DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Quan Hongchan of China competes in women's diving 10m platform final at the Tokyo Aquatics Centre at the 2020 Summer Olympics, Thursday, Aug. 5, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)

Quan Hongchan sprang vom 10-Meter-Turm ganz nah an der Perfektion. Bild: keystone

14-jährige Chinesin zeigt perfekten Sprung vom 10-Meter-Turm – und zwar gleich zweimal



10, 10, 10, 10, 10, 10, 10 – von allen sieben Kampfrichtern eine Zehn zu erhalten, ist der Traum aller Wasserspringer. Nur selten gelingt dieses Kunststück, bei den Frauen hatte dies in der 117-jährigen Disziplinen-Geschichte bei Olympia noch keine Athletin geschafft. Bis heute ...

Zum Geniessen!

Vom 10-Meter-Turm krönte sich die erst 14-jährige Chinesin Quan Hongchan mit gleich zwei perfekten Sprüngen hoch überlegen zur Olympiasiegerin. Die jüngste chinesische Athletin von Tokio siegte mit 466,20 Punkten mit grossem Abstand vor ihrer zwei Jahre älteren Teamkollegin Chen Yuxi, die mit ihren fünf Sprüngen auf 425,40 Punkte kam, und übertraf damit den bisherigen Olympiarekord (447,70 Punkte) um sage und schreibe 18,5 Punkte.

Die perfekten Sprünge von Quan Hongchan. Video: SRF

Quan erhielt bei ihrer beeindruckenden Show beim zweiten und beim vierten Sprung je siebenmal die Höchstnote 10. Auch bei ihrem letzten Versuch kamen bei vier Streichresultaten drei Zehner in die Wertung, allerdings zückten hier nur sechs der sieben Wettkampfrichter die Höchstnote. Einer mauserte sich mit einer 9,5 zum Spielverderber.

Bild

Beim fünften Sprung reichte es knapp nicht zur Perfektion. bild: screenshot

Die frisch gebackene Olympiasiegerin begann 2014 im Alter von sieben Jahren mit dem Wasserspringen. Gemäss NBC um ihre Mutter finanziell zu unterstützen, die an einer Krankheit leidet, die das ganze Jahr über behandelt werden muss.

Die fünf Sprünge von Quan Hongchan:

Bild

Mit dem historischen Gold Quans hat China sechs von bislang sieben Goldmedaillen bei den olympischen Wassersprung-Wettbewerben in Tokio gewonnen. Zum Abschluss folgt am Samstag noch das Turmspringen der Männer. (pre/sda)

Quan Hongchan of China smiles after competing in a women's diving 10-meter platform final at the 2020 Summer Olympics, Thursday, Aug. 5, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Alessandra Tarantino)

Die Freude des 14-jährigen Wunderkinds. Bild: keystone

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nico «schwadert» bei den Synchronschwimm-Stars – und geht fast unter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Der Tiger im Bärenpelz – Beat Gerber wird heute Rekordmann und will noch lange spielen

SCB-Verteidiger Beat Gerber ist im Mai 39 Jahre alt geworden. Keiner hat so viele Spiele in der höchsten Liga bestritten. Sein Vertrag läuft aus. Aber die Karriere dieses grossen, «ewigen» Spielers ist noch lange nicht zu Ende.

Gegen Meister Zug tritt Beat Gerber heute Abend zu seiner 1168. Partie in der National League an. So oft wie «Bidu» hat noch keiner gespielt. Der Rekord von ZSC-Kultverteidiger Mathias Seger (1167 Spiele) gilt nicht mehr.

Nebst nationalem Ruhm (6 Meistertitel) hat der Emmentaler Gerber 2002, 20906, 2007, 2008 und 2011 bei der WM verteidigt und 89 Länderspiele (5 Punkte) bestritten. Er gilt nach wie vor als einer der besten Defensiv-Verteidiger der Liga.

Letzte Saison geruhte der SCB erst nach der …

Artikel lesen
Link zum Artikel