DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mourinho wittert Verschwörung

«Ich werde zum Schiedsrichter gehen, ihm ein schönes Jahr wünschen und ihm sagen, dass er sich schämen wird»

29.12.2014, 11:5629.12.2014, 12:22

José Mourinho sorgt nach dem gestrigen Premier-League-Spitzenkampf zwischen Southampton und Chelsea wieder einmal für Schlagzeilen: Weil der Referee in der zweiten Halbzeit Fabregas wegen einer angeblichen Schwalbe mit Gelb verwarnt und nicht auf den Elfmeterpunkt zeigt, wittert der Chelsea-Coach eine Verschwörung. Er glaube, dass eine «Kampagne» gegen seinen Klub am Laufen sei, so der Portugiese. 

Insgesamt war es schon das vierte Mal, dass einem Chelsea-Spieler in dieser Saison wegen einer Schwalbe die Gelbe Karte gezeigt wurde. Kein Wunder, dass «The Special One» da intervenieren muss: «Ich werde dem Schiedsrichter sagen, dass er sich schämen wird, wenn er die Bilder sieht.» 

Wir können Mourinhos Ärger durchaus verstehen, denn eine Schwalbe ist in der besagten Szene tatsächlich nicht auszumachen. Der Schiedsrichter hätte hier durchaus auf den Punkt zeigen dürfen. (cma)

Fabregas wird im Southampton-Strafraum regelwidrig auf den Rasen gelegt. video: youtube.com/Bswsprtyo
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Weil eine Russin sich beschwerte – Fan mit Ukraine-Fahne wird von der Tribüne verwiesen

Eine Frau, die ein Tennisspiel eingehüllt in eine Fahne verfolgt, ist eigentlich nicht wirlklich etwas Besonderes. Wenn es sich aber um die blaugelbe Flagge der Ukraine handelt, und auf dem Feld zwei Russinnen stehen, führt dies aber scheinbar zu grosser Aufregung. So geschehen in der letzten Qualifikationsrunde zum WTA-Turnier in Cincinnati.

Zur Story