wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Langlauf

Cologna verpasst das Podest – Sundby gewinnt die Tour de Ski

Tour de Ski, 7. Etappe
1. M. Sundby (No)
2. P. Northug (No) +34,0
3. J. Below (Russ) +51,0
4. C. Halfvarsson (Sd) +1:04
5. D. Cologna (Sz) +2:06
13. T. Livers (Sz) +4:34
23. J. Baumann (Sz) +6:06
Zufrieden: Cologna schliesst die Tour de Ski auf dem 5. Rang ab.
Zufrieden: Cologna schliesst die Tour de Ski auf dem 5. Rang ab.Bild: KEYSTONE
Tour de Ski, Schlussetappe

Cologna verpasst das Podest – Sundby gewinnt die Tour de Ski

Dario Cologna beendet die Tour de Ski im fünften Rang. Im Aufstieg zur Alpe Cermis zeigt er eine tolle Leistung, das Podest mit Sieger Martin Johnsrud Sundby (No) liegt aber ausser Reichweite. 
11.01.2015, 11:2411.01.2015, 16:03

Dario Cologna meisterte den Anstieg auf den Skipisten zur Alpe Cermis im Val di Fiemme (It) souverän. Er zählte gemessen an der bereinigten Laufzeit zu den besten zehn Kletterern im Feld. Diese Leistung reichte zwar, um den fünften Rang souverän abzusichern, bot aber nicht die Option, doch noch in den Kampf ums Tour-Podest einzugreifen. 

Eine Top-3-Klassierung hatte Cologna beim Sprint im Münstertal mit dem Viertelfinal-Out vergeben, während die Konkurrenten der Top 4 allesamt als Finalisten üppig Bonussekunden einheimsten. Eine tolle Performance zeigte auch Toni Livers, der im Tour-Klassement noch auf Rang 13 vorstiess. 

Martin Johnsrud Sundby verteidigt seinen Titel eindrücklich.
Martin Johnsrud Sundby verteidigt seinen Titel eindrücklich.Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Sundby überlegen zum Sieg

Einen überlegenen Sieg feierte Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger gewann die fünfte Tour im Weltcup in Serie: Die Saison-Eröffnung 2013, 2014 die Tour de Ski, das Saisonfinale, im Dezember 2014 die Mini-Tour in Lillehammer und nun erneut die Tour de Ski. 

Sundby hängte Petter Northug gleich zu Beginn der Steigung ab. Während der Weltcup-Leader noch im Eins-zu-eins-Schritt hoch glitt, musste Northug bereits beissen und von Beginn an versuchen, den Podestplatz abzusichern. In seinem Rücken gingen Calle Halfvarsson und Jewgeni Below flott in die Steigung. Tatsächlich kamen der Schwede und insbesondere der Russe bedrohlich nahe. Doch Northug hatte seine Kräfte gut eingeteilt und behielt die Sache zum Schluss im Griff. Der exzentrische Norweger stieg bei seiner neunten Tour de Ski bereits zum sechsten Mal aufs Podest, ein Vollerfolg blieb ihm aber weiterhin verwehrt. Rang 3 holte sich Below mit 17 Sekunden Rückstand auf Northug. (si) 

Das Podest mit Sieger Sundby (Mitte), Northug (l.) und Below (r.).
Das Podest mit Sieger Sundby (Mitte), Northug (l.) und Below (r.).Bild: EPA/ANSA
Wilmaa
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Das wichtigste Spiel für Yakin? Die brennendsten Fragen zum Serbien-Kracher
Wohin führt die Schweizer WM-Reise? In den Achtelfinal? Dazu braucht es gegen Serbien einen Sieg. Oder ein Unentschieden, falls Kamerun gegen Brasilien nicht gewinnt.

Ja. Als Yakin im Sommer 2021 übernahm, da musste er in der WM-Qualifikation teilweise unter widrigen Umständen bestehen. Immer wieder gab es Absenzen, Captain Xhaka fehlte beispielsweise den ganzen Herbst. In den Spielen gegen Italien lag der Druck nie auf Seiten der Nati. Yakin konnte unbekümmert und unbeschwert antreten – er erledigte den Job herausragend.

Zur Story