DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zu cool für rassismus

Wenn Hans Sarpei Liegestütz macht, drückt er die Welt nach unten

27.01.2014, 12:0627.01.2014, 13:15

Während sich die halbe westliche Hemisphäre im Streit um ein angeblich rassistisches Foto aufreibt, gewinnt Hans Sarpei (37) wieder einmal das Internet.

Der deutsch-ghanaische Ex-Profi (Schalke, Leverkusen, Wolfsburg) beglückt seine Anhänger auf Twitter und Facebook mit einem selbstironischen Beitrag frei von jeglichem Rassismus-Dünkel.

Hans Sarpei hat sich nach seiner Aktiv-Karriere zu einem Webphänomen gemausert. Knapp eine halbe Million Fans verfolgen seine Seite auf Facebook und auch auf Twitter zählt er zu den beliebtesten Sportstars im deutschsprachigen Raum. (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Akanji will Haaland einen weiteren BVB-Kumpel bei ManCity
Nach Stürmer Erling Haaland wechselte auch der Schweizer Nati-Verteidiger Manuel Akanij auf diese Saison hin von Borussia Dortmund zu Manchester City. Geht es nach Stürmerstar Haaland soll sich bald ein dritter BVB-Spieler dazu gesellen: Jude Bellingham.

Erst in diesem Sommer wechselte der norwegische Fussballer Erling Haaland von Borussia Dortmund zu Manchester City. Jetzt will er seinen ehemaligen Teamkollegen Jude Bellingham wohl überzeugen, ebenfalls zum englischen Meister zu wechseln.

Zur Story