DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen

1. Lindsey Vonn (USA) 1:40.80
2. Fabienne Suter (Sz) +1.51
3. Viktoria Rebensburg (De) +1.57
10. Corinne Suter (Sz) +2.54
14. Lara Gut (Sz) ​+2.86
18. Joana Hählen (Sz) +​3.60
19. Denise Feierabend (Sz) +3.62​
20. Priska Nufer (Sz) +​3.76

Lindsey Vonn of the U.S. reacts following the second run of the Women's Sprint Downhill race of the Alpine Skiing World Cup in Zauchensee, Austria, January 9, 2016.       REUTERS/Leonhard Foeger

Gegen Lindsey Vonn ist in der Abfahrt derzeit kein Kraut gewachsen.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Fabienne Suter nur von hoch überlegener Vonn geschlagen – Lara Gut verpasst die Top 10 klar

Fabienne Suter hat in der Weltcup-Abfahrt von Garmisch ihren dritten Podestplatz in diesem Winter gefeiert. Die 31-jährige Schwyzerin fährt hinter der abermals überlegenen Amerikanerin Lindsey Vonn auf Rang 2.



Die Siegerin

Lindsey Vonn ist auch in Garmisch-Partenkirchen nicht zu schlagen. Die Speed–Queen siegt mit eineinhalb Sekunden Vorsprung überlegen und fährt bereits ihren neunten Sieg in dieser Saison – den 76. ihrer Karriere – ein. Nur einmal stand die 31-jährige Amerikanerin heuer in einem Speedrennen nicht zuoberst auf dem Podest: Die Abfahrt von Val d'Isère gewann Lara Gut, Vonn kam nicht ins Ziel.

Lindsey Vonn of the US reacts after winning the women's Super G race of the Alpine Skiing World Cup in Zauchensee, Austria, January 10, 2016.   REUTERS/Leonhard Foeger

Lindsey Vonn kommt aus dem Jubeln nicht mehr raus.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Das Podest

Zum dritten Mal in dieser Saison fährt Fabienne Suter aufs Podest – zum dritten Mal wird sie Zweite. Die 31-jährige Schwyzerin hält vor allem im oberen Teil gut mit Vonn mit und muss sich erst im unteren Teil distanzieren lassen. Als «Best of the Rest» verweist sie die Deutsche Viktoria Rebensburg, die erstmals in der Abfahrt aufs Podest fährt, auf Rang 3.

abspielen

SRF-Kommenator Jann Billeter freut sich über Suters Leistung.
streamable

Die restlichen Schweizerinnen

Lara Gut kommt auf der schwierigen Piste mit vielen Schlägen nicht gut zurecht und leistet sich im unteren Teil einen bösen Schnitzer. Vor einer Rechtskurve erwischt sie einen Schlag und kann einen Einfädler am äusseren Tor nur knapp verhindern. Sie rettet sich ins Ziel und wird mit fast drei Sekunden Rückstand lediglich 14. Guts Rückstand im Kampf um die grosse Kristallkugel ist damit auf 127 Punkte angewachsen.

abspielen

Der Fehler von Lara Gut.
streamable

Eine starke Leistung zeigt dafür Corinne Suter, die auf Rang 10 fährt. Es hätte gar noch weiter nach vorne reichen können. Ein Fehler im unteren Teil kostet sie aber ein paar Zehntelsekunden und damit einige Plätze. Das gute Schweizer Resultat runden Joana Hählen auf Rang 18 und Denise Feierabend auf Rang 19 ab. (pre/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel Preisgeld haben die Wintersport-Stars verdient – und so wenig die weniger guten

Wintersportfans werden bald vergeblich von Sender zu Sender zappen, um Athleten im Schnee zu finden. Nur die Skispringer stehen noch im Einsatz, alle anderen grossen Wintersportarten haben ihre Saison beendet. Zeit für einen Kassensturz.

Mit einem Frauen-Riesenslalom und einem Männer-Slalom ist am Sonntag auf der Lenzerheide die Weltcup-Saison der Skirennfahrer zu Ende gegangen. Auch die Skicrosser (in Veysonnaz) und die Biathleten (im schwedischen Östersund) hatten gestern ihr letztes Hurra für diesen Winter, die Langläufer hatten ihre Saison bereits vor einer Woche beendet.

Einzig die Skispringer hängen noch ein Wochenende dran. Die Männer reisen nach Slowenien fürs Skifliegen in Planica, die Frauen beenden die Saison im …

Artikel lesen
Link zum Artikel