Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Ski, 7. Etappe

1. M. Sundby (No)

2. P. Northug (No) +34,0

3. J. Below (Russ) +51,0

4. C. Halfvarsson (Sd) +1:04

5. D. Cologna (Sz) +2:06

13. T. Livers (Sz) +4:34

23. J. Baumann (Sz) +6:06

Dario Cologna of Switzerland finishes 14th during the cross country skiing sprint quarterfinal run at the FIS Tour de Ski in Tschierv, Val Muestair, Switzerland, on Tuesday, 06 January 2015. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Zufrieden: Cologna schliesst die Tour de Ski auf dem 5. Rang ab. Bild: KEYSTONE

Tour de Ski, Schlussetappe

Cologna verpasst das Podest – Sundby gewinnt die Tour de Ski

Dario Cologna beendet die Tour de Ski im fünften Rang. Im Aufstieg zur Alpe Cermis zeigt er eine tolle Leistung, das Podest mit Sieger Martin Johnsrud Sundby (No) liegt aber ausser Reichweite. 

Dario Cologna meisterte den Anstieg auf den Skipisten zur Alpe Cermis im Val di Fiemme (It) souverän. Er zählte gemessen an der bereinigten Laufzeit zu den besten zehn Kletterern im Feld. Diese Leistung reichte zwar, um den fünften Rang souverän abzusichern, bot aber nicht die Option, doch noch in den Kampf ums Tour-Podest einzugreifen. 

Eine Top-3-Klassierung hatte Cologna beim Sprint im Münstertal mit dem Viertelfinal-Out vergeben, während die Konkurrenten der Top 4 allesamt als Finalisten üppig Bonussekunden einheimsten. Eine tolle Performance zeigte auch Toni Livers, der im Tour-Klassement noch auf Rang 13 vorstiess. 

Norway's Martin Johnsrud Sundby celebrates after a Tour de Ski, men's 9-kilometer cross-country ski event in Val di Fiemme, northern Italy, Sunday, Jan. 11, 2015. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Martin Johnsrud Sundby verteidigt seinen Titel eindrücklich. Bild: Alessandro Trovati/AP/KEYSTONE

Sundby überlegen zum Sieg

Einen überlegenen Sieg feierte Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger gewann die fünfte Tour im Weltcup in Serie: Die Saison-Eröffnung 2013, 2014 die Tour de Ski, das Saisonfinale, im Dezember 2014 die Mini-Tour in Lillehammer und nun erneut die Tour de Ski

Sundby hängte Petter Northug gleich zu Beginn der Steigung ab. Während der Weltcup-Leader noch im Eins-zu-eins-Schritt hoch glitt, musste Northug bereits beissen und von Beginn an versuchen, den Podestplatz abzusichern. In seinem Rücken gingen Calle Halfvarsson und Jewgeni Below flott in die Steigung. Tatsächlich kamen der Schwede und insbesondere der Russe bedrohlich nahe. Doch Northug hatte seine Kräfte gut eingeteilt und behielt die Sache zum Schluss im Griff. Der exzentrische Norweger stieg bei seiner neunten Tour de Ski bereits zum sechsten Mal aufs Podest, ein Vollerfolg blieb ihm aber weiterhin verwehrt. Rang 3 holte sich Below mit 17 Sekunden Rückstand auf Northug. (si) 

epa04554734 Martin Johnsrud Sundby (C) of Norway celebrates on the podium after winning the men's 9 km pursuit race at the Tour de Ski as part of the Cross Country Skiing World Cup in Val di Fiemme, Italy, 11 January 2015. Sundby won ahead of second placed compatriot Petter Northug Jr. (L) and third placed Eugeniy Belov (R) of Russia.  EPA/ANDREA SOLERO

Das Podest mit Sieger Sundby (Mitte), Northug (l.) und Below (r.). Bild: EPA/ANSA

Ticker: 11.01.15: Tour de Ski, 7. Etappe



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ammann Trägt Die Fahne

Hier sind alle Schweizer, die in Sotschi Medaillen gewinnen wollen

Swiss Olympic hat 163 Athletinnen und Athleten für die Olympischen Winterspiele selektioniert. Angeblich wird Marathon-Bilder-Anschauen kurzfristig zu einer Disziplin in Sotschi – hier ist Ihre Qualifikations-Chance.

Das Schweizer Team in Sotschi umfasst 163 Athletinnen und Athleten (hier gehts zur Liste) und ist damit so gross wie noch nie an olympischen Winterspielen. Möglich machte dies nicht zuletzt die Aufnahme von neuen Disziplinen ins Olympia-Programm.

Vor vier Jahren in Vancouver wurden die Schweizer Farben 146-fach vertreten. Der damalige Rekordwert für Winterspiele wird nun am Schwarzen Meer mit 92 Männern und 71 Frauen nochmals getoppt. Damals wie heuer in Sotschi konnten beide olympischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel