Sport
Schaun mer mal

«Oh what fun it is to ride…» Weihnachts-Grüsse mit dem Velo-Glöggli

«Jingle Bells» mal anders

«Oh what fun it is to ride…» Weihnachts-Grüsse mit dem Velo-Glöggli

18.12.2014, 17:36
Mehr «Sport»
Der walisische Velorennfahrer Geraint Thomas schenkt den Fans eine Spezial-Version von «Jingle Bells» zu Weihnachten. Seine Mechaniker schrauben ihm verschieden klingende Glocken an den Lenker, markieren die «Noten» mit Klebeband am Boden und lassen Thomas dann das Lied «abfahren». Das klappt anfangs noch überhaupt nicht, am Ende aber natürlich schon. Merry Christmas, Mister Thomas! (ram)Video: Youtube/Team Sky
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Duah «träumt noch», Embolo muss nach dem 3:1-Sieg gegen Ungarn «mit dem Physio schimpfen»
Mit dem EM-Auftakt kann die Schweiz zufrieden sein. Der 3:1-Sieg gegen Ungarn war ein wichtiger erster Schritt in Richtung K.o.-Phase – das sagen Trainer Murat Yakin, Captain Granit Xhaka und die Torschützen Kwadwo Duah und Breel Embolo nach dem Spiel.

«Es war brutal wichtig, mit einem Sieg zu starten», sagt Captain Granit Xhaka nach dem 3:1-Erfolg gegen Ungarn. Die Schweiz brillierte vor allem vor der Pause, bevor die Nati in Halbzeit 2 noch etwas zittern musste. «Insgesamt war es ein verdienter Sieg», stellt Xhaka aber klar. Besonders beeindruckte ihn auch die Breite im Kader:

Zur Story