DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussballer und dekadente Ferien? Naja, Buffon kickt am liebsten mit Kindern aus der Gegend

16.07.2016, 10:0616.07.2016, 10:42

Nach dem EM-Aus im Penaltyschiessen und den bitteren Tränen im Interview danach, hat sich Italien-Legende Gigi Buffon die Sommerferien mehr als verdient. Doch der 38-Jährige kann es nicht lassen, er steht sofort wieder ins Tor. Statt sich auf einer Yacht zu vergnügen, spielt die Torwart-Ikone lieber in Massa, einem Küstenstädtchen in der Nähe von Pisa, mit den Kindern aus der Gegend etwas Fussball. Man muss ihn einfach lieben. (zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Topoisomerase
16.07.2016 10:55registriert Dezember 2014
Er macht es einem schwer, ihn nicht zu mögen.
603
Melden
Zum Kommentar
avatar
Raembe
16.07.2016 11:19registriert April 2014
Mein Hero
452
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mia_san_mia
16.07.2016 12:17registriert Januar 2014
Einfach ein Super Typ! Hoffentlich sehen wir ihn auch noch an der WM 2018 :-)
302
Melden
Zum Kommentar
13
So will die Bundesliga die digitalste Fussball-Liga der Welt werden
Der neuen DFL-Chefin Donata Hopfen ist die Bundesliga nicht modern genug. In den kommenden Jahren soll das Fussball-Erlebnis zuhause und im Stadion deshalb neu erfunden werden – mit «einer Verbindung von Tradition und Innovation».

«So ursprünglich der Kern des Spiels ist und bleibt, so sehr verändert sich die Rolle des Fussballs mit der Zeit.» Davon ist die neue DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen überzeugt. Während ihrer Eröffnungsrede an der Sport- und Technologiemesse «Sports-Innovation 2022» in Düsseldorf stellte die 46-jährige Digitalberaterin deshalb ihre Zukunftsvision für die Bundesliga und für den deutschen Fussball vor.

Zur Story