DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung
Nashville (mit Josi/1 Assist) – Minnesota (mit Niederreiter) 3:2
St.Louis – Calgary (ohne Hiller) 3:2
Colorado (ohne Berra) – Edmonton 5:1
Dallas – Montreal (ohne Andrighetto) 6:2
Columbus – Philadelphia (ohne Streit) 3:2 n. P.
Roman Josi verteidigt gegen Zach Parise.<br data-editable="remove">
Roman Josi verteidigt gegen Zach Parise.
Bild: AP/FR170793 AP

Nashville gewinnt Heimspiel gegen Minnesota – Josi steuert Assist bei

20.12.2015, 07:3320.12.2015, 14:12

Nashville gewinnt das Heimspiel gegen die Minnesota Wild 3:2. Während Roman Josi zum 16. Saisonsieg der Predators einen Assist beisteuert, bleibt Nino Niederreiter für die Gäste ohne Skorerpunkt.

Nashville führte im Duell in der Central Division nach dem ersten Drittel 2:0, wobei Josi am zweiten Treffer beteiligt war. Dieser fiel in der 15. Minute im Überzahlspiel. Im Mittelabschnitt erhöhten die Gastgeber gar auf 3:0. Nur 43 Sekunden danach gelang Zach Parise allerdings für Minnesota der erste Treffer. Als die Gäste in der 49. Minute gar auf 2:3 verkürzten, wurde es nochmals spannend.

No Components found for watson.nhl.

Doch die Predators brachten den ersten Sieg nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen über die Zeit. Ihr Torhüter Pekka Rinne wehrte 20 Schüsse ab. Für Minnesota ging damit eine Serie zu Ende, in welcher es in neun Partien hintereinander immer mindestens einen Punkt geholt hatte. (si)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ohne Spengler Cup verliert der HCD 11 Millionen Franken – und könnte es verkraften
Der Spengler Cup ist für den HC Davos von existenzieller Bedeutung. Eine Absage können sich die Davoser eigentlich gar nicht leisten. Aber der HCD wird auch bei einem Ausfall des Turniers nicht untergehen.

Vor der Virus-Krise setzte das Hockeyunternehmen HC Davos rund 29 Millionen Franken um – 11 Millionen davon durch den Spengler Cup. Letzte Saison musste das Turnier abgesagt werden. Und der HCD hat überlebt. Mit einem Betriebsverlust von 3,8 Millionen. «Wir sind nun ohne Reserven in die neue Saison gestartet», sagt Präsident Gaudenz Domenig.

Zur Story