Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dutch soccer player Virgil van Dijk of Liverpool holds the award of men's player of the year 2018/19 during the group stage draw at the Grimaldi Forum, in Monaco, Thursday, Aug. 29, 2019. (AP Photo/Daniel Cole)
Virgil van Dijk

Europas Fussballer des Jahres Virgil van Dijk könnte auch Weltfussballer werden. Bild: AP

Messi, Ronaldo oder van Dijk – einer aus diesem Trio wird Weltfussballer 2019



Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Virgil van Dijk – einer aus diesem Trio wird Weltfussballer 2019. Die FIFA hat heute die drei Finalisten für die «The Best»-Gala vom 23. September in Mailand bekannt gegeben. Im Vorjahr war Luka Modric, der WM-Zweite mit Kroatien, zum FIFA-Weltfussballer gewählt worden.

Alle drei Finalisten standen schon vor kurzem bereits in der engeren Auswahl zu Europas Fussballer des Jahres. Am letzten Donnerstag setzte sich van Dijk schliesslich vor den zwei fünffachen Weltfussballern durch.

Umfrage

Wer soll Weltfussballer des Jahres 2019 werden?

  • Abstimmen

1,091

  • Lionel Messi41%
  • Cristiano Ronaldo18%
  • Virgil van Dijk39%

Messi ist noch für einen weiteren Award nominiert. Auch in der Kategorie für das schönste Tor des Jahres taucht der Barça-Superstar in den Top 3 auf. Dort kämpft er mit Juan Fernando Quintero von River Plate und Daniel Zsori von Debrecen um die Krone.

Puskas Award:

abspielen

Das Tor von Lionel Messi. Video: streamable

abspielen

Das Tor von Juan Fernando Quintero. Video: streamable

abspielen

Das Tor von Daniel Zsori. Video: streamable

Umfrage

Wer hat das Tor des Jahres 2019 geschossen?

  • Abstimmen

593

  • Lionel Messi49%
  • Juan Fernando Quintero13%
  • Daniel Zsori36%

Die Top 3 der weiteren Kategorien

Deutschlands Nationalgoalie Marc-André ter Stegen sowie die Brasilianer Alisson Becker (Liverpool) und Ederson (Manchester City) sind die Top 3 unter den Torhütern. Becker war von der UEFA zum besten Torhüter der Champions League gekürt worden.

Jürgen Klopp von Champions-League-Gewinner Liverpool sowie dessen Premier-League-Kollegen Pep Guardiola von Manchester City und Mauricio Pochettino von Tottenham Hotspur sind die Top 3 in der FIFA-Kategorie «Bester Trainer».

Bester Torhüter:

Bester Trainer:

Beste Spielerin:

Beste Torhüterin:

Beste/r Frauentrainer/in:

(pre/sda)

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • telma22 03.09.2019 02:44
    Highlight Highlight Messi..
  • Tpol 02.09.2019 16:19
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach:

    Messi (auch wenn ich nichts gegen ne Abwechslung, in Form von Virgil, hätte)
    Quintero
    Alisson
    Kloppo
    Rapinoe
    Ellis
  • Pümpernüssler 02.09.2019 15:41
    Highlight Highlight Puskas Awards sind doch einfach ein Witz! Was für durchschnittliche Tore immer so weit vorne suchen, versteht auch niemand.
    • Ajax 03.09.2019 11:22
      Highlight Highlight Wer das Tor von Messi als Durchschnitt bezeichnet, hat von Fussball keine Ahnung.
    • Pümpernüssler 03.09.2019 12:40
      Highlight Highlight beziehe ich mich auf messis tor? ich meine die ganze auswahlliste und nicht die top 3 😉
  • polopol88 02.09.2019 13:07
    Highlight Highlight Könnt ihr nicht bei jeder Umfrage Zlatan hinzufügen? Zlatan ist immer die richtige Antwort...
    Beim Tor des Jahres erst recht😉
    • Ig nid är 02.09.2019 14:09
      Highlight Highlight Habe das Selbe gedacht 😂
  • zellweger_fussballgott 02.09.2019 12:54
    Highlight Highlight Messi.

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel