DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So kannte man ihn jahrelang. Jetzt tauscht Petr Cech aber die Handschuhe gegen eine Fanghand und einen Hockeystock.
So kannte man ihn jahrelang. Jetzt tauscht Petr Cech aber die Handschuhe gegen eine Fanghand und einen Hockeystock.
Bild: AP/AP

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

10.10.2019, 07:0010.10.2019, 12:59

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich schon als Kind gerne gespielt und geschaut habe», erklärt Cech auf der Webseite des Klubs. Am Sonntag soll er schon ein erstes Mal im Einsatz stehen. Wir freuen uns auf sein erstes Spiel, sagt Guildfords Trainer Milos Melicherik. «Er hat sich stark verbessert, seit ich ihn das erste Mal auf Eis gesehen habe.»

Derzeit steht Cech bei Chelsea als technischer Berater unter Vertrag. Der Klub bestätigt, dass das neue Engagement des Tschechen kein Problem sein wird: «Er spielt für Guildford, das nahe bei seinem Wohnort liegt. Wann immer der Chelsea-Kalender es erlaubt, wird er bereit sein, seinem neuen Team zu helfen», erklären die «Blues» auf ihrer Webseite. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Für immer unvergessen! Diese Sportler gibt's als Statue

1 / 34
Für immer unvergessen! Diese Sportler gibt's als Statue
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

René Fasel tritt ab – ein charmanter Romantiker und Freund der Russen

27 Jahre lang hat René Fasel (71) den internationalen Eishockeyverband erfolgreich und skandalfrei geführt. Morgen geht seine Amtszeit in der alten russischen Hauptstadt St.Petersburg zu Ende.

In seinem Büro im stilvollen Hauptsitz in der Villa Freigut zu Zürich liegen immer ein paar Bücher zu historischen Themen. René Fasel ist einer der einflussreichsten Sportdiplomaten der Welt geworden, weil er aus der Geschichte lernt. Ende der 1970er-Jahre schreibt ein Inspizient in seinem Rapport über Schiedsrichter René Fasel: «Er leitete das Spiel wie ein kleiner Napoléon auf dem Feldherrenhügel.» Napoléons Untergang war sein Krieg gegen Russland (1812). René Fasel aber macht die …

Artikel lesen
Link zum Artikel