DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist ein wahrer Fan

So schnell kann man Fahnen einpacken, wenn eine Meute wütender Fans auf einen zustürmt



BildBild

Gif: YouTube/Hooligans TV

Das Hinspiel der Champions-League-Qualifikation zwischen Dnipro Dnipropetrovsk und dem FC Kopenhagen endete zwar torlos, trotzdem gab es viel Aufregung. Die Partie fand zwar nicht im Osten der krisengeplagten Ukraine statt, sondern in der Hauptstadt Kiew. Diese Massnahme schützte aber nicht vor Ungemach.

Einige Fans vom dänischen Vizemeister wurden in der Halbzeitpause von Dnipro-Anhänger angegriffen. Ein Kopenhagen-Fan hatte noch die Nerven, einige Fahne einzupacken, bevor die wütende Menge auf die Dänen losgingen. 

Die Funktionäre von Kopenhagen haben wegen der Vorkommnisse einen Protestbrief der UEFA zukommen lassen. (syl)

abspielen

Video: YouTube

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.

Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel