Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08796958 Madrid's midfielder Carlos Henrique Casemiro (R) celebrates with Sergio Ramos (L) after winning their UEFA Champions League group B match between Real Madrid and FC Internazionale at Alfredo Di Stefano stadium in Madrid, Spain, 03 November 2020.  EPA/JuanJo Martin

Zuhause gegen Inter feiert Real Madrid endlich den ersten Sieg der Champions-League-Saison. Bild: keystone

Real schlägt Inter in Drama – Bayern zittern und dominieren – Liverpool mit Kantersieg



Gruppe A

Lok Moskau – Atlético Madrid 1:1

Einen Dämpfer muss Atlético Madrid einstecken. Die Spanier kommen auswärts gegen Lokomotive Moskau nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und müssen damit Bayern München in der Gruppe A noch weiter wegziehen lassen.

abspielen

Gimenez bringt Atlético zwischenzeitlich in Führung. Video: streamable

Lokomotive Moskau - Atlético Madrid 1:1 (1:1)
SR Bastien (FRA).
Tore: 18. Gimenez 0:1. 25. Mirantschuk (Handspenalty) 1:1.
Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Savic, Gimenez, Renan Lodi; Llorente (69. Vitolo/78. Torreira), Saul Niguez (46. Koke), Herrera, Correa (69. Lemar); Suarez, João Felix.
Bemerkungen: Atlético Madrid ohne Diego Costa, Carrasco und Vrsaljko (alle verletzt).

Salzburg – Bayern 2:6

Bayern München musste in Salzburg trotz dem schliesslich klaren 6:2 lange um seinen 14. Sieg in Folge bangen. Der Japaner Masaya Okugawa belohnte die mutigen Österreicher kurz nach seiner Einwechslung in der 66. Minute mit dem 2:2. Kurz darauf hatte der Basler Noah Okafor sogar eine Möglichkeit zur Salzburger Führung.

Doch das letzte Wort hatte der Titelverteidiger, der durch Jérôme Boateng, Leroy Sané, Lucas Hernandez und Robert Lewandowski in den letzten gut zehn Minuten noch die Tore zum 6:2 erzielte. Lewandowski, der schon das 1:1 geschossen hatte, steht nach 93 Champions-League-Spielen bei 70 Toren. (sda)

abspielen

Boateng köpft die Bayern zum Sieg. Danach öffnen die Salzburger Schleusentore. Video: streamable

Salzburg - Bayern München 2:6 (1:2)
SR Makkelie (NED).
Tore: 4. Berisha 1:0. 21. Lewandowski (Foulpenalty) 1:1. 44. Kristensen (Eigentor) 1:2. 66. Okugawa 2:2. 79. Boateng 2:3. 83. Sané 2:4. 88. Lewandowski 2:5. 92. Hernandez 2:6.
Bayern München: Neuer; Pavard (75. Sarr), Boateng, Alaba, Hernandez; Kimmich, Tolisso (75. Martinez); Gnabry (91. Costa), Müller (91. Musiala), Coman (75. Sané); Lewandowski.
Bemerkungen: Salzburg mit Okafor (ab 65.). Bayern München ohne Davies (verletzt) und Süle (krank).

Gruppe B

Donezk – Gladbach 0:6

Zweimal gab Mönchengladbach in den ersten beiden Runden der Gruppenphase gegen Inter Mailand und Real Madrid in den letzten Minuten den Sieg noch aus der Hand. In Kiew lief die Mannschaft nie Gefahr, Punkte liegen zu lassen. Schon zur Pause stand es schon 4:0. Der Franzose Alassane Pléa traf vor der Pause zweimal und sorgte mit dem 6:0 für den Schlusspunkt. Die beiden von Beginn weg eingesetzten Schweizer, Goalie Yann Sommer und Innenverteidiger Nico Elvedi, verbrachten einen geruhsamen Abend.

Für den ukrainischen Meister Donezk, der in der letzten Europa League Basel im Viertelfinal eliminiert hatte und mit einem Sieg bei Real Madrid in die laufende Champions League startete, ist es die mit Abstand höchste Heimniederlage im Europacup.

abspielen

Pléa zum Ersten: Er bringt Gladbach in Führung. Video: streamable

abspielen

Pléa zum Zweiten: Er macht das 0:3. Video: streamable

abspielen

Pléa zum Dritten: Er macht das 0:6. Video: streamable

Schachtar Donezk - Mönchengladbach 0:6 (0:4)
Kiew. - SR Gözübüyük (NED).
Tore: 8. Pléa 0:1. 17. Bondar (Eigentor) 0:2. 26. Pléa 0:3. 44. Bensebaini 0:4. 65. Stindl 0:5. 79. Pléa 0:6.
Mönchengladbach: Sommer; Lainer (82. Lang), Ginter, Elvedi (82. Jantschke), Bensebaini; Hofmann (75. Lazaro), Kramer, Neuhaus; Stindl (69. Wolf); Pléa (82. Traoré), Thuram.
Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Zakaria (verletzt) und Embolo (Ersatz).

Real – Inter 3:2

Für Zinédine Zidane waren die ersten Wochen der neuen Saison alles andere als geruhsam. Der französische Trainer von Real Madrid ist schon früh in die Kritik geraten. Vor allem der Fehlstart in die Champions League mit nur einem Punkt in zwei Partien wurde ihm angelastet. Das Heimspiel gegen Inter Mailand musste er prompt zu einem Final erklären. «Und wir werden dementsprechend auftreten», sagte der Coach.

abspielen

Benzema bringt Real in Führung. Video: streamable

abspielen

Captain Ramos doppelt für Madrid nach. Video: streamable

Die Spieler hielten, was der Trainer versprochen hatte. Real Madrid und Inter Mailand, die beiden ungenügend gestarteten Gruppenfavoriten, lieferten sich eine hochkarätige Partie mit Vorteilen für die Spanier. Allerdings mussten sie die 80. Minute abwarten, bis der eingewechselte brasilianischen Teenager Rodrygo den Sieg sicherte.

abspielen

Martinez bringt Inter wieder heran. Video: streamable

Zuvor hatten die Gastgeber durch Karim Benzema und Sergio Ramos (100. Tor für Real Madrid) zur 2:0-Führung getroffen, Inter Mailand meldete sich dank Lautaro Martinez und Ivan Perisic zurück.

abspielen

Perisic gleicht für Inter aus. Video: streamable

abspielen

Rodrygo schiesst Real zum Sieg. Video: streamable

Real Madrid - Inter Mailand 3:2 (2:1)
SR Turpin (FRA).
Tore: 25. Benzema 1:0. 33. Ramos 2:0. 35. Martinez 2:1. 68. Perisic 2:2. 80. Rodrygo 3:2.
Real Madrid: Courtois; Vazquez, Ramos, Varane, Mendy; Kroos (78. Modric), Casemiro, Valverde; Asensio (64. Rodrygo), Benzema, Hazard (64. Vinicius Junior).
Inter Mailand: Handanovic; D'Ambrosio, De Vrij, Bastoni; Hakimi, Barella (78. Gagliardini), Brozovic, Vidal (87. Nainggolan), Young; Martinez, Perisic (78. Sanchez).
Bemerkungen: Real Madrid ohne Carvajal, Nacho, Ödegaard (alle verletzt) und Militão (krank). Inter Mailand ohne Lukaku und Sensi (beide verletzt).

Gruppe C

Manchester City – Olympiakos 3:0

Manchester City ist in seiner verhältnismässig einfachen Gruppe weiterhin auf Kurs. Der englische Vizemeister schlägt Oympiakos Piräus souverän mit 3:0 und führt die Gruppe C souverän an.

abspielen

Ferran Torres erzielt schon früh den Siegtreffer für ManCity. Video: streamable

Manchester City - Olympiakos Piräus 3:0 (1:0)
SR Del Cerro (ESP).
Tore: 12. Torres 1:0. 81. Gabriel Jesus 2:0. 90. Cancelo 3:0.
Manchester City: Ederson; Walker (83. Cancelo), Stones, Aké, Sintschenko; De Bruyne (86. Nmecha), Gündogan, Foden (69. Rodri); Mahrez (69. Gabriel Jesus), Torres, Sterling (82. Silva).
Bemerkungen: Manchester City ohne Agüero, Fernandinho und Mendy (alle verletzt).

