DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt in Kitzbühel

1. Hannes Reichelt (Ö)

2. Aksel Lund Svindal (No)

3. Bode Miller (USA)

6. Carlo Janka (Sz)

10. Didier Défago (Sz)

14. Patrick Küng (Sz)

21. Sandro Viletta (Sz)

41. Marc Berthod (Sz)

out: Beat Feuz

epa04040966 Hannes Reichelt of Austria celebrates in the finish area during the men's Downhill race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Kitzbuehel, Austria, 25 January 2014.  EPA/HERBERT NEUBAUER

Der Klassiker in Kitzbühel

Reichelt versetzt Ösis in Ekstase – Janka verhindert Schweizer Schlappe

Die Österreicher jubeln dank Hannes Reichelt über den ersten Heimsieg auf der Streif seit 2006. Er gewinnt vor Aksel Svindal und Bode Miller. Mit dem 6. Rang setzt Carlo Janka ein kleines Ausrufezeichen in Richtung Sotschi. 



DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Einzelkämpfer Xhaka und ein verheerender Fehler – das lief bei Arsenal gestern schief

Das kriselnde Arsenal kam gestern im ersten Europa-League-Viertelfinal nicht über ein Unentschieden gegen Slavia Prag hinaus. Mangelnde Chancenverwertung und fehlende Sicherheit führten zum enttäuschenden 1:1 in der Nachspielzeit.

Es ist eine Szene, die stellvertretend für den Abend von Arsenal London steht. Granit Xhaka prescht vor und bedrängt den gegnerischen Torwart und seinen Verteidiger beim Zusammenspiel – als einziger Akteur der Engländer. Der Schweizer Nati-Captain bekommt beim Pressing keine Unterstützung und allgemein passt bei Arsenal gestern nicht viel zusammen.

So ging es auch 85 Minuten bis die Hausherren trotz zahlreicher guter Chancen durch Nicolas Pépé in Führung gingen. Zuvor hatten Pierre-Emerick …

Artikel lesen
Link zum Artikel