DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Für YB steht das erste Saison-Highlight an.<br data-editable="remove">
Für YB steht das erste Saison-Highlight an.
Bild: freshfocus

YB hofft zum Start des Europa-Abenteuers auf überhebliches Schachtar

Für die Young Boys beginnt heute Abend in der Ukraine gegen Schachtar Donezk mit der 3. Qualifikationsrunde für die Champions League die diesjährige Europacup-Kampagne.
26.07.2016, 06:4326.07.2016, 09:30

» Wir tickern die Partie ab 20.45 Uhr live!

Im besten Fall führen die kommenden zwei Qualifikationsrunden YB erstmals in die Gruppenphase der Champions League. Die Hürden auf dem Weg dorthin sind allerdings hoch. Selbst wenn sich der Zweite der letzten Super-League-Saison gegen Schachtar Donezk durchsetzt, wartet in den Playoffs ein weiteres Schwergewicht.

Trainer Adi Hütter gab deshalb die Teilnahme an der Europa-League-Gruppenphase als Ziel aus. Mit einem Erfolg gegen Schachtar wäre dieses schon erreicht. Bei einer Niederlage bekäme YB Mitte August eine zweite Chance, um in den kleinen Europacup einzuziehen.

Adi Hütter und YB hoffen, dass die Ukrainer YB nicht ganz ernst nehmen.<br data-editable="remove">
Adi Hütter und YB hoffen, dass die Ukrainer YB nicht ganz ernst nehmen.
Bild: KEYSTONE

Natürlich geben sich die Young Boys nicht im Voraus geschlagen. Sie sind nach sehr erfolgreichen letzten Monaten am Montag mit breiter Brust nach Lwiw geflogen, wo Schachtar alle seine Heimspiele austrägt, weil das im Osten der Ukraine gelegene Donezk seit dem Beginn des Konflikts mit Russland als zu unsicher gilt. Am Freitag bestritt Schachtar sein erstes Meisterschaftsspiel: Es gewann gegen Zirka Kirowograd 4:1 vor nur etwas mehr als 1500 Zuschauern.

Sportchef Fredy Bickel nach dem Abschlusstraining.

Hoffnung auf überhebliche Gegner

Trotz des geringen Supports, den der Champions-League-Dauergast in seiner temporären Heimat geniesst, ist er im Duell mit den Young Boys klarer Favorit. In der vergangenen Saison stiess er nach dem Out in der Champions-League-Gruppenphase in der Europa League bis in die Halbfinals vor.

Schachtar Donezk ist Dauergast in der Champions League.<br data-editable="remove">
Schachtar Donezk ist Dauergast in der Champions League.
Bild: GLEB GARANICH/REUTERS

Hütter hofft, dass die in der Offensive mit viel brasilianischer Kunst ausgestatteten Ukrainer den Vertreter aus der Super League etwas unterschätzen und nach dem Trainerwechsel die Automatismen noch nicht ganz da sind. Der Portugiese Paulo Fonseca ersetzte im Frühsommer den Rumänen Mircea Lucescu, der Schachtar zwölf Saisons lang betreut hatte.

Schlechte Erinnerungen ans Vorjahr

Es sei eine sehr offensive Mannschaft, hielt Hütter fest. «Das wir zuerst auswärts antreten können, ist sicher ein Vorteil.» Leonardo Bertone, am Samstag Torschütze beim 2:0 in St.Gallen, weiss, worauf es im Hinspiel ankommt: kämpfen und gut stehen.

Die letzte Europa-Kampagne von YB endete gegen Karabach Agdam enttäuschend.<br data-editable="remove">
Die letzte Europa-Kampagne von YB endete gegen Karabach Agdam enttäuschend.
Bild: KEYSTONE

Die Mannschaft sei heute weiter als vor einem Jahr. Damals endete der Europacup-Traum bei einer fast identischen Ausgangslage schon in der Qualifikation. Nach dem Out gegen die AS Monaco in der Champions-League-Ausscheidung verpassten die Berner gegen den aserischen Meister Karabach Agdam auch den Einzug in die Europa League. (sda)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Spycher: «Das ist mit normalem Menschenverstand nicht mehr zu begreifen»

YB-Sportchef Christoph Spycher spricht vor den Playoff-Spielen um den Einzug in die Champions League gegen Ferencvaros Budapest über Geld, persönliche Ambitionen und er erklärt, was ihn am Fussball-Business stört.

Christoph Spycher, die Young Boys spielen gegen Ferencvaros Budapest um die Champions League. Was entgegnen Sie Stimmen, die sagen: Die Qualifikation ist Pflicht?Christoph Spycher: Es ist längst für keinen Schweizer Verein mehr Pflicht, in eine Gruppenphase der Champions League zu kommen. Ferencvaros ist ungarischer Meister, war schon vor einem Jahr in der Königsklasse. Ja, es ist ein Gegner, den wir besiegen wollen und können. Aber als Denkanstoss: In Ungarn ist auch nicht gerade …

Artikel lesen
Link zum Artikel