Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Players and coaches kneel during the national anthem before the Utah Jazz against the New Orleans Pelicans NBA basketball game Thursday, July 30, 2020, in Lake Buena Vista, Fla. (Charles King/Orlando Sentinel via AP)

Vor der Partie zwischen Utah und New Orleans gehen während der Nationalhymne alle in die Knie. Bild: keystone

Spieler, Staff und Schiris setzen beim NBA-Restart ein deutliches Zeichen gegen Rassismus



Die NBA ist wieder da. In den beiden ersten Spielen ist es spannend bis zur letzten Sekunde, ein Korb entscheidet jeweils über Sieg und Niederlage. Bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs der NBA in der «Blase von Orlando» in Florida gewannen die Los Angeles Lakers in der Nacht auf Freitag das Derby gegen die Los Angeles Clippers 103:101. In der Auftaktpartie hatten zuvor die Utah Jazz um den ersten positiv auf das Coronavirus getesteten NBA-Profi Rudy Gobert 106:104 gegen die New Orleans Pelicans gewonnen. Gobert war es dann auch, der den ersten Korb nach dem Restart erzielte.

Alle vier Mannschaften knieten für die Nationalhymne hin und protestierten damit gegen Rassismus und gegen Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Die Basketballer trugen zudem schwarze T-Shirts mit weisser Schrift und dem Slogan «Black lives matter» (Schwarze Leben zählen). Auch alle im TV sichtbaren Trainer, Betreuer und Schiedsrichter beteiligten sich an dem symbolischen Protest.

Das Knien während der Hymne als Form des Protests geht auf den Football-Profi Colin Kaepernick zurück, der 2016 als Quarterback der San Francisco 49ers auf diese Art und Weise demonstrierte.

In der zweiten Partie haben die Los Angeles Lakers um Liga-Superstar LeBron James ihr Duell mit Stadt- und Meisterschaftsrivale Los Angeles Clippers knapp gewonnen. Die Lakers retteten im letzten Viertel ihre Führung zu einem 103:101-Erfolg.

Los Angeles Lakers' LeBron James, second from left, wears a Black Lives Matter shirt and kneels with teammates during the national anthem prior to an NBA basketball game against the Los Angeles Clippers, Thursday, July 30, 2020, in Lake Buena Vista, Fla. (Mike Ehrmann/Pool Photo via AP)

Auch die Basketballer der Lakers um LeBron James (2.v.l.) knieten vor der Partie. Bild: keystone

Die NBA hatte ihre Saison am 11. März unterbrochen. Vorausgegangen war ein positiver Coronatest bei Gobert. Mit reduziertem Teilnehmerfeld wird die Saison nun in einer sogenannten Blase auf dem Gelände von Disney World in Florida beendet. Die Mannschaften haben vor dem Beginn der Playoffs acht Partien, um sich entweder noch zu qualifizieren oder ihre Position für die Setzliste zu ermitteln.

Die beiden Schweizer Söldner werden beim Neustart der NBA nicht auflaufen. Thabo Sefolosha verzichtet auf die Wiederaufnahme der Saison mit den Houston Rockets. Der Waadtländer entschied sich, dem Team unter der Orlando-Blase nicht beizutreten. Die NBA hatte den Spielern die Wahl überlassen, ob sie am Saisonfinale dabei sein möchten. Diejenigen Akteure, die darauf verzichten, verlieren einen Teil ihres Gehalts entsprechend der Anzahl der verpassten Spiele. Der 36-jährige Sefolosha hat in dieser Saison 41 Spiele mit den Rockets bestritten. Dabei verbuchte er durchschnittlich 2,2 Punkte bei einer Spielzeit von etwas über zehn Minuten. Clint Capela war mit den Atlanta Hawks, dem Vorletzten in der Eastern Conference, im Kampf um die Playoff-Tickets vorzeitig gescheitert. (zap/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten NBA-Punktesammler der Geschichte

Basketballwurf Weltrekord

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jackofalltrades 31.07.2020 10:31
    Highlight Highlight Oh nein alles Landesverräter, sie gehen in die knie bei der Hymne. Mal sehen was Trump sagt "grins"
  • Mate 31.07.2020 10:16
    Highlight Highlight Unglaublich starkes Zeichen, nur tragen alle Nike... Das Nike Klamotten aus Uiguren-Sklavenarbeit entstehen, kümmert die aber nicht.
    Wie überall kritisiert man gerne alles, solange es keine negativen Konsequenzen hat.
    • Jonaman 31.07.2020 14:50
      Highlight Highlight Du sagst also man darf erst gegen etwas demonstrieren wenn man sonst alles perfekt macht?
    • Mate 31.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Auf die Uiguren-Sklavenarbeit angesprochen sagen Basketball Profis nur, sie "wollen sich nicht in Angelegenheiten Chinas einmischen".
      Das zeigt, das es ihnen um Geld und nicht Moral geht. Das demonstrieren kann ich dann nicht ernst nehmen.
    • remostussy 31.07.2020 16:53
      Highlight Highlight Wie stellst du dir das genau vor? Es wurde im März bekannt, dass Nike wahrscheinlich Kleider/Schuhe von Uiguren-Sklavenarbeiter herstellen lassen. Die Spieler und Klubs (und die NBA) haben Vertäge mit den Ausrüstern und können nicht einfach mit anderen Schuhen und Trikots spielen. Natürlich muss man sich jetzt mit Nike zusammen setzen und allenfalls konsequent Verträge kündigen.
      Zudem tragen nur 62% (Zahlen aus der Saison 18/19) Nike Schuhe. Also nicht alle...
  • Ricardo Tubbs 31.07.2020 08:44
    Highlight Highlight endlich die NBA ist zurück!

Nach 6 toten Hunden warnen Behörden: «Gehen Sie mit Ihrem Hund nicht an oder in den See»

Die Behörden im Kanton Neuenburg haben ein Badeverbot für den Strandabschnitt zwischen der Areuse-Mündung und Colombier verhängt. Zuvor waren sechs Hunden an den Folgen einer Vergiftung gestorben.

Der Grund für die Vergiftungen waren Cyanobakterien – im Volksmund Blaualgen, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Am Nachmittag informierten die Kantonsbehörden in Colombier darüber. Der Befund wurde von Experten bestätigt.

Ein ähnliches Phänomen sah man am Neuenburgersee noch nie. …

Artikel lesen
Link zum Artikel