DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Get in there!» – Josi ist stinksauer und wird vom Schiri zusammengestaucht

11.12.2019, 10:56

So sieht man Roman Josi selten. Der Schweizer Captain der Nashville Predators war gegen Ende des zweiten Drittels beim 3:1-Sieg gegen San Jose so richtig sauer. Die Predators spielten ein extrem schlechtes Drittel, brachten in den 20 Spielminuten gerade mal zwei mickrige Schüsse aufs Tor.

Bei Josi schien sich so viel Frust angesammelt zu haben, dass er ihn irgendwie abbauen musste. So verpasste er Barclay Goodrow nicht nur einen, sondern gleich drei Crosschecks. Als der Berner dafür dann auf die Strafbank musste, wollte er das nicht einsehen und reklamierte beim Schiedsrichter. Bis dieser genug hatte.

Mit eingeschaltetem Mikrofon stauchte er Josi zusammen. «Three fucking times, three fucking times! Get in there!», wies er den Schweizer auf sein mehrfaches Foul hin und sagte ihm, er solle endlich auf der Strafbank verschwinden.

Josis Foul an Goodrow und die Reaktion des Schiedsrichters.Video: streamable

Predators-Reporter Adam Vingan fragte den Schweizer nach dem Spiel, ob er je so wütend gewesen sei auf dem Eis. Die Antwort: «Ich weiss nicht. Ich war ziemlich wütend, ja. Aber danach habe ich mich wieder beruhigt.» Und als das Interview endete, fragte Josi im Scherz: «Hast du jetzt Angst, Adam?»

(abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Meilensteine aus 100 Jahren NHL

1 / 32
Meilensteine aus 100 Jahren NHL
quelle: nhl
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ron Hextall schiesst als erster NHL-Goalie ein Tor – und nicht nur das
8. Dezember 1987: Das hat die beste Eishockey-Liga der Welt noch nicht gesehen. Philadelphias Ron Hextall wird zum ersten Torhüter, der in der National Hockey League einen Treffer erzielt. Nicht die einzige Duftmarke, die er setzt.

Eineinhalb Jahrzehnte lang zählte Ron Hextall ab Mitte der 80er-Jahre zu den besten Eishockey-Torhütern der Welt. Gleich in seiner ersten NHL-Saison führte er 1986/87 die Philadelphia Flyers in den Stanley-Cup-Final. Edmontons Superstar Wayne Gretzky bezeichnete ihn vor dem siebten Spiel gegen die Oilers als «wahrscheinlich besten Torhüter, gegen den ich in der NHL jemals gespielt habe.»

Zur Story