Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Minnesota (mit Niederreiter) – New Jersey 1:2

Owetschkin mit 500. Tor in der Regular Season – Niederreiter verliert



Alexander Owetschkin erreicht als 43. Spieler in der Geschichte der NHL die Marke von 500 Toren in der Regular Season. Nino Niederreiter verliert mit Minnesota.

Owetschkin traf beim 7:1-Heimsieg der Washington Capitals gegen die Ottawa Senators zweimal. Sein Powerplay-Tor zum 5:1 in der 37. Minute war der historische Treffer.

Das 500. Tor von Alex Owetschkin.
nhl.com

In der 50. Minute sorgte er mit dem 7:1 auch für den Schlusspunkt. Mit nun 26 Saisontoren ist er die Nummer 1 in dieser Statistik. «Das ist historisch, und es ist wirkliches etwas Besonderes für mich, diesen Treffer vor unseren Fans und meinen Eltern erzielt zu haben», sagte der 30-jährige Russe.

Owetschkin schoss seine 500 Tore in 801 Spielen. Einzig Wayne Gretzky (575), Mario Lemieux (605), Mike Bossy (647) und Brett Hull (693) benötigten weniger Partien, um diesen Meilenstein zu erreichen. Von den Mitgliedern im 500er-Club sind neben Owetschkin einzig Jaromir Jagr (Florida Panthers) und Jarome Iginla (Colorado Avalanche) noch aktiv. Washington ist mit 67 Punkten in 42 Begegnungen das beste Team der Liga.

Jan 10, 2016; Washington, DC, USA; Washington Capitals left wing Alex Ovechkin (8) performs a curtain call after scoring his 500th career NHL goal against the Ottawa Senators during the second period at Verizon Center. Mandatory Credit: Rafael Suanes-USA TODAY Sports

Sonderapplaus für einen ganz grossen: Alex Owetschkin nach seinem 500. Tor.
Bild: X02835

Niederreiter verlor derweil mit Minnesota gegen die New Jersey Devils zu Hause 1:2. Der Churer Stürmer spielte während knapp 16 Minuten und stand beim 0:1 von Adam Henrique (42.) auf dem Eis. Nach dem Ausgleich von Zach Parise (44.) machte Jon Merrill mit seinem ersten Saisontor den Sieg der Gäste perfekt. Trotz der Niederlage befinden sich die Wild nach wie vor auf Playoff-Kurs.

Auch die Colorado Avalanche, die weiter ohne den verletzten Schweizer Keeper Reto Berra auskommen mussten, erlitten eine Niederlage – 3:6 bei Titelverteidiger Chicago Blackhawks. Torhüter Semjon Warlamow wurde nach dem 2:4 (33.) durch Calvin Pickard ersetzt. Bei den Blackhawks zeichnete sich der im letzten Lockout bei Biel stürmende Patrick Kane als Doppeltorschütze aus. Colorado hätte mit einem Punktgewinn die Nashville Predators, das Team von Roman Josi, vom letzten Playoff-Platz verdrängen können. (fox/sda)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die NHL kündet den Gesamtarbeitsvertrag nicht – droht nächstes Jahr dennoch ein Lockout?

In der NHL steht aktuell schon die übernächste Saison im Vordergrund – denn es besteht die Gefahr eines Lockouts. Die Liga hat bereits entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag nicht vorzeitig zu künden. Nun geht es aber darum, ob die Spielergewerkschaft das Gleiche tut.

Die Meldung war an vielen Orten nicht einmal eine Randnotiz wert: Die NHL hat am Samstag entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag (CBA) mit der Spielervereinigung nicht vorzeitig zu künden.

«Es ist unsere Hoffnung, dass eine Periode des Friedens zwischen Gewerkschaft und Liga weiteren Wachstum ermöglicht. Davon profitieren alle: Spieler, Klubs, Businesspartner und am wichtigsten: unsere Fans», liess NHL-Commissioner Gary Bettman den Entscheid kommentieren.

Die Liga hätte bis zum 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel