Sport
Olympia 2022

Olympia: Kanda und Russland spielen im Hockey-Turnier mit Masken

Canada's Sarah Nurse (20) celebrates with Brianne Jenner (19) after scoring a goal against Russian Olympic Committee during a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympic ...
Sarah Nurse jubelt nach ihrem Treffer mit Brianne Jenner.Bild: keystone

Corona-Chaos im Hockey: Kanada und Russland spielen mit Masken gegeneinander

07.02.2022, 07:0507.02.2022, 12:40
Mehr «Sport»

Kuriose Szenen beim olympischen Eishockey-Turnier der Frauen: Beim Spiel zwischen Kanada und Russland liefen die Spielerinnen beider Teams mit Masken auf.

Canada's Natalie Spooner (24) and Russian Olympic Committee's Veronika Korzhakova (27) wear COVID masks as they play a preliminary round women's hockey game at the 2022 Winter Olympics, ...
Doppelt sicher: Weronika Korschakowa verfolgt Natalie Spooner mit Helm und Maske.Bild: keystone

Dabei kam es schon zu Beginn der Partie zu speziellen Szenen. Während die russischen Frauen wie geplant aufs Eis fuhren, tauchten die Kanadierinnen auch nach mehreren Minuten nicht auf.

Russian Olympic Committee players warm up before a preliminary round women's hockey game against Canada at the 2022 Winter Olympics, Monday, Feb. 7, 2022, in Beijing. The players left the ice as  ...
Die Russinnen warteten lange Zeit vergeblich auf ihre Gegnerinnen, zu Beginn noch ohne Maske.Bild: keystone

Als nach 40 Minuten nach wie vor nur die Russinnen beim Warm-Up waren, wurde bekanntgegeben, das Spiel werde verschoben. Gut eine Stunde später wurde dieses schliesslich doch noch gestartet, wobei alle Spielerinnen gleich zu Beginn mit einer Maske aufs Eis kamen.

Canada players and coaches wear COVID masks as players warm up before a preliminary round women's hockey game against Russian Olympic Committee at the 2022 Winter Olympics, Monday, Feb. 7, 2022,  ...
Die Kanadierinnen tauchten mit grosser Verspätung und Masken zum Warm-Up auf.Bild: keystone

Erst nach dem Spiel wurde klar, warum genau diese Massnahme getroffen worden war. «Russlands Corona-Tests vom Morgen waren noch nicht da», erklärte Stürmerin Natalie Spooner. «In den letzten Tagen hatten sie einige positive Tests und wir wollten einfach sicher gehen.»

Nach dem zweiten Drittel trafen die Resultate dann doch noch ein, weshalb die Russinnen das Schlussdrittel ohne Maske absolvierten. Kanada hingegen beendete das Spiel mit Maske. «Wir haben es schon zwei Drittel lang getan und fanden, wir verhalten uns nun extra-sicher», so Spooner. Vom ungewohnten Zusatzschutz liessen sich die Kanadierinnen nicht beirren: Die Favoritinnen setzten sich souverän mit 6:1.(dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Donny Drumpf
07.02.2022 07:26registriert November 2019
Und in Europa die Boomerfrauen so:

iCh kAnN mIt DeR mAskE so ScHlEcHt aTmeN.
11333
Melden
Zum Kommentar
avatar
ELMatador
07.02.2022 07:28registriert Februar 2020
Wenn die Negativtests nicht vorgelegt werden, sollte das Spiel Forfait gegeben werden.

Es kann nicht sein, dass eine Mannschaft in der Vorrunde Positiv aufläuft und dann für die Viertelfinals Genesen ist, während sie die andere angesteckt haben und diese ehrlicherweise nicht mehr antritt
626
Melden
Zum Kommentar
avatar
Stibbe77
07.02.2022 07:20registriert April 2017
Das mutet schon hoher Bizarrheit an. Die wohl intensivste Teamsportart der Welt und dann FFP2 Masken tragen. Respekt!
5411
Melden
Zum Kommentar
7
Wieso selbst milde gestimmte Richter für Nikola Portner im Dopingfall kaum eine Hilfe sind
Beim Schweizer Nationaltorhüter war für ein baldiges Comeback nicht nur die falsche Droge im Urin. Auch das Risiko eines langwierigen Verfahrens ist latent.

Ist er ein Dopingsünder? Ist er ein Süchtiger? Oder ist er ein unschuldiges Opfer einer Verkettung höchst unglücklicher Umstände? Der Schweizer Handball-Nationaltorhüter Nikola Portner bleibt nach dem Befund der Droge Crystal Meth in seinem Urin bis zum Abschluss des Verfahrens provisorisch gesperrt. Und allein das kann Monate dauern - mit dem Risiko eines Weiterzugs ans CAS.

Zur Story