Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Ski, 1. Etappe

Cologna siegt zum Auftakt souverän – Baumann in den Top 10

Dario Cologna startet fulminant in die Tour de Ski. Der dreifache Gesamtsieger nimmt der Konkurrenz mindestens 5,0 Sekunden ab. Während der Bündner bei den ersten beiden Zwischenzeiten noch knapp zurück lag, drehte er auf dem letzten Abschnitt auf.

Die Favoriten der Tour de Ski 2015

Bei der ersten Zwischenzeit nach 1,8 Kilometern des 4-Kilometer-Rennens lief Cologna die zweitschnellste Zeit, genauso wie bei der zweiten Zeitmessung. Der Rückstand auf den schnellsten Läufer bei diesen Punkten – Andrey Larkov (Russ) – betrug jeweils 2,8 und 2,3 Sekunden. Bei der letzten Zwischenzeit lag er dann fast sieben Sekunden vorne und brachte dies ins Ziel.

Tour-Stand (1/7): 

1. Cologna 
2. Halfvarsson +10,0
3. Northug +15,5
4. Tschernoussow +22,0
5. Hellner +23,2
8. Baumann +26,6
10. Sundby + 26,9​

Auf Rang 2 klassiert sich Calle Halfvarsson, Dritter wird Petter Northug, der die Tour de Ski noch nie gewinnen konnte. Enttäuscht von den Favoriten hat Sjur Roethe, der eine halbe Minute verlor. Weltcup-Dominator Martin Johnsrud Sundby verliert 11,9 Sekunden auf den Schweizer. Mit den Bonussekunden verliert Sundby schon 27 Sekunden auf den Schweizer. «Ich bin glücklich, dass die Form stimmt und der Auftakt geglückt ist. Aber es ist erst der erste Schritt», so Cologna kurz nach dem Rennen im SRF.

Umfrage

Gewinnt Dario Cologna die Tour de Ski?

  • Abstimmen

63

  • Ja84%
  • Nein, aber er kommt aufs Podest13%
  • Nein, Er verpasst auch das Podest0%

Mit den Bonussekunden startet Cologna morgen mit zehn Sekunden Vorsprung auf den Schweden Halfvarsson. Der Start ist somit geglückt. Allerdings gilt zu sagen: Noch nie in den bisherigen acht Austragungen hat der Prolog-Sieger auch die Gesamtwertung gewonnen.

Verkürzte Etappe in Toblach

Die 5. Tour-de-Ski-Etappe der Männer vom 8. Januar in Toblach (It) musste wegen Schneemangels um 10 km verkürzt werden. Das traditionelle Verfolgungsrennen über 35 km von Cortina nach Toblach wurde durch einen Wettkampf auf einer 5-km-Schleife ersetzt. Dieser Rundkurs wird von den Männern fünfmal und von den Frauen dreimal absolviert - jeweils in der Skating-Technik. (si) 

Positiv überraschen kann Jonas Baumann. Der Schweizer läuft mit der Startnummer 7 vorne mit und erreicht mit dem hervorragenden achten Rang sein bestes Weltcup-Resultat der Karriere (zuvor Rang 16). Eine solide Leistung zeigen Gianluca Cologna, Toni Livers und Curdin Perl.

Morgen Sonntag geht es in Oberstdorf mit dem 15km klassisch in der Verfolgung weiter. (fox/si)

Tour de Ski, 1. Etappe

1. D. Cologna (Sz)

2. C. Halfvarsson (Sd) +5,0

3. P. Northug (No) +5,5

8. J. Baumann (Sz) +11,6

10. M. Sundby (No) +11,9

24. T. Livers (Sz) +22,6

28. C. Perl (Sz) + 24,7

38. G. Cologna (Sz) + 31,4



Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 15 Schweizer Olympia-Medaillen von Pyeongchang

Nach einem harzigen Beginn löste sich der Knoten – und die Schweiz holte so viele Medaillen wie erst einmal, vor 30 Jahren in Calgary. 5x Gold, 6x Silber und 4x Bronze: Schweizer Athleten sorgten für erwartete, unerwartete und sogar sensationelle Podestplätze.

Jenny Perret und Martin Rios gehen auf dem Eis nicht zimperlich miteinander um. Auf den Erfolg des Duos, das einst auch privat ein Paar war, hat der raue Umgangston keinen Einfluss. Der Glarner und die Seeländerin gewannen bei der olympischen Premiere des Mixed-Curlings Silber und bescherten der Schweiz die erste Medaille an diesen Spielen.

Beat Feuz war in der Abfahrt als Favorit angetreten und hatte sich selber Gold zum Ziel gesetzt. Entsprechend kam die Freude über die Bronzemedaille beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel