Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: EPA/ANSA

Schocknachricht in Italien: Fiorentina-Captain stirbt – alle Spiele verschoben



Davide Astori, Captain des Serie-A-Klubs Fiorentina, ist in der Nacht auf Sonntag im Alter von 31 Jahren überraschend gestorben. Astori sei in einem Hotel in Udine tot aufgefunden worden, teilte der Klub mit. Italienische Medien berichteten, der grossgewachsene Innenverteidiger habe möglicherweise einen Herzinfarkt erlitten. Astori hinterlässt eine Frau und eine Tochter, die erst vor zwei Wochen zur Welt gekommen war.

Bild

Buffon nimmt auf Instagram Abschied. Die ganze Nachricht gibt es hier.

Fiorentina hätte am Sonntagnachmittag auswärts gegen Udinese antreten sollen. Die Liga reagierte auf den überraschenden Tod und sagte alle sieben Serie-A-Partien vom Sonntag ab.

abspielen

Ein Abschiedsvideo für Astori. Video: YouTube/Never forget moments

Davide Astori spielte ab 2005 für Milan, von wo er an andere Klubs ausgeliehen wurde. Ab 2008 absolvierte er 174 Spiele für Cagliari und 24 für die AS Roma, bevor er 2015 nach Florenz wechselte, wo weitere 91 Partien hinzukamen. Für Italien absolvierte er 14 Länderspiele, das letzte im vergangenen September in der WM-Qualifikation gegen Israel. Seit 2010 gehörte er unter den Nationaltrainern Cesare Prandelli, Antonio Conte und Giampiero Ventura fast immer zum Kader der Italiener.

Bild

Blerim Dzemaili verabschiedet sich auch auf Instagram von Astori.

Sympathieträger über den Klub hinaus

Astori war in der schrillen und manchmal auch affektierten Welt des Calcio ein Sympathieträger über die Grenzen des eigenen Klubs hinaus. Aus einem 5000-Seelen-Dorf in der Provinz Bergamo stammend, war er ein geerdeter und seriöser Professional. Er galt in seinen Teams stets als ruhender Pol und war der verlängerte Arm der Trainer. In Florenz machte ihn der ehemalige Basel-Coach Paulo Sousa zum Captain.

Antonio Conte vor dem Spiel gegen Manchester City.

In den Ferien setzte Astori keine Instagram-Fotos von sich aus Ibiza, Dubai oder Miami Beach ab. Lieber bereiste er mit dem Motorrad oder dem Wohnmobil die Westküste der USA. Bei Mitspielern und Gegnern genoss er für seine Fairness und Sportlichkeit höchsten Respekt. Entsprechend überwältigend waren die Reaktionen von Trainern, Spielern und Funktionären in den sozialen Netzwerken in den Stunden nach Astoris Tod.

epa06578775 (FILE) Italy's defender Davide Astori during a training session of the Italian national soccer team at Coverciano sportive center, near Florence, Italy, 03 June 2017 (reissued 04 March 2018). The 31-year-old Astori was found dead in a hotel room.  EPA/MAURIZIO DEGL'INNOCENTI

14 Mal lief Astori für Italien auf. Bild: EPA/ANSA

Fast stellvertretend für alle etwa schrieb FIFA-Präsident Gianni Infantino: «Davide Astori war immer ein vorbildlicher Athlet, der es sehr geliebt hat, einfach seinem Beruf nachzugehen... Fussball zu spielen.» (fox/bal/sda/dpa)

Sie alle haben uns 2017 verlassen

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel