DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn 148 Kilogramm durch die Luft gewirbelt werden ...
Wenn 148 Kilogramm durch die Luft gewirbelt werden ...bild: screenshot youtube

«Big Man» fliegt Hals über Kopf zum Touchdown – doch dann folgt die dicke Überraschung

12.11.2021, 09:5912.11.2021, 12:25

Robert Hunt ist Offensive Tackle bei den Miami Dolphins. Die Hauptaufgabe des 148-Kilo-Kolosses: Den eigenen Quarterback Tua Tagovailoa möglichst gut vor den gegnerischen Linebackern zu beschützen.

Gestatten, das ist Robert Hunt. 1,98 Meter gross und 148 Kilogramm schwer.
Gestatten, das ist Robert Hunt. 1,98 Meter gross und 148 Kilogramm schwer.Bild: keystone

Doch beim 22:10-Sieg der Dolphins gegen die Baltimore Ravens kam zu Beginn des Schlussviertels beim Stand von 6:3 plötzlich alles ganz anders: Kurz vor der gegnerischen Endzone geriet Spielmacher Tagovailoa unter Druck und warf den Ball verzweifelt in Richtung von Running Back Miles Gaskin.

Der «Big Man»-Touchdown, der leider nicht zählte.Video: streamable

Als dieser nicht rankam, schnappte sich Hunt kurzerhand den Football und marschierte an der 12-Yard-Linie los. Der «Big Man» schaffte es tatsächlich bis kurz vor die Endzone, wo zwei Ravens-Verteidiger schliesslich versuchten, den Koloss mit einem tiefen Tackle doch noch zu stoppen.

Das schien zunächst zu klappen: Hunt wurde durch die Luft gewirbelt und schlug schliesslich kopfvoran auf dem Rasen auf. Kurz zuvor hielt er den Football allerdings noch über die Goalline – ein Touchdown!

Doch Hunt und seine Dolphins hatten die Rechnung ohne die Unparteiischen gemacht. Schnell flog eine Flagge aufs Spielfeld – wegen eines «Illegal Touching» wurde der Touchdown nicht gegeben. Als O-Liner hätte der erstaunlich bewegliche Koloss den Ball nur dann fangen dürfen, wenn er sich vor dem Spielzug bei den Schiedsrichtern als Receiver angemeldet hätte. Die Dolphins kassierten eine 5-Yard-Strafe und konnten mit einem Field Goal wenig später nur auf 9:3 stellen.

Trotzdem brachten die «Fins» den dritten Saisonsieg noch ins Trockene. Erst lief Cornerback Xavien Howard nach einem eroberten Fumble über 50 Yards zum 15:3 in die Endzone, kurz vor Schluss sorgte Tagovailoa, der im dritten Viertel für den verletzten Jacoby Brissett kam, mit einem Quarterback-Sneak schliesslich für die endgültige Entscheidung. (pre)

Die kompletten Highlights der Partie.Video: YouTube/NFL
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000

1 / 23
Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000
quelle: keystone / john bazemore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Bellingham-Attacke: Zwayer fordert eine Aussprache, doch Watzke winkt ab
Auch Tage nach dem Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München brodelt es weiter. Die Aussagen von Jude Bellingham werden heiss diskutiert. Nun hat sich der betroffene Schiedsrichter Felix Zwayer gemeldet.

Für Schiedsrichter Felix Zwayer ist die Verbal-Attacke durch Fussball-Profi Jude Bellingham noch nicht abgehakt – rechtliche Schritte plant der Berliner Referee allerdings nicht. «Ich möchte das am liebsten in einem persönlichen Gespräch mit Jude Bellingham klären und habe gegenüber Borussia Dortmund ein solches angeboten», sagte Zwayer am Dienstag der «Bild»-Zeitung.

Zur Story