DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Welcome to America: Schweizer NBA-Profi Thabo Sefolosha verlangt von der Stadt New York 50 Millionen (!!!) Dollar Schadenersatz



Laut der New York Post will Thabo Sefolosha die Stadt New York sowie acht New Yorker Polizisten auf bis zu 50 Millionen Dollar Schadenersatz verklagen.

In einem juristischen Dokument, das der Zeitung vorliegt, habe der Schweizer bei seiner Verhaftung im letzten Frühling «dauerhafte physische Schäden erlitten, die ihn auch in Zukunft behindern würden.»

abspielen

Hier wird Thabo Sefolosha von der New Yorker Polizei in die Mängel genommen.
YouTube/TMZSports

Der Waadtländer Basketballer war im Frühling in Manhattan verhaftet worden. Bei dieser Polizei-Aktion wurde ihm das Wadenbein gebrochen. Erst vor rund zwei Wochen wurde der Spieler der Atlanta Hawks von einem Gericht in New York vom Vorwurf der Behinderung der Polizeiarbeit freigesprochen. Sefolosha hat am 15. Oktober seine erste Partie seit seiner Verletzung bestritten. (si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Air Jordans Chicago Bulls laufen die Gegner wortwörtlich davon

27. Mai 1991: In der NBA geht eine grosse Ära zu Ende und eine noch grössere beginnt. Als das Ausscheiden gegen die Chicago Bulls nur noch Sekunden entfernt ist, verlassen die Stars der Detroit Pistons einfach so das Feld.

7,9 Sekunden sind noch zu spielen in Detroit. Die Bulls aus Chicago führen bei den Pistons deutlich. Sie werden auch Spiel vier der Playoff-Serie gewinnen und den amtierenden NBA-Champion in die Ferien schicken. Pistons-Star Isiah Thomas und seine Kollegen können es offenbar kaum erwarten. Sie verlassen die Halle, um den Siegern nicht die Hand schütteln zu müssen. Nur noch fünf nominelle Ersatzspieler bleiben als Vertretung auf dem Parkett zurück.

Thomas und Co. begründen ihren Entscheid mit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel