Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein enttaeuschter Matias Malvino vom FC Lugano beim Fussball Meisterschaftsspiel der Challenge League zwischen dem FC Lugano und dem FC Biel-Bienne am Samstag, 7. Februar 2015, im Stadio comunale Cornaredo in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Enttäuschung bei Lugano: Der Sprung an die Spitze wurde in Le Mont verpasst.  Bild: TI-PRESS

Lugano verliert überraschend bei Le Mont – Servette übernimmt Pole-Position für den Aufstieg

Nach zuletzt fünf Siegen in Serie sah sich Lugano in der Challenge League unverhofft gestoppt. Die Tessiner verloren zum Abschluss der 31. Runde in Baulmes gegen Aufsteiger Le Mont 2:3, derweil im zweiten Spiel vom Montag Lausanne-Sport in Schaffhausen 3:0 gewann.



Erstmals seit Ende März, seit dem 1:2 in Wohlen, erlitt Lugano wieder eine Niederlage. Damit büssten die Tessiner auch Platz 1 in der Tabelle ein. Zwei Punkte liegt Lugano nun hinter Servette zurück. Die Chance zur Korrektur bietet sich aber schon am kommenden Montag, wenn die Genfer zum Spitzenkampf im Tessin gastieren.

Lugano nutzte in der ersten Halbzeit seine einzige gute Chance zur Führung. Captain Marko Basic, der beste Skorer im Teams der Tessiner, erzielte mit seinem neunten Saisontreffer das 1:0. Damit schien der Favorit auf Kurs. Doch das abstiegsgefährdete Le Mont, das in der ersten Hälfte im Spiel nach vorne nicht viel zustande gebracht hatte, fand eine Antwort.

In der 53. Minute glich Innenverteidiger Nicolas Gétaz aus, acht Minuten später lagen die Waadtländer dank einem Treffer von Orhan Mustafi vorne, und eine Viertelstunde vor dem Ende gelang dem immer euphorischer aufspielenden Aussenseiter durch N'Diaye gar das 3:1. Lugano kam nurmehr zum Anschlusstreffer, den Salvatore Guarino in der 82. Minute markierte. Le Mont verbesserte sich dank dem unerwarteten Erfolg auf Platz 8, einen Punkt vor Chiasso und drei vor Schlusslicht Biel.

Lausanne-Sport fand in Schaffhausen nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg wieder in die Erfolgsspur. Dank Toren von Olivier Custodio, Andelko Savic und Kévin Dupuis gewannen die Waadtländer 2:0. Sie bleiben damit Fünfter der Tabelle, unmittelbar vor Schaffhausen, dem schwächsten Heim-Team der Liga. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel