Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - 27.11.2019, Berlin: Fußball: Bundesliga, Hertha BSC, erstes Training nach Trainerwechsel im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion. Der neue Trainer Jürgen Klinsmann beobachtet das Training am Spielfeld. (zu dpa «Klinsmann tritt als Trainer von Hertha BSC zurück» am 11.02.2020) Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Mit Geschmäckle: Jürgen Klinsmanns Abgang als Cheftrainer von Hertha BSC. Bild: dpa-Zentralbild

Kommentar

HaHoHä?! Klinsmanns stilloser Abgang bei Hertha Berlin

Arne Siegmund / watson.de



Der Rücktritt von Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha BSC hat Geschmäckle, wie der Schwabe sagt.

Auf Facebook erklärte der 55-Jährige am Dienstagvormittag, dass er «nach langer Überlegung» zu dem Schluss gekommen sei, sein «Amt als Cheftrainer der Hertha zur Verfügung zu stellen» – «HaHoHe Euer Jürgen».

Die Pressestelle des Klubs konnte dies kurz darauf noch nicht bestätigen. Klinsmann, der nur zehn Wochen auf der Trainerbank sass, hatte Hertha BSC offenbar nicht über seinen bevorstehenden Abgang informiert. Keine Vorwarnung, keine Absprache, nichts, nur grosse Verwunderung.

HaHoHä?

Klinsmanns Rücktritt zeugt von schlechtem Stil

Per Facebook den Trainerposten im Alleingang hinzuwerfen, das zeugt von schlechtem Stil des ehemaligen Bundestrainers. Er hätte das der Vereinsführung wenigstens kommunizieren können.

Am Montagabend war Klinsmann noch in einem Livechat-Video auf Herthas Facebookseite zu sehen, in dem er den Fans gut gelaunt Fragen beantwortete.

Das besagte Live-Video.

Klinsmann sagt in dem Video Sachen wie:

«Wir haben noch viel Arbeit vor uns, die Mannschaft ist auf einem guten Weg.»

«Für uns zählt der Abstiegskampf.»

«In der nächsten Saison können wir über neue Ziele sprechen.»

«Freu mich auf den nächsten Chat, bis zum nächsten Mal. Euer Jürgen.»

Plötzlicher Abgang hinterlässt Chaos

Von einem Rücktritt am Tag darauf war da noch nichts zu spüren. Und jetzt macht er sich einfach aus dem Staub, so wirkt es. Der Abgang kommt so plötzlich wie seine Einstellung als Trainer vor wenigen Wochen.

Damit hinterlässt Klinsmann Chaos in der Mannschaft. Klinsmann krempelte Hertha in der Winterpause mit seiner Strahlkraft und dem Geld von Investor Lars Windhorst um.

Fast 60 Millionen Euro steckte der Hauptstadtklub fast hysterisch in vier neue Starspieler, um dem Abstiegsstrudel zu entkommen. Andere Spieler mussten dafür weichen, altgediente Leistungsträger wie Salomon Kalou zeigten offen ihren Unmut über diese neue Situation, fühlten sich vergrault. Auch im Trainerstab setzte Klinsmann an. Das wiederum führte zu Unzufriedenheit bei den Torhütern: Den langjährigen Torwarttrainer Zsolt Petry bestellte er ab, ersetzte ihn durch den der U23.

08.02.2020, Berlin: Fußball: Bundesliga, Hertha BSC - FSV Mainz 05, 21. Spieltag, Olympiastadion. Herthas Maximilian Mittelstädt hockt nach der Niederlage enttäuscht auf dem Spielfeld. Foto: Andreas Gora/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++

Klinsmann stürzte Hertha ins Chaos. Bild: dpa

Was hat das alles gebracht?

Zumindest keinen grossen sportlichen Erfolg. Drei knappe Siege, vier Niederlagen, drei Unentschieden. In TV-Interviews unmittelbar nach Abpfiff grinste und scherzte Klinsmann viel und gerne, auch bei Pleiten. Als Beobachter wurde man das Gefühl nicht los, dass Klinsmann seine Sache nur halbernst nimmt und nur als Schönredner fungiert.

Und so steht am Ende ein riesengrosser PR-Unfall, der dem selbsternannten «Big City Club» gar nicht gut steht.

