Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jérôme Bachofner, EV Zug

Jérôme Bachofner will mit Zug nach dem Meistertitel greifen. Bild: watson

Interview

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Jérôme Bachofner ist der Neuzugang beim EV Zug, den man neben anderen Schwergewichten gerne übersieht. Im Gespräch mit watson blickt der Stürmer noch einmal zurück auf die verkorkste Saison mit dem ZSC, vor allem aber voraus. Beim EVZ nimmt er den Titel ins Visier.



Der EV Zug hat aufgerüstet. Doch neben den Transferhämmern von Grégory Hofmann, Leonardo Genoni oder Jan Kovar geht fast ein bisschen vergessen, dass sich auch Jérôme Bachofner den Zentralschweizern angeschlossen hat. Letztes Jahr schien er bei den ZSC Lions den Durchbruch geschafft zu haben, war zwischenzeitlich gar Topskorer des Teams. Dennoch suchte er sich in dieser Saison eine neue Herausforderung. Wir haben nach den Gründen gefragt.

Jérôme Bachofner, Sie haben mit dem ZSC eine Krisensaison hinter sich. Sind Sie froh, von dort weg zu sein und in Zug neu beginnen zu können?
Logisch, die letzte Saison mit Zürich war unglücklich. Aber der Wechsel hat nichts mit dem zu tun. Ich wollte eine neue Challenge und habe mich deshalb entschieden, den Klub zu verlassen. Da blicke ich nicht zurück und frage mich, was letztes Jahr war. Ich bin jetzt voll und ganz beim EV Zug.

Sie haben praktisch Ihre ganze Karriere in der ZSC-Organisation verbracht, standen auch schon mit Fans in der Kurve. Hat es geschmerzt, Ihre «Hockey-Heimat» zu verlassen?
Nicht wirklich. Also nachgetrauert habe ich der Vergangenheit sicher nicht. Es war einfach eine Umstellung, die vielen Jahre dort zurückzulassen und einen neuen Abschnitt zu beginnen. Aber das muss manchmal einfach sein.

Steckbrief Jérôme Bachofner

Geburtsdatum: 8. Juli 1996
Geburtsort: Dübendorf
Position: Flügel
Karriere:
2011 - 2014: ZSC Lions Nachwuchs
2014 - 2017: GCK Lions
2017 - 2019: ZSC Lions
seit 2019: EV Zug
Erfolge:
1x Schweizer Meister (2018)

Sie sind nicht der einzige junge, talentierte Zürcher, der die Lions diesen Sommer verlassen hat. Glauben Sie, das ist Zufall oder steckt da mehr dahinter?
Schwierige Frage ... da will ich eigentlich nicht zu viel darüber sagen.

«Ich spürte, dass die Coaches und der Sportchef in Zug mich wollen und auf mich zählen.»

Als Sie letzte Saison Topskorer waren, soll das angeblich nicht nur für gute Stimmung gesorgt haben ...
Nein, die Stimmung beim ZSC war ok. Natürlich gab es auch Differenzen, das ist normal. Wir haben einfach mit uns selbst gehadert und haben die richtige Spur die ganze Saison nicht gefunden. Aber eben: Das ist jetzt in der Vergangenheit. Die Gegenwart ist Zug.

Lions Topscorer Jerome Bachofner, im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem Lausanne HC, am Sonntag, 14. Oktober 2018, im Hallenstadion in Zuerich. (PPR/Melanie Duchene)

Beim ZSC war Bachofner zwischenzeitlich Topskorer. Bild: PPR

Also gut. Warum sind Sie zum EVZ gewechselt?
Mich hat das «OYM»-Projekt («On Your Marks» – ein modernes Trainings- und Sportzentrum, das Anfang 2020 in Cham eröffnet wird, die Red.) in Zug extrem angesprochen. Es ist nicht nur für junge Spieler sondern auch für Erwachsene fördernd. Man kann sich dort sehr gut weiterbilden. Gleichzeitig spürte ich hier in Zug auch von den Coaches und vom Sportchef, dass sie mich wollen und auf mich zählen.

Haben die Sie Fans schon so richtig aufgenommen? Schliesslich kamen Sie von einem Rivalen.
Schwierig zu sagen. Aber als wir die Spielervorstellung hatten, wurde mein Name richtig laut gerufen. Auch bei der Autogrammstunde danach war das Interesse da. Ich glaube, meine Vergangenheit beim ZSC ist Geschichte.

«Ich hatte das noch nie, dass ein Trainer auch mal einfach ein bisschen mit dir spricht und Scherze macht.»

Mussten Sie als Neuling ein Ritual durchmachen?
Nein, das musste ich nicht. Das machen hier eigentlich nur die jungen Spieler, die in der ersten Mannschaft zur Premiere kommen. Ich werde dem Team aber sicher noch mal etwas mitbringen. Kuchen oder Pizza nach dem Training oder so. Es darf einfach am nächsten Tag kein Match sein.

