DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, Spiele mit Schweizer Beteiligung
Philadelphia Flyers - New York Rangers 3:2 nP
Minnesota Wild - Anaheim Ducks 3:0
Vancouver Canucks - Detroit Red Wings 2:3 nV
Nashville Predators - Pittsburgh Penguins 1:2 nV
Mark Streit verzückt die Philadelphia-Fans mit seinem Slapshot zum 1:0 gegen die Rangers.<br data-editable="remove">
Mark Streit verzückt die Philadelphia-Fans mit seinem Slapshot zum 1:0 gegen die Rangers.
Bild: Zuma/Cal Sport Media

Zwei NHL-Schweizer glänzen: Mark Streit bucht Hammer-Tor, Nino Niederreiter gibt Assist 

Mark Streit gelingt bei Philadelphias 3:2-Heimsieg nach Penaltyschiessen gegen die New York Rangers sein zweiter Saisontreffer. Auch Nino Niederreiter gewinnt mit Minnesota 3:0 gegen Anaheim.
25.10.2015, 08:55

Streit legte im Startdrittel mit dem Treffer zum 1:0 den Grundstein für Philadelphias vierten Sieg im siebten Saisonspiel. Der Berner Verteidiger verwertete in der 12. Minute ein Zuspiel von Wayne Simmonds mit einem satten Direktschuss.

No Components found for watson.nhl.

Anschliessend gaben die Flyers zweimal eine Führung aus der Hand, setzten sich aber dennoch im Penaltyschiessen durch. Flyers-Torhüter Steve Mason parierte neben 37 Schüssen im Spiel auch zwei Penaltys.

Niederreiter gibt ersten Assist

Einen ungefährdeten 3:0-Heimerfolg feierte Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild gegen die Anaheim Ducks. Der Bündner steuerte im Mitteldrittel beim Treffer zum 2:0 seines österreichischen Teamkollegen Thomas Vanek einen Assist bei. Es war Niederreiters erste Torvorlage in dieser Saison.

No Components found for watson.nhl.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie musste Roman Josi mit Nashville das Eis wieder einmal als Verlierer verlassen. Die Predators unterlagen den Pittsburgh Penguins zuhause 1:2 nach Verlängerung. Josi erhielt mit 22:46 Minuten am meisten Eiszeit seines Teams, stand jedoch auch beim entscheidenden Gegentreffer 41 Sekunden nach Beginn der Overtime auf dem Eis.

Mit Yannick Weber, Luca Sbisa und Sven Bärtschi kamen bei Vancouvers 2:3-Heimniederlage gegen die Detroit Red Wings für einmal wieder sämtliche drei Schweizer bei den Canucks zum Einsatz. Ein Skorerpunkt blieb dem Trio jedoch verwehrt.

Avalanche-Goalie Reto Berra war bei der 3:4-Niederlage von Colorado gegen die Columbus Blue Jackets ebenso Ersatz wie Verteidiger Mirco Müller beim 5:2-Sieg der San Jose Sharks gegen die Carolina Hurricanes. (dux/si)

Die Schweizer in der NHL und der AHL 2015/16

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ex-Berater erklärt, warum Lewandowski wirklich zu Barcelona wechseln will
Robert Lewandowski will Bayern München unbedingt verlassen. Sein Ex-Berater glaubt zu wissen, weshalb der zweifache Weltfussballer ausgerechnet nach Spanien zum FC Barcelona gehen möchte.

Angeblich möchte Bayern Münchens wechselwilliger Superstar Robert Lewandowski schon länger nach Spanien wechseln. Das sagt zumindest sein Ex-Berater Cezary Kucharski zum spanischen Sport-Radiosender «Cadena SER». Demnach sei es schon immer der Karriereplan Lewandowskis gewesen, früher oder später nach Spanien zu wechseln.

Zur Story