Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer, of Switzerland, walks on the court to face David Goffin, of Belgium, during the fourth round of the US Open tennis championships Sunday, Sept. 1, 2019, in New York. (AP Photo/Sarah Stier)

Federer spielt schmerzfrei und hat deshalb Lust auf mehr. Bild: AP

Macht Federer bis 40 weiter? «Nicht unmöglich! Habe das Gefühl, ich könnte ewig spielen»



Roger Federer fühlt sich mit 38 Jahren körperlich so gut wie lange nicht mehr. Es ist für ihn nicht mehr undenkbar, auch mit 40 noch zu spielen. Das war nicht immer so.

Es gab Zeiten, da bereitete Roger Federer sogar das Autofahren Mühe. «Wenn ich länger als eine Stunde fahren wollte, musste ich den Sitz schräger stellen, um nicht so lange im 90-Grad-Winkel sitzen zu müssen», verriet der 20-fache Grand-Slam-Champion nach seinem gewonnenen US-Open-Achtelfinal in New York. «Und danach musste ich eine halbe Stunde stretchen und Übungen machen, um wieder halbwegs normal laufen zu können.» Tempi passati.

abspielen

Das Interview mit Federer nach dem Sieg gegen Goffin. Video: YouTube/US Open Tennis Championships

Seit zwei Jahren, als es ihn im verlorenen Final des Masters-1000-Turniers in Montreal gegen Alexander Zverev im Rücken gezwickt hat, habe er kein grösseres körperliches Problem mehr gehabt. «Immer mal wieder ein paar kleinere Sachen, aber keine grösseren Rückschläge.» Damit hat sich auch sein Blick auf die letzten Jahre seiner Karriere fundamental verändert.

«Vor ein paar Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten, mit 40 noch zu spielen», erzählt er. «Aber wenn es dir wieder gut geht, hast du das Gefühl, du könntest ewig spielen.» So ist es nun. Federer fühlt sich wohl in seiner Haut und kann deshalb auch wieder längerfristig planen. Zuvor stellte er sich die Frage, ob er bei den Olympischen Spielen im kommenden Sommer überhaupt in der Lage sein würde, zu spielen. Nun lautet die Frage, ob er denn will und ob es in die Jahresplanung passt.

abspielen

Das Platzinterview mit Federer nach dem Goffin-Match (Englisch). Video: streamable

Daneben spürt Federer auch nicht mehr den gleichen Druck wie noch vor etwa zehn Jahren. «Damals wurde ich von den Medien und den Leuten fast immer gefragt, ob ich das oder dies schaffen würde. Es setzt dich schon etwas unter Druck, wenn du den Rekord von Borg oder Sampras schlagen kannst, und sie sitzen im Stadion und schauen zu», erinnert sich der Basler. «Nun geht es höchstens noch darum, wie viele Grand-Slam-Titel ich am Ende habe.»

Körperlich fit, mit Freude am Spiel und einer unbeschwerten Einstellung: Die Voraussetzungen dafür, dass Federer auch mit 40 noch über die grossen Tennisplätze der Welt fliegen wird, könnten im Moment nicht besser sein. (pre/sda)

Die besten Bilder des US Open 2019

Hier will sich Federer niederlassen

Play Icon

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Graf Zacharias von Zitzewitz 02.09.2019 10:56
    Highlight Highlight Würde mich freuen ;)!

    Wenn Roger nach wie vor auf einigermassen hohem Niveau mitspielen kann und es ihm auch noch Spass macht, wieso nicht?

    Zu beweisen hat er ja seit längerem nicht mehr. Meiner Meinung nach ist er (sportlich und charakterlich) sowieso der grösste Tennisspieler aller Zeiten.

Die neue 100er-Note ist da! 💸💸💸

Die Schweizerische Nationalbank hat die neue 100-Franken-Note enthüllt. Sie zeigt die humanitäre Seite der Schweiz, die gestalterisch durch das Wasser repräsentiert wird.

Es soll die sicherste Banknotenserie der Welt sein: die aktuellsten Banknoten der Schweizerischen Nationalbank SNB. Heute um 10 Uhr erscheint nun mit der neuen 100er-Note die die sechste und letzte Note der neuesten Serie. Das Design wird von der SNB in einer Präsentation veröffentlicht.

Als Hauptelement wurde das Wasser angegeben, dargestellt unter anderem durch eine Suone.

Die neue 100er-Note ist somit ebenfalls blau, wie auch die bisherige Note, die Bildhauer, Maler und Grafiker Alberto …

Artikel lesen
Link zum Artikel