Ob Klinsmann sich wirklich «wieder auf die ursprüng­liche lang­fristig ange­legte Auf­gabe als Auf­sichts­rats­mit­glied zurück­zu­ziehen» wird, wie er in seiner Facebook-Rücktrittserklärung schreibt? Dafür hat dieser Abgang eigentlich einen viel zu faden Beigeschmack. Oder wie der Schwabe sagt: Geschmäckle.

Die Schweizer mit den meisten Bundesliga-Einsätzen

Mehr zur Bundesliga

Der BVB will Meister werden und Favre sagt: «Für mich ist das kein Problem»

Link zum Artikel

Akanji über die Freundschaft mit Embolo: «Können herumalbern, aber auch tiefgründig reden»

Link zum Artikel

Schalke-Boss Clemens Tönnies sorgt für Rassismus-Eklat – und kriegt Applaus

Link zum Artikel

Die Kader der neuen Saison zeigen, dass uns noch ein riesiges Transfer-Gewitter erwartet

Link zum Artikel

Die 2. Bundesliga zieht die Fans an – aber kaum Schweizer Spieler

Link zum Artikel

Morey bis Diaby: Diese 15 Talente werden jetzt die Bundesliga aufmischen

Link zum Artikel

«Mein Körper hat rebelliert» – Ciriaco Sforza gibt überraschend offenes Interview

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zur Bundesliga

Der BVB will Meister werden und Favre sagt: «Für mich ist das kein Problem»

10
Link zum Artikel

Akanji über die Freundschaft mit Embolo: «Können herumalbern, aber auch tiefgründig reden»

6
Link zum Artikel

Schalke-Boss Clemens Tönnies sorgt für Rassismus-Eklat – und kriegt Applaus

18
Link zum Artikel

Die Kader der neuen Saison zeigen, dass uns noch ein riesiges Transfer-Gewitter erwartet

34
Link zum Artikel

Die 2. Bundesliga zieht die Fans an – aber kaum Schweizer Spieler

9
Link zum Artikel

Morey bis Diaby: Diese 15 Talente werden jetzt die Bundesliga aufmischen

3
Link zum Artikel

«Mein Körper hat rebelliert» – Ciriaco Sforza gibt überraschend offenes Interview

8
Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

90
Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

69
Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

56
Link zum Artikel

Mehr zur Bundesliga

Der BVB will Meister werden und Favre sagt: «Für mich ist das kein Problem»

10
Link zum Artikel

Akanji über die Freundschaft mit Embolo: «Können herumalbern, aber auch tiefgründig reden»

6
Link zum Artikel

Schalke-Boss Clemens Tönnies sorgt für Rassismus-Eklat – und kriegt Applaus

18
Link zum Artikel

Die Kader der neuen Saison zeigen, dass uns noch ein riesiges Transfer-Gewitter erwartet

34
Link zum Artikel

Die 2. Bundesliga zieht die Fans an – aber kaum Schweizer Spieler

9
Link zum Artikel

Morey bis Diaby: Diese 15 Talente werden jetzt die Bundesliga aufmischen

3
Link zum Artikel

«Mein Körper hat rebelliert» – Ciriaco Sforza gibt überraschend offenes Interview

8
Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

90
Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

69
Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

56
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Madeso 11.02.2020 22:09
    Highlight Highlight Damit ihrs nicht auch googlen müsst: Dieses "Hahohe" ist offenbar ein Kurvenlied in Berlin.
  • Black Cat in a Sink 11.02.2020 20:31
    Highlight Highlight ... und Xhaka wollte er auch...! Gut gemacht, Granit!
  • Score 11.02.2020 17:23
    Highlight Highlight Uli Forte und die Schäfchen lässt grüssen...
  • Levi Vodica 11.02.2020 17:06
    Highlight Highlight Keine Ahnung wie Leute den ernsthaft für kompetent halten konnten. War erwartbar, dass es so oder so ähnlich kommt.
  • LeBandiereaux 11.02.2020 16:58
    Highlight Highlight Erst Presse informieren aber trotzdem im Aufsichtsrat bleiben?
    #läuft
  • Stefan Morgenthaler-Müller 11.02.2020 16:49
    Highlight Highlight Vielleicht liegt der Grund darin, dass er einfach keine Lust mehr hatte, Tag für Tag im Trainingsanzug bei miesem Wetter auf dem Rasen zu stehen.

    Der Mann ist Weltmeister, Europameister, Deutschermeister, Uefa-Cup, Italienmeister, Torschützenkönig in zwölf Ligen, hat Audi und den damaligen Alfa Cup gewonnen, in seinem Leben 6'627'122 Tore geschossen und ist eben auch mehrfacher Millionär, der im Gegensatz zu uns im Leben das machen kann, was ihm gefällt.

    Er kann es sich leisten, zurückzutreten und eine neue Herausforderung zu suchen. Er kam, krempelte um und ging. So issa, tha Cklinsi!
    • Ketchum 11.02.2020 17:52
      Highlight Highlight Torschützenkönig in welchen 12 (!) Ligen?)
    • tr3 11.02.2020 18:06
      Highlight Highlight In den 12 in denen er 6‘627‘122 Tore geschossen hat latürnich. Humor, kennsch?
    • Stefan Morgenthaler-Müller 12.02.2020 08:39
      Highlight Highlight @ Ketchum & tr3. Also Jürgen Klinsmann spielt seit er wahrscheinlich 1.5 Jahre alt ist Fussball und das wahrscheinlich an 13 von 14 Tagen, es gab sicher Tage, da hat er 12 Stunden draussen Fussball gespielt. Da kann sich jeder selber ausrechnen, wie viele Tore so ein Spieler in seinem Leben wohl geschossen hat. Und ja, er war auch Junior und hat da pro Saison so viele Tore geschossen wie YB, FCB und FCZ zusammen in einer Saison.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Super8 11.02.2020 16:43
    Highlight Highlight Ich denke, da steckt mehr dahinter als man jetzt weiss. Vielleicht auch persönliche Probleme.
  • Mia_san_mia 11.02.2020 16:42
    Highlight Highlight Als er noch gespielt hat, war er einer meiner absoluten Lieblingsspieler. Aber als Trainer bringt ers irgendwie nicht. Die Sache mit Hertha war auch von Anfang an ein bisschen komisch...
  • Vergugt 11.02.2020 16:34
    Highlight Highlight Off topic, aber wennschon würde "der Schwabe" sagen, dass das "ein Gschmäckle" hat, und nicht nur "Geschmäckle".

    Klugscheissmodus off 🤓
  • I_am_Bruno 11.02.2020 16:06
    Highlight Highlight Per Facebook Schluss machen ist immer Sch...e. Da muss was heftiges vorgefallen sein in der Zwischenzeit, sonst macht man sowas nicht.
    • P. Silie 11.02.2020 21:02
      Highlight Highlight Immerhin per Facebook.. hätte ja auch eine SMS sein können...
  • Nelson Muntz 11.02.2020 15:46
    Highlight Highlight The Diver taucht ab. War ja klar. @watson: zeigt doch die Artikel mit seinen grossen Worten, als er Trainer wurde 🤪🤣
  • Glenn Quagmire 11.02.2020 15:39
    Highlight Highlight War ja klar! Zum Glück war Granit schlau genug nicht auf den Schwätzer reinzufallen.
  • PlayaGua 11.02.2020 15:35
    Highlight Highlight Ein missglückter PR-Stunt und eine Posse, die ihresgleichen sucht. Da will der neue Hertha-Eigentümer zeigen, wie weltmännisch der Klub ist und muss deshalb einen klingenden Namen als Trainer haben. Klinsmann hat aber seit Jahren nicht mehr trainiert, hat dann noch Probleme mit dem Trainerschein. In der Winterpause kauft Klinsi kräftig ein, merkt dann, dass er keine Lust mehr hat. Und dann verkündet er den Rücktritt vor dem Club. Und sieht keine Rückendeckung, aber bleibt dennoch im Aufsichtsrat :) Besser geht's nicht.
  • Staedy 11.02.2020 15:14
    Highlight Highlight Jeder Klub bekommt den Trainer, den er verdient. Hertha, GCZ, FCZ, Basel, Tottenham usw. usw..
  • Heini Hemmi 11.02.2020 14:58
    Highlight Highlight Als Spieler gross, als Trainer eine Niete. Nur haben das komischerweise die wenigsten gemerkt. Ist mir ein Rätsel, warum.
  • Mr.Pliänzboy 11.02.2020 14:56
    Highlight Highlight Kommt jetzt schon Kovac?

