Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Riesenslalom in Kranjska Gora

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:47.40

2. Tessa Worley (FRA) +0.31

3. Sofia Goggia (ITA) +0.91

4. Wendy Holdener (SUI) +0.93

12. Mélanie Meillard (SUI) +1.96

15. Lara Gut (SUI) +2.07

21. Simone Wild (SUI) +2.65

26. Michelle Gisin (SUI) +2.98

Switzerland's Wendy Holdener speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup giant slalom in Kranjska Gora, Slovenia, Saturday, Jan. 6, 2018. (AP Photo/Marco Trovati)

Wendy Holdener prescht auch im Riesenslalom immer öfter in die Weltspitze vor. Bild: AP/AP

Holdener verpasst das Riesenslalom-Podest haarscharf – Shiffrin mal wieder unschlagbar

Mikaela Shiffrin siegt und siegt. Die Amerikanerin gewinnt  auch den Weltcup-Riesenslalom in Kranjska Gora und trotz Übelkeit am Morgen zum bereits achten Mal in diesem Winter. Wendy Holdener wird glänzene Vierte.



Mikaela Shiffrin fährt ihren achten Saisonsieg ein. Die amerikanische Seriensegerien gewinnt den Riesenslalom von Kranjska Gora mit 31 Hundertsteln Vorsprung vor Tessa Worley und Sofia Goggia.

Shiffrin legt die Basis zu ihrem 39. Sieg im Weltcup im ersten Lauf, in dem sie die Konkurrentinnen um mindestens 86 Hundertstel distanziert. Im Finale schmilzt der Vorsprung zwar um eine gute halbe Sekunde. Doch dies reicht trotzdem zu einem weiteren komfortablen Sieg. Der neueste Erfolg erstaunt umso mehr, zumal Shiffrin nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte angetreten ist. Vor dem Rennen hat sie sich mehrmals übergeben müssen.

Eine ausgezeichnete Leistung zeigte auch Wendy Holdener. Die Slalom-Spezialistin Wendy Holdener bringt zwei bärenstarke Riesenslalom-Läufe ins Ziel und klassiert sich als Vierte zum dritten Mal in ihrer Karriere in den Riesenslalom-Top-10. Zwei Hundertstel liegt die Schwyzerin am Ende nur hinter dem dritten Rang von Goggia.

«Zwei Hundertstel ist schon fuchsig, aber hinter mir ist es auch mega eng. Ich nehme es positiv.»

Holdener nach ihrem Beinahe-Podestplatz

Zweitbeste Schweizerin ist Mélanie Meillard, die 12. wird. Lara Gut, die einen starken 1. Lauf zeigte, fällt im zweiten Durchgang noch drei Ränge zurück und muss sich mit Rang 15 begnügen. Weltcup-Punkte holen auch Simone Wild als 21. und Michelle Gisin als 26.

In Kranjska Gora werden an diesem Wochenende die Rennen ausgetragen, die ursprünglich in Maribor geplant waren, wegen Schneemangels aber abgesagt werden mussten. Am Sonntag steht der fünfte Slalom des Winters im Programm. (pre/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Unvergessene Ski-Geschichten

Der Ski-Salto wird zu Didier Cuches Markenzeichen: «Die Fans glaubten, das war geplant …»

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auch Djokovic und seine Frau positiv auf das Coronavirus getestet

Nun erwischt es auch Novak Djokovic: Als vierter Spieler der von ihm selber organisierten Adria Tour infiziert sich der Weltranglistenerste mit dem Coronavirus. Die Kritik am Serben fällt harsch aus.

Vorbildlich war es nicht, was sich Novak Djokovic und einige seiner Tenniskollegen in den vergangenen Wochen leisteten. Nun bezahlt er einen möglicherweise hohen Preis dafür. Bei der von ihm selber initiierten Adria Tour, die nun nach den ersten beiden Stationen in Belgrad und Zadar zu Ende geht, scherte man sich einen Deut um die Distanz- und Hygieneregeln im Kampf gegen das Coronavirus. Am Dienstag nun musste Djokovic als vierter Spieler nach Grigor Dimitrov, Borna Coric und Viktor Troicki …

Artikel lesen
Link zum Artikel