Sport
Olympia 2022

Odermatt: «Riskiere ich nur 1 % weniger, werde ich bestenfalls Vierter»

Marco Odermatt of Switzerland reacts as he approaches the finish area of the the men's super-G at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 8, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Lu ...
Gesamtweltcup-Leader Marco Odermatt wartet nach zwei Rennen noch auf seine erste Olympia-Medaille.Bild: keystone

Odermatt nach Out: «Riskiere ich nur ein Prozent weniger, werde ich bestenfalls Vierter»

Herbe Enttäuschung für das Schweizer Speed-Team: Einen Tag nach dem glorreichen Abfahrtsgold von Beat Feuz läuft es im Super-G gar nicht. Olympiasieger 2022 wird der Österreicher Matthias Mayer. Die Reaktionen.
08.02.2022, 08:0108.02.2022, 12:14
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Die Ränge 14 und 16 für Stefan Rogentin und Gino Caviezel stehen am Ende in der Buchhaltung. Mitfavorit Marco Odermatt schied im Super-G ebenso aus wie Beat Feuz, der Abfahrt-Olympiasieger von Peking.

Gold ging an Matthias Mayer. Der 31-jährige Kärntner stellte einmal mehr seine Fähigkeit unter Beweis, am berühmten «Tag X» zuschlagen zu können. Mayer wurde bereits 2014 in Sotschi (in der Abfahrt) und 2018 in Pyeongchang (ebenfalls im Super-G) Olympiasieger, gestern in der Abfahrt gewann «Mothl» Bronze.

Vier Hundertstel hinter ihm fuhr der Amerikaner Ryan Cochran-Siegle zur Silbermedaille, als Dritter komplettierte Topfavorit Aleksander Aamodt Kilde das Podest. Beide freuten sich erstmals an einem Grossanlass über Edelmetall.

From left, Ryan Cochran-Siegle of the United States, silver, Matthias Mayer of Austria, gold, and Aleksander Aamodt Kilde of Norway, bronze, during the medal ceremony for the men's super-G at the ...
Cochran-Siegle (links) und Aamodt Kilde (rechts) flankieren Olympiasieger Mayer.Bild: keystone

Marco Odermatt

«Ich kann mir nichts vorwerfen. Ich habe etwas versucht, habe voll riskiert und bin dabei gewesen – bis zum letzten Drittel der letzten Kurve. Natürlich ist es sehr schade.»

«Wenn ich nur ein Prozent weniger riskiere, dann fahre ich nicht um die Medaillen. Es ist so eng, da wirst du dann bestenfalls Vierter.»

«Das habe ich sonst nie, dass es mich hinten hinein drückt, schon gestern in der Abfahrt kam es ein wenig vor und nun heute komplett.»​

Beat Feuz

«Es wollte nicht sein. Ich kam in den ersten zwei, drei Toren gut rein. Aber danach ging es mir etwas zu schnell. Ich hätte mehr ausholen müssen und fuhr zu gerade auf das Tor zu, deshalb reichte es dann nicht mehr.»

«Heute hätte für mich sehr viel zusammenpassen müssen, damit es mir für eine Medaille reicht. Probiert habe ich es, aber es hat nicht geklappt.»

«Gestern war mein grosser Tag. Darum gehe ich einfach sehr glücklich nach Hause.»

Matthias Mayer

«Es waren super Verhältnisse, wie gestern war es windstill, die Piste war perfekt. Ich hab einfach alles gegeben.»

«Es war ein schwerer Lauf, teilweise sehr taktisch zu fahren. Zum Schluss hin habe ich wirklich sehr viel riskiert und es ist mir aufgegangen.»

«Die erste Goldmedaille war die überraschendste, nach der zweiten kam ich nach einem schweren Sturz zurück und diese heute unterstreicht meine Konstanz der letzten Jahre. So hat jedes Gold seine eigene Geschichte.»

Ryan Cochran-Siegle

«Ich habe heute versucht, ein bisschen engagierter zu fahren, wirklich anzugreifen und die Gelegenheit zu nutzen. Es geht darum, dem eigenen Können zu vertrauen.»

«Eine Medaille zu gewinnen ist definitiv ein Traum. Heute vor einem Jahr lag ich noch im Spitalbett. Man darf sich einfach nie aufgeben.»

Aleksander Aamodt Kilde

«Das ist wie ein Sieg. Gestern war ein schwieriger Tag, da war ich gar nicht zufrieden. Aber heute habe ich Vollgas gegeben. Es ist richtig cool.»

«Ich habe versucht, die Niederlage zu vergessen, aber das ist nicht einfach. Ich habe nicht gut geschlafen. Aber schon bei der Streckenbesichtigung und beim Aufwärmen habe ich heute ein gutes Gefühl gehabt.»
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bravo
08.02.2022 07:28registriert Juli 2018
Es stimmt schon was Odermatt sagt. Genau diese Kurve, wo er ausgeschieden ist, war entscheidend fürs Tempo im Schlussteil. Er hats gespürt und alles gegeben. Dort hat Mayer das Rennen gewonnen und Odermatt verloren. Schade. Aber er hat ja noch 'sein' Rennen...
361
Melden
Zum Kommentar
avatar
Salvatore_M
08.02.2022 07:44registriert Januar 2022
Kopf hoch, Marco!! Deine Zeit wird kommen, wenn es mal zu Deinen Gunsten läuft.
220
Melden
Zum Kommentar
10
Bittere Niederlage für Geheimfavorit Österreich – Frankreich siegt dank Eigentor
Eigentlich schlug sich Österreich gegen die favorisierten Franzosen sehr gut – am Ende scheitert es jedoch an zwei Momenten in der ersten Halbzeit. Erst vergibt der Geheimfavorit eine Grosschance, dann zappelt der Ball auf der anderen Seite im Netz.

Manche Spiele können anhand von zwei Minuten beschrieben werden. So ist es auch im Falle der Partie Österreich gegen Frankreich. In der 36. Minute hat Christoph Baumgartner die bis dahin grösste Chance des Spiels, scheitert aber an Goalie Mike Maignan, der den eher schwachen Schuss mit dem Fuss parieren kann. Die Österreicher ärgerten sich noch darüber, dass es Abstoss und keinen Eckball gibt. Gut zwei Minuten später zappelt der Ball dann im Netz ihres Tors.

Zur Story