Sport
NHL

Fiala erneut mit drei Punkten – Los Angeles Kings schiessen Devils ab

Los Angeles Kings left wing Kevin Fiala, left, celebrates after his goal during the second period of an NHL hockey game against the New Jersey Devils, Sunday, March 3, 2024, in Los Angeles. (AP Photo/ ...
Kevin Fiala ist in glänzender Form.Bild: keystone

Fiala erneut mit drei Punkten – Los Angeles Kings schiessen «Swiss Devils» ab

Gleich drei Schweizer treffen in der NHL in der Nacht auf Montag. Für die New Jersey Devils wird es bezüglich einer Playoff-Teilnahme immer enger.
04.03.2024, 07:3104.03.2024, 07:32
Mehr «Sport»

Los Angeles Kings – New Jersey Devils 5:1

Kevin Fiala (Los Angeles): 1 Tor, 2 Assists, 4 Schüsse, TOI 19:52 Min.
Nico Hischier (New Jersey): 1 Assist, 5 Schüsse, TOI 21:51 Min.
Timo Meier (New Jersey): 1 Tor, 4 Schüsse, TOI 18:29 Min.
Jonas Siegenthaler (New Jersey): 1 Schuss, TOI 15:26 Min.
Akira Schmid (New Jersey): 6 Paraden, Abwehrquote 100 %​

Der sich in Topform befindende Kevin Fiala hatte grossen Anteil am 5:1-Sieg der Los Angeles Kings gegen die «Swiss Devils». Der 27-jährige Ostschweizer traf in der 33. Minute im Powerplay zum 4:1 und liess sich 34 Sekunden davor zum 3:1 sowie zum 5:1 (58.) je einen Assist gutschreiben.

Fiala gelangen zum zweiten Mal in Folge drei Punkte, zum dritten Mal in dieser Saison. Nach 60 Saisonspielen steht er bei 19 Toren und 36 Assists. «Es war unser Ziel, nach einem erfolgreichen Road Trip so weiter zu spielen», sagte Fiala, «und ich denke, das ist uns gelungen.»

Philipp Danault zeichnete sich bei den Kings als dreifacher Torschütze aus. Der einzige Treffer der Gäste zum 1:0 nach nur 15 Sekunden war eine Schweizer Koproduktion: Timo Meier erzielte nach Vorarbeit von Nico Hischier sein 13. Tor in der laufenden Meisterschaft. Mehr brachten die Devils trotz eines Schussverhältnisses von 31:23 zu ihren Gunsten nicht zu Stande.

Gäste-Torhüter Nico Daws wurde in der 33. Minute durch den Schweizer Akira Schmid ersetzt, der sich nicht bezwingen liess – das 1:5 war ein Schuss ins leere Gehäuse. Bei New Jersey kam auch Jonas Siegenthaler zum Einsatz. Nach der fünften Niederlage in den letzten sieben Partien wird es für die Devils immer ungemütlicher im Kampf um die Playoffs.

Anaheim Ducks – Vancouver Canucks 1:2

Pius Suter (Vancouver): 3 Schüsse, TOI 13:44 Min.

Deutlich besser sieht es für die Vancouver Canucks mit Pius Suter sowie die Winnipeg Jets mit Nino Niederreiter aus. Sie belegen ligaweit die Ränge 2 respektive 5. Die Canucks gewannen bei den Anaheim Ducks 2:1, die Jets setzten sich auswärts gegen die Buffalo Sabres 5:2 durch. Niederreiter schoss sechs Sekunden vor der ersten Pause das 1:1 – sein 17. Treffer in der laufenden Meisterschaft.

Washington Capitals – Arizona Coyotes 2:5

Janis Moser (Arizona): 1 Schuss, TOI 20:54 Min.

Janis Moser gewann mit den Arizona Coyotes bei den Washington Capitals 5:2. Es war für die Gäste der zweite Sieg in Serie, nachdem sie zuvor 14 Mal hintereinander verloren hatten. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wundersame Welt der amerikanischen Supermärkte
1 / 28
Die wundersame Welt der amerikanischen Supermärkte
Vielleicht ist er auch von einer anderen Welt.
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Odermatt versetzt alle ins Staunen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Jackie Robinson macht sein erstes Spiel in der MLB und verändert den US-Sport für immer
15. April 1947: Der 28-jährige Jackie Robinson kommt zu seinem Debüt in der amerikanischen Major League Baseball. Damit durchbricht er die Farb-Barriere und wird zu einer Ikone.

Im Juli 1887 musste mit Moses Fleetwood Walker der für lange Zeit letzte schwarze Spieler in der höchsten Baseballliga der USA das Feld verlassen – die weissen Spieler drohten mit einem Streik, sollte er weiterspielen dürfen. In der Folge wurden keine schwarzen Athleten mehr angestellt, weil sie angeblich das «Risiko» von Unrast und Streik darstellten. Dafür sorgte eine Absprache unter den Eigentümern der Teams, die in der Major League Baseball (MLB) spielten.

Zur Story