Sport
Schaun mer mal

Mario Götze entschuldigt sich bei FIFA-Gamer, weil sein virtuelles Ich einen Penalty verschossen hat

Mario Götze entschuldigt sich bei FIFA-Gamer, weil sein virtuelles Ich einen Penalty verschossen hat

27.06.2015, 09:2627.06.2015, 14:21
Mehr «Sport»

Irgendwo gibt es einen Controller-Himmel. Dort leben all die Abermillionen geschrotteter Steuergeräte, welche wutentbrannte FIFA-Zocker im Laufe der Jahre ins Jenseits befördert haben. Sie sind kaputt, aber glücklich. Ein Deutscher Gamer liefert nach einem verschossenen Penalty mit Mario Götze in der 90. Minute den nächsten Neuzugang – und beschwert sich danach beim FC Bayern München auf Facebook. Kann man versuchen, kann man aber auch lassen.

Doch dann das Wunder: Der Weltmeister-Torschütze und EA-Botschafter meldet sich tatsächlich. Er fühlt mit, mahnt zur Ruhe – und verspricht dem Playstation-Pechvogel ein Überraschungspaket als Entschädigung. Egal ob Werbung oder nicht. Grosse Aktion! (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Doping? So kontert Tour-Dominator Pogacar die Vorwürfe
Tadej Pogacars Auftritt an der Tour de France war unwiderstehlich. Der Slowene war so überlegen, dass er zwangsläufig mit der Frage konfrontiert wurde, wie er zum Thema Doping stehe.

Seinen dritten Gesamtsieg an der Tour de France tütete Tadej Pogacar am Sonntagabend standesgemäss ein. Er triumphierte im abschliessenden Einzelzeitfahren von Monaco nach Nizza mit mehr als einer Minute Vorsprung.

Zur Story