski macht den zwölften Saisonsieg der Fiorentina in der Nachspielzeit endgültig perfekt.

abspielen

Die Highlights mit allen Toren.
streamable

Punktgleich mit Fiorentina auf Rang 3 liegt die SSC Napoli. Gegen Torino kommen die Süditaliener dank Treffern von Lorenzo Insigne und Marek Hamsik zu einem knappen 2:1-Sieg.

abspielen

Insigne mit dem herrlichen Führungstreffer.
streamable

Den Anschluss an die Spitzenplätze hat die AS Roma hingegen verpasst. Die Hauptstädter kommen trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung gegen Chievo Verona nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus. Einen Rückschlag muss auch die AC Milan hinnehmen, die wegen eines Treffers von Emanuele Giaccherini in der 82. Minute gegen Bologna mit 0:1 verliert.

Der frühere Basler Arlind Ajeti, der nach zahlreichen Länderspielen für Schweizer Junioren-Auswahlen nun für Albanien antritt, krönt sein Debüt für Aufsteiger Frosinone mit einem Treffer. Der Verteidiger schiesst beim 2:2 in Sassuolo das 2:1 mittels Kopfball nach einem Corner des ehemaligen GC-Spielers Daniel Pavlovic.

Die Telegramme

Udinese - Atalanta Bergamo 2:1 (2:0)
11'000 Zuschauer.
Tore: 23. Théréau 1:0. 45. Perica 2:0. 75. D'Alessandro 2:1.
Bemerkung: Udinese mit Widmer (verwarnt).

Empoli - Inter Mailand 0:1 (0:1)
9000 Zuschauer.
Tor: 45. Icardi 0:1.

Napoli - Torino 2:1 (2:1)
38'000 Zuschauer.
Tore: 16. Insigne 1:0. 33. Quagliarella (Foulpenalty) 1:1. 41. Hamsik 2:1.

Chievo Verona - AS Roma 3:3 (1:2)
12'000 Zuschauer.
Tore: 7. Sadiq 0:1. 37. Florenzi 0:2. 44. Paloschi 1:2. 58. Dainelli 2:2. 71. Falque 2:3. 86. Pepe 3:3.

Juventus Turin - Hellas Verona 3:0 (2:0)
40'171 Zuschauer.
Tore: 8. Dybala 1:0. 45. Bonucci 2:0. 82. Zaza 3:0.
Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner.

AC Milan - Bologna 0:1 (0:0)
31'381 Zuschauer.
Tor: 82. Giaccherini 0:1. (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

So cool sahen Trainer als Spieler aus

1 / 94
So cool sahen Trainer als Spieler aus
quelle: imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel