Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
02.07.2014; Wimbledon; Tennis - Wimbledon 2014;
Stan Wawrinka (L, SUI) gratuliert Roger Federer (SUI) (Ray Giubilo/freshfocus)

Bild: Ray Giubilo/freshfocus

Viertelfinale in Wimbledon

Das war stark: Wie sich Roger Federer ins Spiel zurückkämpft und Wawrinka in die Schranken weist 

Von seinem Fehlstart lässt sich Roger Federer im Schweizer Duell mit Stan Wawrinka nicht zurückbinden. Er erkämpft sich den zweiten Durchgang und ist von seiner Marschroute nicht mehr abzubringen: Sieg in vier Sätzen.



Stan Wawrinka mit dem Pokal, neben ihm stehend, und er mit der Schale in der Hand, als undankbarer Zweiter daneben. Das war in Monte Carlo, im Frühjahr, und nicht nach dem Gusto des Grandseigneurs. Welches Geläuf hätte sich besser geeignet zur Revanche als der Rasen von Wimbledon, da, wo der Baselbieter seine grössten Erfolge hat feiern können? Roger Federer stieg selbstbewusst in die Partie und startete schlecht.

Was auch an seinem Gegenüber lag. Wawrinka zeigte zu Beginn nicht den Hauch von Nervosität und legte bärenstark los. Die logische Folge: Ein frühes Break zum 3:1 für den Waadtländer. Federer gibt in diesem Moment erstmals im diesjährigen Turnier überhaupt den Aufschlag ab.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ein Longline-Schlag von typisch Wawrinka'scher Prägung: Der Servicedurchbruch zum 3:1. gif: srf

Er hatte den ungemein druckvollen Grundlinienschlägen seines Davis-Cup-Kollegen wenig entgegenzusetzen – ohne dabei schlecht zu spielen. Zudem nützte er selber seinen einzigen Breakball beim Stand von 2:4 nicht. Nach genau einer halben Stunde hatte Federer mit 3:6 erstmals in diesem Jahr einen Satz verloren. Meldete sich aber gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem Zauberschlag zurück.

Animiertes GIF GIF abspielen

Unfassbarer Passierball: Roger Federer mit dem Zauberschlag anfangs zweiten Satzes. gif: srf

In der Folge geriet der 32-jährige Basler nie mehr in Gefahr, seinen Aufschlag zu verlieren. Im zweiten Satz zeigten die beiden das beste und ausgeglichenste Tennis. Davon zeugte etwa ein erneuter Rückhand-Knaller Wawrinkas beim Stand von 3:3. Das Tiebreak musste es richten.

Animiertes GIF GIF abspielen

Und wieder die Rückhand Wawrinkas: Beim Stand von 3:3 im zweiten Satz. gif: srf

Ein Vorhand-Fehler Wawrinkas brachte Roger Federer das letztlich entscheidende Mini-Break zum 4:3. Wie elegant und stilsicher er im heissen Tiebreak zuweilen zu Punkten gelangte, zeigt das nächste GIF.

Animiertes GIF GIF abspielen

Stoppball am Netz: Roger Federer wie er leibt und lebt. gif: srf

Mit dem dritten Satzball glich der 17-fache Grand-Slam-Champion aus – auf klassische Art mit einem Service-Volley-Angriff auf den zweiten Aufschlag. Die Weltnummer 4 gewann mehr und mehr Oberhand. Federer spielte häufiger auf die Vorhand Wawrinkas, und dieser konnte nicht mehr so viel Druck entwickeln wie zu Beginn. Wohl auch, weil sich bei Wawrinka gewisse physische Probleme bemerkbar machten. Ab und an gelangen dem 29-Jährigen aber doch noch mehr als nur sehenswerte Schläge.

Animiertes GIF GIF abspielen

Trotz offensichtlicher physischer Probleme immer wieder mit Geniestreichen: Stan Wawrinka. gif: srf

Trotzdem: Mit seinem insgesamt sechsten Breakball nahm Roger Federer dem Weltranglisten-Dritten zum 4:3 im dritten Satz erstmals den Service ab. Nach 1:50 Stunde Spielzeit gewann er in der Folge den dritten Satz. Nach einer kurzen Pause blieb Federer auch im vierten Satz der Herr auf «seinem» Platz. Weiter stemmte sich aber Wawrinka nach Kräften gegen die Niederlage.

Animiertes GIF GIF abspielen

Überraschender Vorhandball Wawrinkas beim Stand von 5:3 zugunsten Federer im vierten Satz. gif: srf

Nach 2:32 Stunden verwertete Federer nach einem guten ersten Aufschlag den folgenden Smash zum Sieg. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Matchball: Roger Federer in bester Serve-and-Volley-Manier. gif: srf

Im Siegerinterview zeigt sich Roger Federer einerseits erleichtert, hält aber auch fest, dass «Stan nach zweieinhalb Sätzen körperlich abgebaut hat». Nach der Enttäuschung im letzten Jahr sei er froh, wieder so weit gekommen zu sein. Dabei habe ihm geholfen, dass er das Spiel von Wawrinka in- und auswendig kenne.

In seinem neunten Wimbledon-Halbfinal trifft Federer am Freitag auf einen starken Aufschläger: den Kanadier Milos Raonic. Im Halbfinal hat der Schweizer auf dem Rasen in London noch nie verloren, im Final nur einmal (2008 gegen Nadal). (tom/si)

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

25
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

84
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

38
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

44
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

25
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

84
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

38
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Love is in the air» – Tenniswelt feiert die «Bromance» zwischen Federer und Nadal

Das Team Europe gewinnt auch die dritte Austragung des Laver Cups. Das von Björn Borg gecoachte Team setzte sich in der Genfer Palexpo-Halle gegen das Team World dank Siegen in den letzten beiden Einzeln mit 13:11 durch.

Einmal mehr war das Augenmerk auf die beiden GOAT des Tennis gerichtet: Roger Federer und Rafael Nadal haben an diesem Wochenende das nächste Kapitel in ihrer «Bromance» geschrieben, aber seht selbst.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel