Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Edmonton Oilers' Gaetan Haas (91) celebrates his goal with Matt Benning (83) during the second period of an NHL hockey game against the New Jersey Devils on Friday, Nov. 8, 2019, in Edmonton, Alberta. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)

Gaëtan Haas (links) feiert seinen Treffer mit Teamkollege Matt Benning. Bild: AP

Haas trifft und verpasst mit seinen Oilers den Devils (mit Hischier/Müller) eine Klatsche



Gaëtan Haas erzielte in seinem elften NHL-Spiel sein zweites Tor. Der Jurassier traf beim 4:0-Heimsieg der Edmonton Oilers gegen die New Jersey Devils mit dem Schweizer Duo Nico Hischier/Mirco Müller zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung.

Haas lenkte in der 36. Minute einen Weitschuss seines Teamkollegen Matt Benning unhaltbar ab. Nur 66 Sekunden später musste sich New Jerseys Goalie Cory Schneider, der 2012 den Lockout einige Wochen lang in der Schweiz bei Ambri-Piotta überbrückt hatte, erneut bezwingen lassen. Auf den Doppelschlag fand New Jersey keine Antwort mehr.

abspielen

Die Zusammenfassung der Partie zwischen den Devils und den Oilers. Video: YouTube/SPORTSNET

Die Devils, bei denen neben Nummer-1-Center Nico Hischier erstmals seit sechs Spielen auch der Winterthurer Verteidiger Mirco Müller wieder im Einsatz stand, kassierten im 15. Saisonspiel die 11. Niederlage. Derweil zementierte Edmonton dank dem 11. Saisonsieg Rang 2 im Westen.

Bärtschi mit Saisondebüt

Im kanadischen Duell zwischen den Winnipeg Jets und den Vancouver Canucks standen sich zwei Schweizer «Sorgenkinder» gegenüber. Dabei setzte sich Luca Sbisa mit Winnipeg zuhause gegen das Team von Sven Bärtschi mit 4:1 durch.

Für den Langenthaler Stürmer Bärtschi war es das erste Saisonspiel mit den Canucks, nachdem er die Saison überraschend im AHL-Farmteam beginnen musste. Sbisa kam nun im fünften Spiel in Folge mit den Jets zum Einsatz. Der Zuger Verteidiger war zu Saisonbeginn noch vertragslos und fand erst Ende Oktober ein neues Team in der NHL. (viw/sda)

Die Schweizer Skorerliste:

Bild

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • thegreif 09.11.2019 11:31
    Highlight Highlight Gaëtan Haas weis in seiner Rolle in Edmonton zu überzeugen. Solide auf dem Eis positive +/- bilanz. und nun noch das Scoring. Edmonton überzeugt diese Saison. Dieser Erfolg beruht auf drei Säulen.
    Solide Goalis die die Last der Spiele 50/50 aufteilen.
    Neues Managment das endlich Ruhe reinbringt, wie auch wieder mal wirklich lohnende Trades einfädeln konnte. (Lucic Neal)
    Zwei absolute Superstars McDavid und Draiseitel die das volle Potential abrufen.
    Wenn jetzt noch das secondary Scoring einsetzt. Liegt dieses Jahr alles drinn.
    Ein langjähriger Oilersfan.
  • fools garden 09.11.2019 09:55
    Highlight Highlight Habe 85 / 86 in Edmonton gearbeitet. Himmel war da was los. Seither schlägt mein Herz immer noch ein Wenig für die Oilers😊

Eismeister Zaugg

La Montanara reloaded in Davos – Ambri erneut am Spengler Cup dabei

Das zweite Schweizer Team neben dem HC Davos ist ausgewählt: Ambri darf zum zweiten Mal hintereinander beim Spengler Cup mitspielen.

Ambri hat den letzten Spengler Cup wahrlich bereichert. Mit den Leistungen auf dem Eis und mit der Stimmung im Stadion. Ambri war das perfekte zweite Schweizer Team beim ältesten Klubturnier der Welt.

Bei der Wahl des zweiten Schweizer Teilnehmers neben dem HC Davos geht es nicht nur um die sportliche Leistungsfähigkeit. Noch wichtiger ist etwas anderes: Für die gesamte Organisation muss der Spengler Cup ein grosses Ziel, eine Mission sein, die auch die eigenen Fans elektrisiert und mobilisiert.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel