Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zimmerbezug ist Glückssache

In Sotschi ist alles bereit für Olympia - naja, fast. Ein paar klitzekleine Mängel gibt es noch, wie die Tweets von Journalisten vor Ort belegen

In Russland werden Pferde laut einem Sprichwort langsam gesattelt, dafür wird schneller geritten. Heisst im Klartext: es wird dann schon klappen, wenn es los geht. Aber die Spiele starten schon am Freitag und bis dahin gibt es noch eine ganze Kavallerie zu satteln.



Gemeinsam mit den Athleten finden sich auch immer mehr Journalisten aus aller Welt in Sotschi ein, um über die Spiele zu berichten. Und weil sie schon da sind, aber noch keine Wettkämpfe stattfinden, müssen die Reporter andere Themen finden. In Sotschi liegen diese buchstäblich auf der Strasse (sofern sie fertig gebaut ist): Probleme mit der Infrastruktur. Die Mängelliste für das OK ist lang.

Bild: Heizkörper da, Bockleiter fehlt

Berner Zeitung: Es werde Licht!

CNN: 11 Zimmer gebucht, eines erhalten. Dieses.

Guardian: Noch kein Zimmer? Ich bin an der Hotelbar…

Berner Zeitung: Hey Guardian-Kollege, komm doch einfach rasch zu mir, wenn du Durst hast!

ABC: Genau darum heisst es ja «Bienenhonig», weil Bienen im Honig liegen!

Guardian: Yes, ein Zimmer! Heizung und Internet kommen vielleicht noch

Guardin: Lift kaputt? Treppe. Türe zu? Sch…

Spiegel Online: Baustellen-Analyse

CTV, Kanada: Njet fliessend Wasser

Chicago Tribune: Wasser frisch ab Zapfhahn. Mmmh!

BBC: Kein Teppich, dafür ein Portrait des Patrons

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neue Miss Schweiz wird … keine: Die Organisation ist pleite

Die Diskussion, ob eine Miss Schweiz im 21. Jahrhundert noch angemessen ist oder nicht, ist nun obsolet. Denn die Miss-Schweiz-Organisation ist pleite und befindet sich im Konkurs. Das geht aus einer Veröffentlichung im Schweizerischen Handelsblatt hervor, berichtet der «Blick».

Zwar ist die Webseite miss.ch noch online und man kann sich sogar noch bewerben, interessieren tut es nun wahrscheinlich einfach niemanden mehr, Castings würden so nicht mehr stattfinden.

Der Innerschweizer Unternehmer …

Artikel lesen
Link zum Artikel