Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kaum zu glauben, dass Piquet Junior bei diesem x-fachen Salto fast nichts passiert ist



Was für ein Abflug von Pedro Piquet! Der 17-jährige Sohn von Formel-1-Legende Nelson Piquet baut bei einem Rennen der Porsche GT3 Cup Challenge in Brasilien diesen Monster-Crash. Noch im Spitalbett gab Pedro Piquet mit diesem Selfie Entwarnung: «Bloss ein paar Kratzer, mir geht's gut!» Da muss eine ganze Armada Schutzengel mitgeflogen sein. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Töff-Fans organisieren 20 Kräne, um trotz Corona zusehen zu können

Ein Bild geht gerade um die Welt. Es zeigt Motorsport-Fans in Polen, die sich neben dem Stadion auf Kränen eingerichtet haben, um dabei zu sein. Grund für ihre Aktion ist das Coronavirus, aufgrund der Pandemie war die Zuschauerzahl beschränkt worden.

Auf seiner Facebook-Site zeigt der Rennveranstalter, dass die Extra-Fans dabei auch für Stimmung sorgten:

Und so hat das Ganze aus der «Hinter-Kran-Perspektive» ausgesehen:

Speedway war in der Schweiz vor Jahrzehnten so bekannt, dass von den Rennen in …

Artikel lesen
Link zum Artikel