    Das war definitiv mager und schwach von Klinsmann.... vermutlich gefällt ihm das Wetter in Florida einfach besser.
    • The Emperor 11.02.2020 17:51
      Highlight Highlight Nein, kommt er nicht. Macht bis Sommer nichts.
  • Simon LeBon 11.02.2020 14:55
    Highlight Highlight The Spätzle One
    • marsel 11.02.2020 15:53
      Highlight Highlight Made my day 😂😂😂
  • R10 11.02.2020 14:47
    Highlight Highlight Klinsi war schon immer ein Schwätzer.
    Als Trainer hat er nichts gerissen, ausser Schönreden und Phrasen dreschen.

    Selbst das Sommermärchen, wovon er eigentlich die ganze Zeit gezehrt hat, haben wohl eher Löw, die Spielergeneration um Klose, Schweinsteiger, Lahm etc und die damalige allgemeine Euphorie zu verantworten.

    Nach seinem katastrophalen Bayern-Intermezzo und jetzt diesem stillosen Abgang hat sich das mit einem Trainer-Job in der Bundesliga hoffentlich für alle Zeiten erledigt.
    • Füürtüfäli 11.02.2020 15:20
      Highlight Highlight Seine erste Station als Vereinstrainer bei Bayern war vermutlich eine Stufe zu gross gewählt, und bei Bayern sind schon Trainer mit grösseren Vorschusslorbeeren gescheitert.

      Bei den USA hat er eigentlich nicht so einen schlechten Job gemacht, immer für die WM qualifiziert und auch im Achtelfinale, bei der Copa 2016 im Halbfinale gewesen.

      Seitdem er weg ist, gings mit dem US-Herrenteam steil nach unten. Also so ein Nicht-Trainer ist er auch wieder nicht.
    • R10 11.02.2020 15:55
      Highlight Highlight Bei Bayern scheitern kann passieren, ist jedoch ziemlich peinlich, wenn du davor Sprüche klopfst, alles umkrempeln willst und sowieso alles besser weisst.

      WM-Qualis und Erfolge im Gold Cup sind das Mindeste, wenn man bedenkt, dass mit Mexiko nur ein ernstzunehmender Gegner im Verband mitspielt.
      Der einzige nennenswerte Erfolg ist tatsächlich die Habfinalteilnahme an einem Turnier, das mittlerweile praktisch jedes Jahr stattfindet und so leider enorm an Stellenwert verloren hat.

      Ich bleibe dabei, er ist ein schwacher Trainer, der ausser ein paar Motivationssprüchen nicht viel mitbringt.
    • LeBandiereaux 11.02.2020 16:55
      Highlight Highlight Wurden die Buddhas an der Säbner Strasse eingentlich entsorgt oder brachten sie Ruhe in Ulis wörkpleis inwirement
    Weitere Antworten anzeigen
  • nJuice 11.02.2020 14:43
    Highlight Highlight Ein "Trainer", der von sich behauptet, er mache keine halben Sachen, verabschiedet sich nach nicht einmal der Hälfte der für ihn möglichen Spiele dieser Saison.

    Das Loch, das er hinterlässt, ersetzt ihn vollständig.

So läuft die Trainersuche bei den Bayern ab – und das sind die Favoriten der Experten

Wer wird der Nachfolger von Niko Kovac bei Bayern München? Diese Frage treibt derzeit ganz Fussball-Europa um. Eine baldige Antwort ist allerdings nicht in Sicht. Bayern-Präsident Uli Hoeness erklärte gestern in einem Interview, dass man sich bei der Trainersuche Zeit lassen will. «Ich denke, dass wir bis zum nächsten Auswärtsspiel in Düsseldorf in drei Wochen wissen, wie es in der Trainerfrage weitergeht», so Hoeness.

Bis dahin übernimmt Kovac-Assistent Hansi Flick die Mannschaft als …

Artikel lesen
Link zum Artikel