DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In der Dokumentation des Eishockeyverbands erhält man unter anderem einen Einblick in die Garderobe der Lions Frauen. Bild: screenshot sihf

Das läuft beim Playoff-Final der Frauen hinter den Kulissen ab



Vor einer Woche krönte sich das Ladies Team Lugano zum Schweizer Meister. Sie schlugen im vierten Spiel der Serie die ZSC Lions zum dritten Mal und holten den achten Titel der Teamgeschichte. Mit dabei war während der ganzen Serie auch eine Videocrew der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF). In einem 20-minütigen Dokumentarfilm wurde festgehalten, was die Spielerinnen während des Playoff-Finals durchmachten und was hinter den Kulissen so ablief.

abspielen

Die Dokumentation zum Playoff-Final der Frauen. Video: YouTube/SwissIceHockey

So erhält man etwa einen Einblick in die Kabinen beider Teams und die Pausenansprachen der jeweiligen Coaches. Etwa wie ZSC-Trainer Andirn Christen seine Spielerinnen nach einem Rückstand wieder aufbaute und ihnen sagte, dass sie ihrem Spiel vertrauen sollen. Oder Luganos Trainer Pasi Koppinen, der vor dem letzten Spiel der Serie sagte: «Es ist eine Freude, euch zu trainieren.»

Und natürlich ist auch das Coronavirus ein Thema. Lugano-Stürmerin Noemi Rhyner war einfach froh, dass gespielt werden konnte: «Ich lebe für das Eishockey. Alles andere könnte ich mir gar nicht vorstellen. Mit dem Coronavirus verzichtest du auch auf gewisse Dinge, damit die Saison durchgezogen werden kann.» (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So haben Schweizer Hockey-Stars früher ausgesehen

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

ZSC schafft das Break – Zug schlägt zurück – Lakers schocken Lugano in der Verlängerung

Nach lauter Heimsiegen setzen die Auswärtsteams in den Playoffs erste Duftmarken: Servette (in Freiburg), die ZSC Lions (in Lausanne) und die Lakers (in Lugano) schaffen Breaks.

Lausanne präsentierte sich am Samstag von der 0:5-Klatsche im Hallenstadion noch überhaupt nicht erholt. Spielmacher Denis Malgin, am Donnerstag verletzt ausgeschieden, fehlte erneut an allen Ecken und Enden.

Lausanne fehlte es an der nötigen Disziplin. Die Waadtländer wollten nicht wieder (wie in Zürich) immer wieder in Unterzahl spielen müssen. Aber sie agierten unsauber, versuchten insbesondere Christian Marti (der Malgin aus dem Spiel genommen hatte) einzuschüchtern und sassen schon nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel