Sport
Olympia 2022

Olympia: Eiskunstläuferin Kamila Valieva dankt Trainerin Eteri Tutberidze

epaselect epa09766727 Kamila Valieva of Russian Olympic Committee cries next her coach Eteri Tutberidze (L) after the Women's Free Skating of the Figure Skating events at the Beijing 2022 Olympic ...
Trainerin Eteri Tutberidze fand nach der verpatzten Kür wenig Trost für Kamila Valieva. Bild: keystone

Valieva dankt umstrittener Trainerin: «Ihr seid absolute Meister in eurem Geschäft»

Eiskunstlauf-Wunderkind Kamila Valieva verpasste bei Olympia eine Einzel-Medaille wegen ihrer verpatzten Kür knapp. Nach dem Drama musste auch Trainerin Eteri Tutberidze viel Kritik einstecken. Valieva selbst zeigt sich jedoch dankbar.
22.02.2022, 08:21
Mehr «Sport»
Ein Artikel von
t-online

Die unter Dopingverdacht stehende russische Eiskunstläuferin Kamila Valieva hat nach ihrer dramatischen Olympia-Kür ihrer umstrittenen Trainerin Eteri Tutberidze in pathetischen Worten gedankt. «Ihr seid absolute Meister in eurem Geschäft», schrieb die 15-Jährige bei Instagram zu einem Foto, dass sie mit Tutberidze und zwei weiteren russischen Betreuern zeigt.

«Sie trainieren nicht nur, sondern lehren uns auch, uns selbst zu überwinden, was nicht nur im Sport, sondern auch im Leben hilft», so Valieva weiter: «Mit ihnen an meiner Seite fühle ich mich sicher und in der Lage, jede Prüfung zu bestehen. Danke, dass ihr mir helft, stark zu sein.»

Valieva: «Ich werde mich immer daran erinnern»

In einem weiteren Post bedankte sich Walijewa bei allen, «die in dieser schweren Zeit an meiner Seite waren. Die mir zur Seite standen und mich nicht den Mut verlieren liessen, die mir unterstützende Nachrichten schickten, die einfach an mich dachten, die beteten, die an mich glaubten.» Sie danke «meinen Fans, meiner Familie und meinen Freunden, meinen Trainern, dem gesamten ROC-Team, meinem Land und den Menschen auf der ganzen Welt. Ich werde mich immer daran erinnern, euch dankbar sein und für euch eislaufen.»

Valieva durfte wegen Dopingverdachts nur unter Vorbehalt an der olympischen Einzel-Entscheidung teilnehmen. Die Europameisterin lag nach dem Kurzprogramm noch auf Rang 1, hielt in der Kür dem Druck aber nicht stand und fiel auf den vierten Platz zurück.

«Eishexe» harsch: «Warum hast du es aus den Händen gegeben?» 

Tutberidze wurde im Anschluss als «Eishexe» gescholten. Die für ihren Drill bekannte Trainerin deutete eine Umarmung ihrer Schülerin allenfalls an, fand kein Wort des Trostes, sondern herrschte sie an: «Warum hast du es aus den Händen gegeben? Sag es mir!»

Präsident Thomas Bach im Internationalen Olympischen Komitee zeigte sich erschüttert: «Als ich gesehen habe, wie Kamila Walijewa von ihrer Entourage empfangen wurde, schien das dermassen kalt zu sein. Das war erschreckend.»

In einer Dopingprobe Walijewas vom 25. Dezember war der verbotene Stoffwechsel-Modulator Trimetazidin entdeckt worden. Ausgewertet war die Probe aber erst am 8. Februar – einen Tag nach dem Sieg des Russischen Olympischen Komitees (ROC) um Walijewa im Teamwettbewerb. Die Medaillen in dieser Konkurrenz wurden wegen des ungeklärten Falls in Peking nicht vergeben. (sid/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Die beste Ausgangslage aller Zeiten
Ein paar gute Gründe, warum wir dem WM-Titel vielleicht nie mehr so nahe kommen werden wie 2024 in Prag.

Reto Berra, der Halbfinal-Held von 2013 gegen die USA (3:0), ist im Januar 37 geworden. Er hat seine WM-Zukunft hinter sich. Leonardo Genoni, der Halbfinal-Held von 2018 (3:2 gegen Kanada), wird im August 37. Patrick Fischer hat ihn bei der letzten WM in Riga im Viertelfinal gegen Deutschland auf die Bank gesetzt und Robert Mayer ins Tor gestellt. Der wichtigste Grund für die schmähliche 1:3-Pleite.

Zur Story