«Entweder oder» mit Jérôme Bachofner:

Migros oder Coop?
Migros
Ein Bier oder zwei Bier?
Zwei Bier
Zuger Kirschtorte oder Züritirggel?
Züritirggel
Fussball oder Tennis?
Fussball
Silvester oder Valentinstag?
Valentinstag
Lino Martschini oder Grégory Hofmann?
Beide.
Cupsieg oder Champions-League-Titel?
Champions-League-Titel
Sparen oder Shoppen?
Sparen
Frühaufsteher oder Langschläfer?
Langschläfer
Facebook oder Instagram?
Instagram
Intelligenz oder Schönheit?
Schönheit
Poker oder Jassen?
Poker

Sie haben zum ersten Mal so richtig den Klub gewechselt. Was war die grösste Herausforderung?
Wenn ich es aufs Hockey beziehe, war es eine gewisse Unsicherheit: Ich wusste nicht, wie das abläuft und was mich erwartet im neuen Team. Du musst all diese neuen Leute kennenlernen. Ich war am Anfang ziemlich nervös. Auf dem Eis musste ich ein neues System lernen. Das kommt aber Woche für Woche immer besser und wenn dich das Team so gut aufnimmt wie hier in Zug, macht es das noch einfacher.

Und neben dem Eis?
Da ging es um ganz alltägliche Dinge: Ich bin zuhause aus dem Elternhaus ausgezogen und muss nun erstmals einen Haushalt führen. Zu Beginn hatte ich kleinere Schwierigkeiten mit dem Waschen und all den Dingen, die eine solche Umstellung mit sich bringt. Aber mittlerweile habe ich mich gut eingelebt und kann auf eigenen Beinen stehen.

Sie haben mit Dan Tangnes auch einen neuen Trainer kennengelernt. Wie nehmen Sie ihn wahr?
Er ist kommunikativ sehr offen, macht gerne auch mal einen Witz und spricht mit dir über Alltägliches. Er weiss aber auch, wann es ernst gilt. Dann ist er sehr fokussiert. Ich finde das sehr gut, wie er diese Balance findet.

Ist seine Art vergleichbar mit den Coaches, die Sie bisher hatten oder ist er ein komplett anderer Typ?
Für mich ist er ehrlich gesagt ein komplett neuer Typ von Coach. Ich hatte das noch nie, dass ein Trainer auch mal einfach ein bisschen mit dir spricht und Scherze macht.

Zuerichs Cheftrainer Arno Del Curto, links, spricht mit Jerome Bachofner im Eishockeyspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano am Freitag, 22. Februar 2019, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Beim ZSC spielte Bachofner zuletzt unter Arno Del Curto. Bild: KEYSTONE

Welche Rolle erhoffen Sie sich in Zug?
Ich will sicher einen Stammplatz ergattern. Ich weiss, was ich kann und will jeden Tag mein bestes Hockey zeigen und so dem Team helfen.

«Eigentlich bin ich kein Schlägertyp.»

Die Konkurrenz im Team ist hier nicht gerade geringer als beim ZSC.
Das ist so. Alle vier Linien sind super, es ist nicht einfach, sich durchzusetzen. Aber wenn alle am gleichen Strang ziehen, dann werden wir eine super Saison haben. Ich weiss, ich bin noch jung und noch nicht so lange dabei in der National League. Aber ich gebe mein Bestes. Die interne Konkurrenz pusht mich noch weiter, darum wollte ich auch zu einer Top-Adresse wechseln.

Was können Sie dem Team mit Ihrer Spielweise bringen?
Ich gehe dorthin, wo es wehtut. Ich stecke nicht zurück. Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein «Arschloch-Spieler», den man als Gegner nicht gern hat. Aber ich kann sicher auch Tore schiessen und meine Offensiv-Qualitäten zeigen.

Sie haben sich in einem Champions-League-Spiel gegen Hämeenlinna mit dem finnischen Hünen Miro Karjalainen (200cm/103kg) einen Faustkampf geliefert. War das typisch Bachofner?
Nein, typisch Bachofner war das nicht. Ich war ziemlich überrascht von dieser Aktion, denn ich habe dort gar nichts gemacht. Als ich ihn festhielt hat er gleich dreingeschlagen. Eigentlich bin ich kein Schlägertyp, denn ich will mich nicht selbst durch solche Aktionen aus dem Spiel nehmen.

«Wir dürfen nicht tagtäglich am Meistertitel rumstudieren, sonst kommt das nicht gut.»

Der EVZ will sportlich erfolgreich, aber auch weiterhin ein Ausbildungsklub sein. Wie vertragen sich diese beiden Philosophien?
Das funktioniert sehr gut. Man sieht, dass es in der Swiss League starke Spieler hat, die unter einem guten Coach trainieren können. Das Team wird sie gut auf die National League vorbereiten, auch wenn dieser Schritt dann schwierig ist.

Das war der beste ...

... Mitspieler, den ich je hatte: «Schwierige Frage! Auston Matthews. Wie man jetzt in der NHL sieht, ist er ein unglaublicher Offensivspieler. Er ist ein Sniper, schnell, wendig, bringt in jungen Jahren schon das ganze Paket mit.»

... Gegner, den ich je hatte: «Jetzt ist er nicht mehr mein Gegner sondern mein Mitspieler: Raphael Diaz. Gegen ihn war es immer extrem schwierig. Er hat so viel Erfahrung, dass er immer bei dir ist. Er ist mit dem Stock zur Stelle und bedrängt dich ständig.»

Nicht nur Sie, sondern auch Grégory Hofmann, Leonardo Genoni oder Jan Kovar spielen neu beim EVZ. Mit diesen Investitionen kann der Meistertitel das einzige Ziel der Mannschaft sein. Wie geht die Mannschaft mit dem Druck um?
Das hört man überall, dass mit all diesen neuen Spielern der Titel das einzige Ziel sein kann. Das ist sicher so, wir streben das auch an. Wir dürfen aber nicht tagtäglich am Meistertitel rumstudieren, sonst kommt das nicht gut. Das Wort fällt in der Garderobe noch überhaupt nicht.

Wie gross ist der Druck, den Sie sich selbst machen?Schliesslich müssen Sie die beste Saison Ihrer Karriere bestätigen.
Das ist sicher nicht einfach. Ich nehme es als tägliche Challenge. Ich weiss, dass ich nicht in jedem Spiel ein Tor mache. Aber ich kann auch gut spielen, wenn ich mal drei, vier oder fünf Spiele nicht treffe.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🍔🍟

Ein Beitrag geteilt von JJ (@jeerome_10) am

Sie haben also nie Zweifel.
Doch, ich beginne sicher zu zweifeln. Aber ich darf mich davon nicht kaputt machen lassen. Wie gesagt, man kann auch gut spielen, ohne dass man ein Tor schiesst. Und wenn wir Gesprächsbedarf haben, stehen die Türen beim Trainer immer offen oder wir können auch die Hilfe von Mentalcoaches beiziehen.

Letztes Jahr haben Sie auch Ihre ersten Länderspiele absolviert und waren diesen Sommer im Prospect Camp mit dabei. Ist die Heim-WM dieses Jahr ein realistisches Ziel für Sie oder denken Sie da gar nicht dran?
Man hat natürlich im Hinterkopf, dass die WM stattfindet. Und es ist selbstverständlich ein Traum von mir, daran teilzunehmen. Aber wir haben so viele gute Spieler hier in der Schweiz und auch in der NHL. Deshalb weiss ich, dass es sehr schwierig wird.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

22 HCD-Jahre unter Arno Del Curto

Play Icon

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jet 11.09.2019 19:48
    Highlight Highlight Du bist herzlich willkommen in Zug!
  • Focke 11.09.2019 16:25
    Highlight Highlight Er ging zum evz wegen dem geld, wollte mehr verantwortung und eiszeit! nun das geld hat er, aber bei dem ensble, dass sich zug geholt hat, wird es für bachofner schwer, sich in den ersten zwei linien aufzudrängen...🤷🏼‍♂️ but we will see.
    • goldmandli 11.09.2019 18:26
      Highlight Highlight Im System von Tangnes erhalten die 3. und 4. Linie ebenfalls ziemlich viel Eiszeit. Daher kein Problem. Und er hätte es auch letztes Jahr schwer gehabt, in den ersten beiden Linien unterschlupf zu finden, da damals schon mit 4 importstürmern gespielt wurde und Suri war auch nicht gerade Fallobst.
  • Mario 66 11.09.2019 15:45
    Highlight Highlight der Junge muss sich erst noch beweisen. Hatte anfangs letzte Saison einen Riesenlauf, bei dem ihm jeder Puck vor die Schaufel gesprungen ist, aber tauchte dann völlig ab. Bin alles andere als überzeugt, dass er in Zug wieder auftaucht (auftaut)...
    • Ah-Jah 11.09.2019 20:47
      Highlight Highlight Bin ganz Deiner Meinung.Er wird es schwer haben sich in dieser guten Mannschaft in der ersten oder zweiten Linie zu etablieren!!!! Wenn nicht ist man was? Wir werden es sehen!

SBB-Personal demonstriert gegen Meyer: «Chefs sind meilenweit von Realität entfernt»

Verschmutzte und verspätete Züge machen nicht nur die Passagiere, sondern auch das Personal sauer. Am Montag gehen darum SBB-Angestellte auf die Strasse. Barbara Spalinger, Vizepräsidentin der Eisenbahner-Gewerkschaft SEV, sagt, was sich jetzt bei den Bahnen ändern muss.

Frau Spalinger, SBB-Angestellte demonstrieren am Montag vor dem Hauptsitz in Bern gegen «schädliche Reorganisationen» und gegen die SBB-Führung. Woher kommt diese Wut?Barbara Spalinger: Im August wurde ein Zugbegleiter in Baden von einer defekten Zugtüre eingeklemmt und tödlich verletzt. Der Unfall hat viele Mängel bei den SBB aufgedeckt und hallt beim Personal immer noch nach. Bei den Lokführern, im Unterhalt oder bei den Zugbegleitern: Es fehlt laut unserer Analyse im SBB-Betrieb an …

Artikel lesen
Link zum Artikel