Porto – Marseille 3:0

Marseille bleibt auch nach drei Spielen in der aktuellen Champions-League-Saison sieg- und torlos. Die Franzosen unterliegen dem FC Porto auswärts mit 0:3.

epa08796908 FC Porto's Jesus Corona reacts during their UEFA Champions League soccer matchwith Olympique de Marseille held at Dragao stadium, Porto, Portugal, 3rd November 2020.  EPA/ESTELA SILVA

Porto setzt sich gegen Marseille souverän durch. Bild: keystone

Porto - Marseille 3:0 (2:0)
SR Mateu (ESP).
Tore: 4. Marega 1:0. 28. Oliveira (Foulpenalty) 2:0. 69. Luis Diaz 3:0.
Bemerkung: 10. Payet (Marseille) verschiesst Penalty.

Gruppe D

Atalanta – Liverpool 0:5

Einen erstaunlich deutlichen Sieg feierte der FC Liverpool. Der englische Meister kam bei Atalanta Bergamo, dem Viertelfinalisten der letzten Saison, zu einem 5:0-Erfolg. Drei Treffer erzielte der Portugiese Diogo Jota.

abspielen

Jota zum Ersten: Liverpool führt in Bergamo früh. Video: streamable

abspielen

Jota zum Zweiten: Der Portugiese doppelt gleich nach. Video: streamable

Der von Wolverhampton gekommene Stürmer hat nach zehn Einsätzen für seinen neuen Klub bereits sieben Tore auf dem Konto. Die weiteren Treffer schossen Mohamed Salah und Sadio Mané. Xherdan Shaqiri kam nicht zum Einsatz.

abspielen

Kurz nach der Pause zieh Salah los und macht das 3:0. Video: streamable

abspielen

Auch Mané darf mal ran: 4:0 für Liverpool Video: streamable

abspielen

Jota macht den Hattrick perfekt. Video: streamable

Atalanta Bergamo - Liverpool 0:5 (0:2)
SR Hategan (ROU).
Tore: 16. Jota 0:1. 33. Jota 0:2. 47. Salah 0:3. 49. Mané 0:4. 54. Jota 0:5.
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold (82. Williams), Gomez, Williams, Robertson (66. Keita); Henderson (66. Milner), Wijnaldum (82. Tsimikas), Jones; Salah, Jota (65. Firmino), Mané.
Bemerkungen: Atalanta mit Freuler. Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz), Fabinho, Oxlade-Chamberlain und Hateboer (alle verletzt).

Midtjylland – Ajax 1:2

Ajax hat dank der Atalanta-Klatsche gegen Liverpool weiterhin beste Chancen auf die Achtelfinal-Qualifikation. Die Niederländer schlagen den dänischen Vertreter Midtjylland auswärts mit 2:1.

abspielen

Ajax trifft per indirektem Freistoss zum zwischenzeitlichen 0:2. Video: streamable

Midtjylland - Ajax Amsterdam 1:2 (1:2)
SR Madden (SCO).
Tore: 1. Antony 0:1. 13. Tadic 0:2. 18. Dreyer 1:2. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Typisch Breel!» Embolos Fallrückzieher und 7 weitere Highlights des gestrigen CL-Abends

Was hat Breel Embolo in den letzten Wochen für Chancen ausgelassen. Beim 1:1 gegen Augsburg am vergangenen Samstag beispielsweise vergab der Schweizer Nationalspieler gleich drei hochkarätige Chancen. Es war wie verhext, der erste Saisontreffer wollte einfach nicht gelingen.

Gestern in der Champions League beim 4:0-Sieg gegen Schachtar Donezk schien es im gleichen Stil weiterzugehen. Mal für Mal setzte sich Embolo hervorragend in Szene, doch beim Abschluss versagten ihm gleich viermal die …

Artikel lesen
Link zum Artikel