Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Halbfinals

Freitag: Ottawa Senators (6. der Qualifikation) - Pittsburgh Penguins (2./ohne Streit/überzählig) 2:3; Stand 2:2

Samstag: Anaheim Ducks (3.) - Nashville Predators (8./mit Josi und Weber, ohne Fiala/verletzt) 1:3; Stand 2:3

Nashville Predators players celebrate a goal by Austin Watson against the Anaheim Ducks during the third period of Game 5 in the NHL hockey Stanley Cup Western Conference finals in Anaheim, Calif., Saturday, May 20, 2017. (AP Photo/Chris Carlson)

Grosser Jubel bei den Predators: Josi und Co. legen gegen die Ducks wieder vor. Bild: Chris Carlson/AP/KEYSTONE

Sensationell! Noch ein Sieg fehlt, dann spielen Josi und Weber um den Stanley Cup 



Die Nashville Predators kommen im Conference-Final zu einem eminent wichtigen Auswärtssieg. Das Team von Roman Josi besiegt die Anaheim Ducks trotz den verletzungsbedingten Ausfällen von Topskorer Ryan Johansen und Captain Mike Fisher mit 3:1 und liegt nun in der Best-of-Seven-Serie mit 3:2 vorne. 

Held des Abends ist Pontus Aberg, der in der 52. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:1 erzielt. Der 23-Jährige verbrachte die meiste Zeit der Saison in der AHL und bestritt in der Qualifikation lediglich 15 Partien für Nashville. Aufgrund zahlreicher Verletzungen im Kader der Predators gab er in der Viertelfinal-Serie gegen die Chicago Blackhawks seinen Playoff-Einstand.

Play Icon

Der entscheidende Treffer von Aberg. Video: streamable

Anaheim geht in der 33. Minute durch Chris Wagner in Führung, Colin Wilson gleicht 41 Sekunden vor der zweiten Drittelspause im Powerplay für Nashville aus. Nach Abergs 2:1 setzt Austin Watson 48 Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt mit einem Treffer ins leere Tor.

Play Icon

Watson trifft ins leere Tor. Video: streamable

Roman Josi kommt bei den Predators zu 22:59 Minuten Einsatzzeit und verlässt das Eis mit einer Plus-2-Bilanz. Yannick Weber steht rund zehn Minuten auf dem Eis.

Mit einem Heimsieg in der Nacht auf Dienstag stünden die Nashville Predators erstmals in ihrer Geschichte im Playoff-Final. Bereits der Einzug in die Halbfinals war eine Premiere für die 1997 gegründete Eishockey-Franchise aus dem US-Bundesstaat Tennessee. (cma/sda/jsc)

Erkennst du diese Eishockey-Stars als Bilderrätsel?

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nothingtodisplay 21.05.2017 14:57
    Highlight Highlight Gratuliere zum Empty Netter, Watson ;)
  • PapaNoah 21.05.2017 09:13
    Highlight Highlight Was wäre das für eine Geschichte !

    Mehr oder weniger knapp die Playoffs erreicht und jetzt kurz vor dem Finaleinzug !

    Goooo Preds !!

    Rupft den Enten zu Hause endgültig die Federn !
  • Dory..hä? 21.05.2017 07:03
    Highlight Highlight Grosses Spiel der Grosskatzen!
    Ohne Fisher (C), Johansen und Fiala notabene.
    Gezlaf gebüsst wegen homophober Flucherei gegen Ref.. ($10'000)

    We want the Cup! 🏆
    • Dory..hä? 21.05.2017 09:49
      Highlight Highlight P.S. Puck Corey Ferry 😉😎
      User Image
    • chnobli1896 21.05.2017 10:17
      Highlight Highlight Jep die haben unglaubliche Energien im Angriff freigelegt. Nach dem 2-1 kam von den Ducks gar nix mehr... Weiter so!
    • Dory..hä? 21.05.2017 11:34
      Highlight Highlight ;)
      User Image
    Weitere Antworten anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article