DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Übernahme-Chaos beim FC Basel: Der Sport als Leidtragender

Am Tag, an dem sich beim FC Basel die Besitzverhältnisse zwischen Mehrheitsaktionär Bernhard Burgener und Minderheitsaktionär David Degen hätten klären sollen, erreicht das Chaos eine neue Stufe.

Céline Feller / ch media



Eine Überraschung ist es nicht, dass der Machtkampf zwischen Bernhard Burgener und dem ehemaligen Fussballer und heutigen Minderheitsaktionär David Degen um den FC Basel mit dem gestrigen Tag kein Ende findet. Viel mehr hat man genau das erwarten dürfen: Dass der Streit eskaliert – und schliesslich vor Gericht entschieden wird. Irgendwann.

ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS DAVID DEGENS KAUFANGEBOT FUER DEN FC BASEL --- Ein Plakat mit der Aufschrift BURGENER NIMM DI HUET! steht beim FCB-Mahnmal auf dem Barfuesserplatz in Basel am Donnerstag, 4. Maerz 2021. Die FCB-Fans protestieren so gegen die neusten Entwicklungen und den Praesidenten des Verwaltungsrates Bernhard Burgener. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Wie der FC Basel die am Montag geschaffene Konstellation und den Weiterzug des Machtkampfes verkraftet, wird sich zeigen. Bild: keystone

Die Art und Weise jedoch, wie Degen vorgeht, indem er eine superprovisorische Verfügung bewirkt, die dem Verwaltungsrat die Handlungsfreiheit nimmt, ist eine neue Eskalationsstufe. Und vor allem ist es, was der grösste Fussballklub des Landes als Letztes braucht. Die Strapazen werden immer spürbarer. Dass die Debatte nicht aufhört, sondern über Wochen und Monate weitergehen wird, schadet dem Verein mehr als irgendjemandem sonst. Mehr als Degen, mehr als Burgener.

Aber Degen schadet auch sich selbst. Er nimmt sich die Chance, den Verein so schnell wie möglich nach seinem Gutdünken umzubauen. Stattdessen ist Degen nicht handlungsfähig, bis das Gericht entschieden hat. Und Burgener? Der zuletzt ebenfalls zugegeben hat, dass alle Involvierten leiden, verschwindet so ebenfalls nicht von der Bildfläche. Er verkommt jedoch zu einer lahmen Ente («lame duck»).

Wie der Verein diese Konstellation und den Weiterzug dieses Kampfes verkraftet, wird sich zeigen. Aber er wird Schaden davontragen. Neben dem Platz puncto Reputation, bei den Fans sowieso. Aber ziemlich sicher auch darauf.

(bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.

Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel