Sport
Fussball

Salernitana entlässt Trainer am Montag und holt ihn am Mittwoch zurück

epa10287852 Salernitana's head coach Davide Nicola reacts during the Italian Serie A soccer match between US Salernitana and US Cremonese at Arechi stadium in Salerno, Italy, 05 November 2022. EP ...
Weiterhin im Stadio Arechi in Salerno: Davide Nicola. Bild: keystone

Serie-A-Trainer vorgestern entlassen und heute wieder geholt – vom gleichen Klub

Man sieht sich im Leben bekanntlich immer zweimal. Aber dass man wie Fussballtrainer Davide Nicola nach einer Entlassung schon so schnell wieder beim ehemaligen Arbeitgeber im Dienst steht, ist dann doch eher selten.
18.01.2023, 15:3518.01.2023, 16:42
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Dass Davide Nicola der Trainer der US Salernitana ist, galt gestern als veraltete Information. Der 49-Jährige war am Montag entlassen worden, eine 2:8-Pleite gegen Atalanta Bergamo besiegelte sein Schicksal.

Doch nun stimmt die Aussage wieder, dass Nicola die Mannschaft aus Salerno coacht. Denn Präsident Danilo Iervolino liess sich umstimmen. Dem Trainer gelang es in einem Gespräch, den Boss davon zu überzeugen, es noch einmal mit ihm zu versuchen.

«Du hast zwei riesige Eier»

«Ich habe den Präsidenten mit aller Kraft gebeten, die Entlassung zu überprüfen», teilte Davide Nicola seinen Followern mit. «Ich weiss, dass ihm bewusst ist, dass ich langfristig einen anderen Fussball aufbauen kann. Ich liebe Salerno und glaube blind an dieses Projekt», so der Trainer weiter. Und er lobte seinen Chef für dessen Mut: «Du hast zwei riesige Eier.»

epa09967922 Salernitana
Trainer Nicola und Präsident Iervolino beim Feiern des Klassenerhalts im vergangenen Mai.Bild: keystone

Die Kanterniederlage am Sonntag in Bergamo war das sechste sieglose Spiel in Folge. Trotzdem liegt Salernitana, der neue Klub von Mexikos Kult-Keeper Guillermo Ochoa und mit dem Ex-Hertha-Stürmer Krzysztof Piatek, noch einigermassen komfortabel neun Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Zur Wahrheit bei der Blitz-Rückkehr von Davide Nicola gehört vielleicht auch die Tatsache, dass der Klub in der kurzen Zeit ohne seinen Trainer bei einigen anderen Übungsleitern angefragt hatte. Doch von allen kassierte Präsident Iervolino einen Korb. Auch deshalb heuerte er Nicola wieder an.

Das Wunder von Crotone

Der Trainer bewies schon vor sechs Jahren, dass er Wundersames vollbringen kann. Damals war Nicola beim FC Crotone, der in der Tabelle der Serie A während 37 Runden auf einem Abstiegsplatz zu finden war. Doch in der 38. und letzten Runde gelang dem Team dank einem Schlussspurt zum Ende der Saison hin der Sprung ans rettende Ufer.

Um den sensationellen Klassenerhalt des Aussenseiters zu feiern, schwang sich Davide Nicola anschliessend aufs Rennvelo. Weshalb er die rund 1300 Kilometer von Italiens Süden bis hinauf nach Turin unter die Räder nahm, kannst du hier lesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Italien: Entspannte Bilder von unseren südlichen Nachbarn
1 / 24
Italien: Entspannte Bilder von unseren südlichen Nachbarn
Na ja, Alternativen gäbe es ja nicht gerade en masse.
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Italiens Hauptstadt? «Das muss doch Frankreich sein!»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Warten aufs erste Nati-Tor – platzt bei Ndoye gegen Deutschland der Knoten?
In der Qualifikation stand er nur einmal in der Startelf, in diesem Jahr ist er eine feste Grösse in der Schweizer Nationalmannschaft: Dan Ndoye hat eine rasante Entwicklung hinter sich.

Nach einer halben Stunde im Spiel gegen Schottland schien Dan Ndoye endlich für seinen grossen Einsatz belohnt zu werden: Nachdem er kurz zuvor noch am Torwart gescheitert war, landete sein Schuss diesmal im Netz. Doch der Jubel wurde im Keim erstickt – Offside.

Zur Story